Zur Übersicht 2010

24. April 2010

Nrnberg

Pflanze und Baum - Heilmeditation
Pflanze und Baum - Heilmeditation

Liebe-Licht-Kreis Jesu Christi

vom 24. April 2010 in Nürnberg

Gemeinschaftstreffen in der Liebemystik zu unserem Herrn, Jesus Christus,
nächstes Treffen am Pfingstsamstag, 22. Mai 2010 um 14.00 Uhr
Ort: 90473 Nürnberg, Bonhoefferstraße 19.
Anschließend, nach tiefer Hingabe zu unserem himmlischen VATER, erklären wir, auf Sein WORT,
welches in jedem Kind ist, zu lauschen und die Heilgabe zu entwickeln.

 

Göttliche Offenbarung aus der Liebe

Wahrlich, Ich, euer Freund und Bruder, aber auch Vater, Jesus Christus, Bin mitten unter euch. Ich war bei euren Gesprächen und habe sie zum Teil geleitet. Ich habe Mich eurer Gebete angenommen und freue Mich, dass ihr alle bereit seid, mit Mir zu wandern auf dem Weg zur Einheit mit allem Sein, dem Weg der Liebe.

Die Natur ist wieder erwacht, die Bäume stehen in prächtiger Blüte, in allen Farben spiegelt sich eure himmlische Heimat hier auf Erden wider. Ich habe die Erde in dieser Schönheit erschaffen, damit sich Meine Kinder an die Himmel erinnern. Doch sie gehen achtlos durch die Schöpfung. Sie sehen nicht die Blüten zu ihren Füßen, die Grashalme, die sich dem Licht entgegen strecken. Sie hören nicht das Rauschen der Blätter im Wind und die leise Musik einer zarten Melodie im Fallen der Blütenblätter.

Doch weltweit erwecke Ich Meine Kinder zu einem neuen Leben, zu einem Leben mit der Schöpfung und nicht mehr länger gegen sie. Es gibt viele Gemeinschaften, die sich – so wie ihr hier – zusammenfinden und sich bemühen, die Liebe zu allem Sein zu entwickeln und die Kommunikation mit der Schöpfung zu fördern.

Ihr habt über die Aufgabe gesprochen, wie ihr euch in den ersten vierzehn Tagen verstärkt einer Zimmerpflanze zugewendet habt und in der restlichen Zeit allen Pflanzen. Diese Aufgabe, Meine Freunde, führt euch zu einem tiefen Verständnis, dass alles miteinander verbunden, verwoben ist und nichts ohne das andere existieren, leben kann. Es schult eure Empfindungen – hier in der Aufgabe den Pflanzen gegenüber – und fördert die Kommunikation mit ihnen.

Alles, was euch umgibt, spiegelt auch euer Sein wider. Wenn in eurem Garten eine Pflanze gehäuft auftritt – so habe Ich euch in den Schulungen offenbart – dann teilt sich euch die Pflanze mit, dass sie euch helfen möchte, dass ihr sie benötigt. Ich nehme ein Beispiel heraus: In eurem Garten wächst Zitronenmelisse. Ihr schaut euch um, und ihr seht nicht nur eine Pflanze, sondern sie hat sich an vielen Stellen ausgebreitet. Braucht ihr diese Pflanze für euer Nervenkostüm, auch um mehr Gelassenheit in euch zu entwickeln?

Zu Beginn eures bewussten Lebens mit den Pflanzen werdet ihr noch die Blätter pflücken – und Ich hoffe, ihr vergesst nicht der Pflanze zu danken – und euch einen Tee zubereiten. Später braucht ihr die Pflanze nicht mehr zu euch zu nehmen, sondern es genügt allein die heilende Schwingung, die diese Pflanze ausstrahlt, aufzunehmen. Über eure Seele heilt die Pflanze euren Körper. Dass diese Empfindsamkeit in euch zunimmt, dazu verhilft euch die Schulung.

Wenn ihr euch zu einer bestimmten Pflanze, zu einem Baum, zu einem Strauch hingezogen fühlt, dann will euch das etwas sagen. Doch das innere Empfinden kann nur nach und nach geschult werden, so dass ihr die Welt um euch herum versteht, dass sich die Schöpfung euch mitteilt, wo sie euch helfen kann. Alles Leben dient einander, doch der Mensch hat seine Freiheit benützt, um zu herrschen, statt zu dienen. Doch ihr und alle, die den Weg zurück in die ewige Heimat eingeschlagen haben, neigen sich wieder im Dienst an ihrem Nächsten, im Dienst für die Schöpfung, im Dienst für alles Sein.

