Zur Übersicht 2010

3. April 2010

Nrnberg

Ostern
Ostern

Liebe-Licht-Kreis Jesu Christi

vom 3. April 2010 in Nürnberg

Karsamstag

Gemeinschaftstreffen in der Liebemystik zu unserem Herrn, Jesus Christus,
nächstes Treffen am Samstag, 24. April 2010 um 14.00 Uhr
Ort: 90473 Nürnberg, Bonhoefferstraße 19.
Anschließend, nach tiefer Hingabe zu unserem himmlischen VATER, erklären wir, auf Sein WORT,
welches in jedem Kind ist, zu lauschen und die Heilgabe zu entwickeln.

 

Meditation aus der göttlichen Geduld

Geliebter Vater, wir begeben uns jetzt in unser Herzinneres, atmen Deine Liebe ein und alles, was uns noch beschäftigt, atmen wir aus. Voller Liebe legen wir uns in Deine Arme und lassen Deine Liebe, Dein Licht in uns einströmen, bis uns beides ganz ausfüllt.

Frei und ungebunden sind wir und geben uns Deiner Liebe hin. Alles in uns schwingt sich ein auf Heil und Liebe. Mit unserem inneren Auge sehen wir Dich vor uns stehen und schauen Dich voller Liebe an. Du hast segnend Deine Arme ausgebreitet und sagst: „Mein Kind, komm in Meine Arme, Ich warte darauf! Ich sehne Mich nach dir! Schmiege dich ganz eng hinein! Ruhe sollst du finden. Friede soll einziehen in dein Inneres, und deine Seele soll erstrahlen in Meinem Licht.”

Auch die kleinen dunklen Flecken, die da und dort noch sind, werden von Meiner Liebe berührt. Gib Mir Deine Schwächen! Immer dann, wenn du sie bemerkst, schmiege dich in Meine Arme, und zart streiche Ich mit Meiner Hand über dein Haupt und sage: „Mein geliebtes Kind, Ich freue Mich, dass du damit zu Mir gekommen bist. Schau, Ich Bin dein Heiland, Ich kann dich wieder heil machen. Ich sehe deinen Weg zu Mir, Ich sehe dein Bemühen, und Ich sehe deine Liebe. Schau auf diese Liebe und verbinde dich mit Meiner Liebe!”

Ich will dein Inneres weiten und stärken, denn frei und froh sollst du über die Erde gehen. Mit allem, was gewesen ist, komm zu Mir! Schau, Ich kenne deinen Weg! Wenn du dich in Mein Licht einschwingst, dich von Meiner Liebe berühren lässt, dann kann Ich dir tragen helfen und dir all zu Schweres abnehmen. So wandelt sich dein Weg nach und nach und wird immer segensreicher.

Du bist Mein Kind, du bist Meine Tochter, du bist Mein Sohn, erinnere dich! Du bist dazu ausgegangen, Mir in Liebe zu dienen, und die Fülle der Liebekraft strömt in dich ein, nicht nur in deine Seele, sondern über deine Seele auch in deinen Körper, wenn du zu Mir kommst. Wenn du in der Welt herumirrst, erreiche Ich dich nicht. Also komm in Meine Arme, wann immer du möchtest! Ich gehe doch immer mit dir. Mein Arm ist um deine Schultern gelegt und reicher Segen strömt dir zu.

Nun schaue in den beginnenden Frühling! Auch in dir sind schon viele Knospen erblüht, und immer wieder neue brechen auf im Licht Meiner Liebe. Diese Blüten schenkst du weiter mit jedem freundlichen Wort, mit jedem Lächeln, mit jedem Gedanken: „Vater, mit Dir; Vater, ich liebe Dich! Führe Du mich! Du kennst meinen Weg, und ich vertraue auf Dich!”

Voller Dankbarkeit und Liebe legst du immer erneut deine Hand in die Meine, bis du sie dort belässt, sie Mir nicht mehr entziehst und sagst: „Vater, an Deiner starken Hand bleibe ich!” Ich erschaue dies in deinem Herzen und sage: „Komm, atme den alten Adam kräftig aus! Die Vergangenheit ist vorbei! Atme das Leben, Mich, ein, und in jedem Augenblick Bin Ich stärkend und heilend bei dir und ermuntere dich! So ist es doch schon viel leichter. Du siehst die Sonne strahlen und spürst die Wärme Meines Lichtes.

So führe Ich euch in den weiteren Nachmittag. Mein Segen ist mit euch.

Amen.

 

Göttliche Offenbarung aus der Liebe

Verhalten ist noch der Jubel des Ostermorgens. Vor zweitausend Jahren legte sich über die Erde ein tiefes Schweigen. Obwohl der Himmel schon jubelte, trug die Erde noch Trauer, denn Mein Blut hat sie benetzt. Ich, Jesus, nahm Schmerz und Leid auf Mich, um euch den Himmel wieder aufzuschließen und den Heimweg zu ermöglichen.

Doch sehet jetzt nicht mehr das Leid, sondern Ostern sei für euch der Sieg über alles Dunkle, über alles, was euch noch betrübt. Alles, was war, ist vergangen. Wenn ihr eure Schmerzen, euer Weh, euer körperliches und seelisches Leid auf Mich werft, kann Ich, euer treuer Freund an eurer Seite, euch alles abnehmen, so dass ihr frei und froh euren Weg durch das Leben weiter beschreiten könnt.