Ihr hört eine Amsel singen. Empfindet ihr, wie ihr jetzt eins seid mit dem Vogel auf der Baumspitze dort draußen? Es ist so, als ob er in eurem Herzen sein Lied trällern würde. Empfindet! Wenn ihr mit Mir durch die Schöpfung wandert, dann helfe Ich euch, eure Empfindungen zu schulen, sie auszuweiten über euer Menschsein in die Schöpfung hinein, denn über eure Empfindungen teilt sich euch alles mit. Die Empfindung ist dem Wort vorausgestellt. Später setzt sich die Empfindung in Sprache um, und ihr wisst, was euch die Pflanzen mitteilen wollen, was euch die Tiere sagen, ja, ihr werdet alles um euch reden hören. Dadurch erreicht ihr den beglückenden Zustand der allumfassenden Liebe, in dem alles miteinander aufs Innigste verbunden ist.

Ihr atmet ruhig ein und aus. Euer Körper ist entspannt, und eure Seele löst sich. Dies ist nicht schwer. Eure Gedanken wandern zuerst dorthin, wohin Ich euch in der Meditation führe, und von dem Wandern der Gedanken ist es nur ein kleiner Schritt zum Austritt der Seele, während der Körper in absoluter Stille verharrt. Die Seele wandert auf dem Pfad, den Ich euch in der Meditation zeige. Fürchtet euch nicht vor der Loslösung der Seele, denn auch diese Übung ist für die Erfüllung eures Auftrages wichtig.

Der Mensch ist an einen Ort gebunden und kann nur unmittelbar um sich seinen Geschwistern zu Hilfe eilen. Daher ist der Kreis eurer Möglichkeiten sehr klein, doch unendlich groß für eure Seele. Da es für die Seele weder Raum noch Zeit gibt, könnt ihr in einem einzigen Augenblick Tausende Kilometer entfernt helfen.

Ein Beispiel: Ihr seid für einen Augenblick geistesabwesend. Die Seele tritt aus eurem Körper aus, weil sie um Hilfe gerufen wurde. Sofort ist euer eigentliches Sein, nämlich euer Geist, am Krankenlager eines lieben Verwandten, der viele Kilometer von euch entfernt wohnt. Ihr legt ihm eure geistigen Hände auf und schenkt ihm Heilung in Meinem Namen. Es sind nur wenige Sekunden vergangen. Ihr schaut euch verwundert in eurem Körperkleid um und fragt euch: „Wo war ich jetzt wohl mit meinen Gedanken?” Ihr wisst es nicht. Später erhaltet ihr einen Telefonanruf: „ Du, ich habe von dir geträumt. Mir ging es sehr schlecht, trotzdem bin ich eingeschlafen. Plötzlich standest du an meinem Bett und hast mir die Hände aufgelegt und jetzt geht es mir besser.” Und ihr lächelt und sagt: „Danke, Herr!”

Dies nur zur Erklärung, warum die Seele manchmal auch tagsüber, nur ganz kurz, den Körper verlässt. Sie hilft überall, wohin sie gerufen wird. Deshalb lehre Ich euch in Meditationen, dass die Seele den Körper verlässt und mit Mir wandert, wie auch jetzt.

Kommt mit Mir in eine Meditation zum Weltenbaum! Ihr seht vor euch einen blühenden Garten. Bäume bewegen ihre Blätter leise im Wind. Meine Liebesonne überstrahlt diesen Garten. Ihr wandert mit Mir auf den Mittelpunkt dieses Gartens zu. In ihm steht der Baum des Lebens, der Weltenbaum. Tief ist er verwurzelt in Mir, der Ich das Leben, die Liebe Bin. Sein Stamm erhebt sich mächtig und strebt der Urzentralsonne entgegen. Sein Blätterdach ist weit ausladend. Die Äste, die Zweige und Zweiglein neigen sich auf der einen Seite dem Stamme zu, auf der anderen Seite streben sie dem Licht entgegen.

Dieser Baum ist ein Symbol für euch. Auch ihr – euer wahres Sein – ist verwurzelt in Mir, eurem Gott und Schöpfer, in Mir dem Leben, der Liebe. Gleich des Stammes erhebt auch ihr euch und strebt dem Licht entgegen. Auf der einen Seite seid auch ihr der Erde zugeneigt, auf der anderen Seite hebt ihr sehnsuchtsvoll eure Arme dem Himmel entgegen. Ja, ihr breitet eure Arme aus wie der Baum seine Äste und Zweige, um sie Mir in Liebe entgegenzustrecken: „Vater, wie sehne ich mich nach Dir! Mein ganzes Sein ist auf Dich ausgerichtet, ausgerichtet auf Deine Liebe. Diese Liebe möge über meine Hände, über meine Arme in meinen Körper fließen, in jede Zelle meines Körpers bis in meine Füße.”

Doch ihr wollt diese Liebe nicht für euch behalten, sondern jede einzelne Zelle strahlt diese Liebe aus und bildet eine Aura, einen Strahlenkranz, der geistig in die Unendlichkeit hinein wirkt. Lasst diesen Gedanken in euch Raum gewinnen! Bis in die Unendlichkeit reichen die Strahlen eurer Liebe, die Strahlen, die jede eurer Zellen aussendet.

Ihr lehnt euch an den Stamm des Lebensbaumes. Empfindet ihr das Strömen? Empfindet ihr, wie sich dieser Baum über alle Sphären erstreckt, von der Erde bis in die Himmel hinein? Es ist ein geistiger Baum. Ihr seid ein Teil dieses Baumes. Euer Sein ist in der Einheit mit ihm, in der Einheit mit Meiner Liebe, in der Einheit mit allem Leben. Nichts ist vom anderen getrennt. Alles Leben ist eins. In dieses Empfinden werde Ich euch nach und nach hineinführen, euch und alle Meine willigen Kinder. Durch euch und durch sie wird die Erde sich wandeln. Liebe verwandelt. Liebe wird nach und nach alles das auflösen, was nicht Liebe ist, denn Liebe ist die stärkste Macht und Kraft im Universum. Liebe ist Leben, Liebe Bin Ich, euer Gott und Schöpfer, euer Vater, aber auch Freund an eurer Seite.

Empfindet ihr jetzt, wie die Strahlen der Liebe, des Lebens aus diesem mächtigen Baum die gesamte Schöpfung umarmt und einschließt? Alles Leben ist eins. Alles Leben ist voneinander abhängig. In Meinem Schöpfungsnetz ist alles miteinander verbunden. Noch einmal Meine Bitte: Dient einander! Atmet die Einheit ein! Atmet das Getrenntsein aus!

Hört ihr wieder die Amsel singen? Empfindet ihr jetzt nicht noch stärker die Einheit mit dem Vogel, der das Lied schmettert und euch erfreut? Viele Ereignisse in eurem Leben, ob mit Tieren oder mit Pflanzen, werden von euch in ihrer Tiefe nicht erkannt. Wenn ein Vogel in eurer Nähe singt, dann kommen Gedanken: „Er verteidigt nur sein Revier”, so wie es euch gelehrt wurde. Doch das ist eine irdische Wissenschaft und nicht die himmlische Weisheit. In der himmlischen Weisheit empfindet ihr, dass alles einander auch Freude bereiten will.

Wenn sich ein Schmetterling auf eure Hand setzt, euch zärtliche Liebe schenkt und sich dann wieder aufschwingt, eine fliegende Blüte inmitten des Frühlings, so schickt der Himmel euch einen Gruß. Oft teilt sich euch der Himmel mit, und ihr versteht diese Mitteilung noch nicht. Achtet in der kommenden Zeit ganz besonders auf die Natur, die euch umgibt, und was sie euch sagen möchte!

Nun beenden wir den Seelenausflug. Kehrt wieder zurück in euren Köper! Ihr atmet weiter ruhig und gleichmäßig. Das Leben pulsiert in euch. Ihr seid mit Mir verbunden und dehnt euer Bewusstsein aus. In euch steht der Baum des Lebens. In diesem Leben schwingt ihr in Harmonie mit allem, was euch umgibt. Versucht immer wieder in diese Schwingung einzutauchen, damit die Schöpfung von euch verstanden wird, wenn sie sich euch liebevoll mitteilt.

Als Aufgabe mögt ihr euch einen Baum aussuchen, einen Baum, der euch anspricht. So, wie ihr euren kleinen Freund, den Stein gefunden habt, so möget ihr auch jetzt einen Baum suchen und finden, und ihr wisst: „Das ist Mein Baum.” Schenkt ihm immer wieder eure Liebe und segnet aber auch die Schöpfung um euch, damit kein Weh in euer Herz einzieht, dass eure Liebe nicht allem Leben gilt. Wohl dem, der dieses Weh empfunden hat, denn er nähert sich Meiner Liebe, denn Ich liebe alles gleich und auch alle Meine Kinder gleich, ob sie gefallen sind, oder ob sie als hehre Engel neben Mir stehen.

Nun gehe Ich noch auf eure Gespräche ein: Ein bestimmtes Datum bewegt euch, und es werden immer wieder Botschaften an euch herangetragen, angeblich auch von Meinen Engeln, z. B. Gabriel oder Michael, die beide sagen sollen, dass sich diese Erde und alle Willigen in eine sogenannte 5. Dimension erheben. Es wurde an dieses Werkzeug von verschiedenster Seite die Bitte herangetragen, ob nicht etwas Klarheit durch Mich, euren Gott und Schöpfer, in diese Aussagen gebracht werden können.

So höret: Meine Engel können nicht gechannelt werden, denn sie teilen sich, so wie Ich,
über euer Herz mit, wobei sie äußerst selten zu den Menschen sprechen, denn jeder Engel weiß, dass es Mein größter Wunsch ist, mit Meinen Kindern selbst zu reden von Du zu Du. Also treten sie in Demut zurück, und Ich rede mit Meinem Kind. In ganz seltenen Fällen wie z. B. die Ankündigung Meiner irdischen Geburt, durch Gabriel, dem Träger der göttlichen Barmherzigkeit, spricht ein Engel zu einem Menschen. Ihr wisst wie selten euch dies in der Vergangenheit, z. B. in dem Buch der Bücher, geschildert wurde.

Heute dagegen sollen überall Meine Engel reden? Ich, euer Gott und Schöpfer, sage euch: Dies sind nicht Meine Engel, sondern Wesenheiten, die Meine Menschenkinder in die Irre führen wollen. Doch Ich liebe auch jene Wesen, die auch Meine Kinder sind, genauso wie Meine Engel.

Ich greife einer der Aussagen auf: Wenn nur die Aufsteigewilligen in die 5. Dimension erhoben werden und alle anderen sterben müssen und sich auf Erden nicht mehr inkarnieren können, so frage Ich euch: Was für ein Vater wäre Ich? Sicher ist der Tod nur ein Durchgang für die Seele, aber die Erde ist und bleibt der Planet der Erlösung bis zum letzten Tag ihrer Existenz in der groben Materie. Diese Existenz wird noch sehr lange Zeit dauern. Wenn Ich, euer Herr und Gott sage: „Sehr lange...”, dann könnt ihr euch vorstellen, was das bedeutet, da Ich jenseits von Raum und Zeit Bin.

Ich Bin bei den Ärmsten Meiner Kinder. Ich Bin in den dunkelsten Bereichen, um dort zu helfen. Und wo seid ihr? Da, wo Ich Bin! Jene Meiner Kinder brauchen Mich und brauchen euch ganz besonders. Sie brauchen Hilfe, damit sie sich aus den dunklen, bitteren Ebenen nach und nach lösen und dem Licht der Liebe entgegenwandern. Dazu benötige Ich euch als Meine Helfer, im Gebet und in der Aussendung lichtvoller Gedanken.

Ich wiederhole: Jeder ausgesandte lichtvolle Gedanke hilft das Dunkle umzuwandeln in Licht. Dazu gibt es keine zeitliche Begrenzung. Freilich lernen Meine Kinder auch durch das Schicksal, dass sie selbst hervorgerufen haben. Dass sich nun z. B. alles von zuunterst nach oben kehrt, ist ein Zeichen dafür, dass eure Gedanken wirken. Das Dunkle kann sich nicht länger verbergen, es wird ans Tageslicht gezerrt und kann gewandelt werden. Das gebe Ich euch auf den Weg mit und auch euch, die ihr mit euren Fragen zu Mir gekommen seid.

Mein Wort der Liebe am heutigen Tag neigt sich. Euch alle umfange Ich mit Meiner Liebe und streiche euch sanft über euer Haupt und drücke euch an Mein Herz. Mein Wort schwingt in der Barmherzigkeit nun zu euch.

Amen.

 

Göttliche Offenbarung aus der Barmherzigkeit

Meine geliebten Freunde, Meine Liebe und Meine Barmherzigkeit hüllen euch ganz zart und doch kraftvoll ein. Euer Atem strömt ruhig ein und aus, und mit jedem Atemzug atmet ihr Liebe und Barmherzigkeit ein und ebenso Liebe und Barmherzigkeit aus. Ihr seid mit Mir noch zu einer Wanderung aufgebrochen, und zusammen besteigen wir einen sanften Berghang. Über die grüne Wiese, auf der sich die ersten Frühlingsblumen verschenken, wandern wir höher und höher und treffen schließlich auf einen Bach, der fast ausgetrocknet ist.

Diesem Bachlauf folgen wir und bemerken, dass immer wieder Pfützen im fast ausgetrockneten Bachlauf sind. Wir folgen ihm weiter und weiter und kommen zu der Stelle, an der die Quelle für diesen Bachlauf entspringt. Wir sehen den Grund, weshalb das Wasser fast versiegt ist. Ihr seht den Unrat. Ihr seht die Steine. Ihr seht die Verschmutzungen, die dazu geführt haben, dass nur ein schmales Rinnsal aus der Quelle sprudeln kann. Einige von euch machen sich sofort an die Arbeit, um die Quelle wieder freizulegen. Doch schnell merken sie, wie sie am Ende ihrer Kräfte sind und von der Arbeit, die sie sich vorgenommen haben, nur ein geringer Teil erledigt ist.

Ratlos kommt ihr zu Mir. Ihr fragt Mich: „Herr, was sollen wir tun?” Ich schaue euch voller Liebe und Barmherzigkeit an und antworte euch: „Meine Geliebten, folgt dem Ruf eures Herzens, und ihr erkennt, dass nicht körperliche Arbeit, sondern Meine Heilkraft hier gefragt ist.” So schließt ihr euch im Kreis zusammen, verbindet euch mit Mir und lasst Liebe und Barmherzigkeit und Meine Heilkräfte in die Quelle strömen.

Vor eurem geistigen Auge seht ihr jetzt, wie Ich mitten in der Quelle stehe, majestätisch schön, in vollkommener Reinheit, in göttlicher Vollkommenheit, und wie Mein Licht nicht nur die Quelle, sondern auch euch einhüllt und durchströmt. In dieser Einheit mit dem Bild Meiner Vollkommenheit und Meiner Schönheit verharrt ihr und gebt euch in Demut hin. Ihr spürt, wie heilende Kräfte aus euch strömen und sich verschenken. Immer stärker spürt ihr Meine Kraft in euch, und bald vibriert ihr, so stark strömen Liebe und Barmherzigkeit durch euch hindurch und ihr empfindet, dass Ich Mich verschenke, und dass ihr euch verschenkt. Ihr fühlt die Einheit mit allem Sein.

Lange steht ihr so im Kreis, und wenn ihr die Augen wieder öffnet, seht ihr, wie aus der Quelle ein kräftiger Wasserstrahl hervorbricht. Ihr staunt, dass aller Schmutz und alle Verkrustungen nicht mehr da sind. Ihr seht, dass der Quellbereich mit Edelsteinen gefasst ist. Der Ursprung der Quelle und ihre Umgebung, über die ihr so erschrocken wart, haben sich gewandelt. In Anmut und Schönheit erstrahlt die Quelle. Ihr erkennt, dass noch viele Wesen hinzugekommen sind. Engel, Naturwesen und auch Seelen, die von den Engeln hierher gebracht wurden, gruppieren sich um den Platz, der Heilung aus Meiner göttlichen Liebe und Barmherzigkeit erfahren hat.

Ihr geht zu dem Wasser und berührt es, und wieder spürt ihr den Schauer der Liebe und Barmherzigkeit. Ihr kostet von dem Wasser, und es ist so, als ob euch dieses Wasser von innen heraus ganz klar macht. Nun spürt ihr die Quelle, wie sie auch in euch zu sprudeln begonnen hat. Ihr fühlt, wie Liebe und Barmherzigkeit aus ihr in euch und über euch hinaus fließen. Ihr hört Mich in euch. Ich sage euch Worte aus Meiner Liebe, Meiner Barmherzigkeit und Meiner Liebeweisheit. Ihr erkennt, dass in Mir die göttliche Heilkraft in Vollkommenheit liegt, und Ich diese aus Liebe und Barmherzigkeit euch übertragen möchte, so dass ihr Liebe und Barmherzigkeit an alles, was lebt, weiterverschenken könnt und die Heilung zu allem strömen lasset.

Bleibt dabei stets in der Demut, indem ihr, so wie hier, alles in Meinen göttlichen Willen legt, denn Ich Bin der Weg, die Wahrheit und das Leben. Wenn ihr euren Weg mit Mir geht, so erfahren eure Geschwister und die ganze Schöpfung Heilung in Meinem Sinn. So, wie Ich als euer Innerer Arzt und Heiler die Ursachen tief in eurem Inneren erkenne, weil Ich in die Herzen schaue, so werdet auch ihr nach und nach tiefer sehen lernen.

Lasst Meine Heilkräfte absichtslos fließen, indem ihr Meine Liebe und Meine Barmherzigkeit verschenkt und alles in Meinen Willen legt. Denkt daran, dass Heilung auch damit zu tun hat, dass nicht nur ein Einzelner, sondern die ganze Schöpfung Meiner Heilkraft bedarf.

Während wir nun den Berghang wieder hinabgehen, lasst die Heilung weiterfließen und segnet alles Sein! Wir kommen in diesem Raum wieder an. Meine Liebe, Meine Barmherzigkeit, die Bilder und die Erlebnisse aus unserer Wanderung liegen tief in eurem Herzen, von dort ihr alles in eure Erinnerung rufen könnt.

Ich breite Meine Hände über die gesamte Schöpfung aus und segne Meine Schöpfung, alles Leben und alles Sein. Das Wasser des Lebens, das ihr an der Quelle gekostet habt, ergießt sich nun in die Schöpfung.

Amen.

 

Göttliche Heilmeditation aus der Barmherzigkeit

(Wir reichen uns alle die Hände.)

Als euer Innerer Arzt und Heiler Bin Ich, Jesus Christus, euer Heiland und himmlischer Vater, mitten unter euch. Ihr spürt Mich auch in euren Herzen. Manche von euch hören das Murmeln des Bächleins und wahrlich, Ich sage euch, die Quelle Bin Ich in euch. In jedem Augenblick der Schöpfung verschenke Ich Mich an euch.

Gerade war der Ruf der Taube zu hören. So lasst Frieden in eure Herzen einziehen. Ihr empfindet, wie sich Meine Heilkraft in euch ausbreitet. Ganz sanft und doch kraftvoll halte Ich euch. Je tiefer ihr euch in Demut neigt, umso mehr nehmt ihr Mich mit Meiner Heilkraft in euch auf. So durchströmt euch jetzt Meine Heilkraft von innen heraus. Ihr spürt, wie euer Herz immer wärmer wird und sich immer mehr ausweitet über euch hinaus, hinein in die Ewigkeit.

Herzen berühren sich und neigen sich einander in Liebe zu. Gewaltige Ströme Meines Wassers des Lebens verschenken sich jetzt an die ganze Schöpfung. Ihr spürt, wie Meine Kraft in eurer Seele wirkt. Heilende Wogen durchströmen euch bis in euren tiefsten Seelengrund. Dort legt Meine heilende Liebe die Quelle in euch frei. Aus der Quelle strömt Meine Liebe in euren Körper.

Eure Zellen öffnen sich. Sie trinken von Meiner Liebe. Eure Organe öffnen sich, sie werden von Meiner Liebe gestärkt. Eure Adern weiten sich, und euer Blut wird erfrischt von Meiner Liebe. Eure Lymphdrüsen sind jetzt durchlässig, so dass eure Lymphe von Meiner Liebe gereinigt wird. Liebe durchströmt euren Körper vom Scheitel bis zur Sohle, bis in eure Finger- und in eure Zehenspitzen. Es gibt nichts, was jetzt nicht Liebe in euch ist. Auch euer Selbst ist von Meiner Liebe ergriffen. Euer Verstand weitet sich und verschenkt sich an euer Herz, damit künftig die Liebe in euren Gedanken Einzug hält, so wie jetzt auch.

Ihr fühlt euch unendlich geborgen. Ihr ruht an Meinem Herzen und habt euch unbemerkt in Meine starken Vaterarme hineinfallen lassen. Wie eine Mutter ihr Kindlein wiegt, so wiege Ich euch jetzt in Meinen Armen. Erinnerungen der Glückseligkeit aus eurer frühen Kindheit stellen sich ein. Wahre Liebe, bedingungslose Liebe, Barmherzigkeit, göttlichen Frieden und Meine Heilkraft verschenke Ich an euch.

Wie von selbst öffnen sich eure Schleusen und Meine Liebe und Heilkraft strömen über euch hinaus und verschenken sich an die gesamte Schöpfung. Nichts bleibt unberührt. Bis in die höchsten Höhen, bis in die tiefsten Tiefen und in unendliche Weiten verschenkt sich Mein Wasser des Lebens. Die gesamte Schöpfung wird erquickt von Meiner Liebe-Heilkraft. Das Murmeln des Bächleins aus dem Lebensquell ist in der gesamten Schöpfung zu hören.

Sogar eure Geschwister aus den dunklen Bereichen verstummen für einige Momente in ihrem Treiben, denn auch sie werden vom Wasser des Lebens berührt. Für manche von ihnen ist jetzt der Zeitpunkt gekommen, sich zu entfernen, um sich auf den Heimweg zu machen. Wahrlich, Ich sage euch, Meine Engel sind schon bei ihnen, damit sie nicht daran gehindert werden, in die Freiheit zu gehen.

Überall wirkt Meine Liebe. In allem Geschehen walte Ich. Ich führe den Ärzten die Hände, den Kraftfahrern das Lenkrad, den Piloten den Steuerknüppel und den Geistlichen schenke Ich Mein Wort. Die Waffen verstummen, und Meine Liebe ersetzt jetzt die Munition. So strömt auch aus den Waffen Mein Heil und Mein Segen. Dort, wo eben noch gekämpft wurde, gehen die Soldaten aufeinander zu. Sie liegen sich in den Armen und schenken einander den Friedensgruß.

Die Erde kommt zur Ruhe. Die unruhige Schwingung ist von ihr gewichen. Sie schwingt wieder im Rhythmus Meiner Liebe. So können auch ihre Wunden heilen. Mit jedem Augenblick der Heilung kann die Erde neue Kraft und Zuversicht gewinnen. Es ist ein heiliger Moment, jener Moment Meiner heilenden Schwingung. Sie durchzieht die ganze Schöpfung. Raum und Zeit sind aufgehoben.

Wahrlich, Ich sage euch, bereits jetzt ist der Zeitpunkt gekommen, da Meine Liebe auf der Erde immer stärker bemerkbar wird, und ihr, die ihr hier in diesem Kreis, aber auch in anderen Kreisen untereinander verbunden seid, an euch richte Ich Meine Bitte, dass ihr euch immer mehr Meiner Liebe hingebt, und diese Liebe verschenkt, wobei ihr in alles, was geschieht, Meinen heiligen Willen legt. So kann sich Meine Liebe behutsam ausbreiten und dort wirksam werden, wo sie tatsächlich gebraucht wird.

So seid noch einmal gesegnet, und wenn Ich Mein Wort an euch beende, so verharrt noch einige Augenblicke in der Stille, um noch einmal Mir alle jene Geschwister oder Situationen zu bringen, die Meiner Heilkraft bedürfen.

Amen.

 

Mitteilung: Vom 10. – 12. September 2010 laden wir euch herzlich nach Ruhpolding zu unserem Gemeinschaftstreffen „Fest der Liebe” ein. Anmeldeformulare und Online-Anmeldung (evtl. mit Hinweis, wenn Belegung wie im vorigen Jahr gewünscht wird) im Internet unter

www.liebe-licht-kreis-jesu-christi.de/Ruhpolding2010

Anmeldeformulare liegen auch bei unseren Treffen in Nürnberg und Siegsdorf aus.

Der Liebe-Licht-Kreis Jesu Christi in Siegsdorf trifft sich dieses Mal am Mittwoch, 19. Mai (wegen der Pfingstferien), um 19 Uhr. Übernächster Termin: 30. Juni. Information unter: 08665 / 928280

 

Leseansicht
Zufallsimpulsnur Buchnur Treffen„Legt die Schulung nicht beiseite, denn wenn ihr aus euren inneren Bereichen den Impuls empfanget, sie zur Hand zu nehmen, dann schlagt sie an irgendeiner Stelle auf! Es wird genau die Stelle sein, die euch weiterhilft, wenn ihr im Zweifel seid, welchen Weg ihr einschlagen sollt.“(70. Schulung)
© 2024 Liebe-Licht-Kreis Jesu Christi DatenschutzerklärungImpressum
Liebe-Licht-Kreis Jesu Christi Offenbarung vom 24. April 2010
Zufallsimpuls