Auch wenn da und dort der Schmerz, der kranke Körper noch nicht sofort geheilt ist, so sage Ich euch, dass jeder Schmerz, jedes Leid, das ihr tragt, für euch eine Erlösung ist, eine Erlösung von all dem, was die Vergangenheit in eurer Seele gespeichert hat. Wenn ihr Mir eure Bürde übergebt, dann ist sie nicht mehr so schwer. Die Bürde wird leichter, auch wenn sich, vom Körperlichen her gesehen, nicht viel geändert hat, so ist eure Seele voller Freude, und diese Freude spiegelt sich in eurem Körper wider, ja muss sich in eurem Körper widerspiegeln.

Also habt ein wenig Geduld! Durch eure dunklen Stunden trage Ich euch als Mein Schäfchen auf den Armen, bis es wieder hell ist, und ihr frohgemut eure Aufgabe, hier auf Erden Licht zu sein, wahr nehmt. So ist auch bei euch noch da und dort die Freude verhalten. Es ist der Karsamstag, an dem euer Körper noch das Weh, noch den Schmerz trägt. Doch für jeden unter euch, der jetzt noch Krankheit trägt, kommt auch der Jubel des Ostermorgens. Die Freude zieht in euch ein: „Jesus, Mein Freund, Meine große Liebe ist in Mir auferstanden, halleluja!”

Und ist es nicht eine Freude? Schon wenn ihr wisst, dass ihr keinen Schritt in eurem Leben vollbringt, bei dem Ich euch nicht stütze, euch helfe, Meinen Arm fürsorglich um euch lege, euch tröste, Mut zuspreche und Kraft schenke. Um was ihr nur bittet, ist euch schon gegeben, denn Ich weiß ja, was ihr braucht.

Meine geliebten Freunde, lasst den Jubel des Ostermorgens in euch Raum gewinnen. Auch wenn sich da und dort keine Freude einstellen will, weil der Erdenweg zu schwer ist, sehet trotzdem wie auf einen Karsamstag die Freude des Ostermorgens folgt. Wie auf einen Winter der Frühling folgen muss, auch wenn jener immer wieder versucht, durch einen erneuten Kälteeinbruch den Frühling zu behindern, letztlich muss der Winter weichen.

Seht dies auch im übertragenen Sinn! Meine Sonne scheint warm in eure Herzen, und auch ihr erblüht im Frühling. Ihr hört das frohe Lied der Vögel um euch. Ihr seht Tausende und Abertausende Blüten an Bäumen, Sträuchern, auf den Wiesen und in den Gärten, und vom Himmel strahlt warm die Sonne, Meine Sonne, und hüllt den Körper des Menschen, die Seele und euren Geist in das Licht des Himmels ein, in Mein Licht der Liebe.

Meine Lichtboten – immer wieder spreche Ich euch in dieser Weise an –, vor zweitausend Jahren Bin Ich, der Friedefürst auf die Erde gekommen, und trotz der langen Zeit, die seither vergangen ist, ist noch immer kein Friede auf dieser Erde. Deshalb habe Ich euch in eurem Herzinneren angesprochen, aber nicht nur euch, sondern viele Meiner Kindern in Gemeinschaften auf der ganzen Erde. Sie hören Mein Wort in ähnlichen Kreisen und auch ihnen liegt es am Herzen, dass endlich Friede werde auf Erden.

Ihr seid nicht nur Mensch, ihr seid Geist aus Meinem Geist und wenn ihr in dieser Schwingung euch bewegt, so befindet ihr euch in der Bewusstheit im Gegensatz zum Tagesbewusstsein und zum Unterbewusstsein. Ihr seid euch bewusst, Kinder des Himmels zu sein, ihr seid euch bewusst mit Mir eines Geistes zu sein. Ihr befindet euch in der Bewusstheit. Nun lasst uns in dieser Bewusstheit einige Schritte gemeinsam wandern.

Ihr seht die drei Kreuze von Golgatha. Sie tragen keine Körper mehr. Seht ihr das mittlere Kreuz? Seht ihr wie es weithin strahlt? Ihr alle wart entweder im Geiste oder auch direkt unter Meinem Kreuz. Ihr habt Mich bei Meinem Weg über Golgatha begleitet. Deshalb seht ihr jetzt auch sehr intensiv vor eurem inneren Auge Golgatha, und ihr seht die Verwandlung des Kreuzes. Es ist lichtdurchstrahlt. Es erstreckt sich über die gesamte Erde und darüber hinaus über alle Sphären bis hinein in die Himmel, denn dieses Kreuz wurde zu einer Treppe für Meine heimkehrenden Kinder und letztlich für alle, denn alle kehren zurück ins Vaterhaus.

Seht ihr das strahlende Licht, das in den Kosmos gebündelte Lichtenergie sendet? Wie ein Laserstrahl zeigt das Licht den Weg heim. In diesem Licht, Meine geliebten Freunde, fällt euch auch euer beschwerlicher Erdenweg leichter, denn dieses Licht durchstrahlt euren menschlichen Körper als Mein Heil, das jetzt fließt. Öffnet euch für dieses Heil! Ich habe das Leid der Welt auf Mich genommen, damit Meine Kinder nicht mehr so schwer tragen müssen, und Ich habe euer Leid auf Mich genommen, damit ihr freudig euren Auftrag erfüllen könnt.

Das gebündelte Licht, der Laserstrahl, hat euch erfasst und durchpulst euer körperliches Sein. Legt in diesen Strahl wie in dem Beispiel der Quelle auch alles, was euch bewegt, was ihr als Bürde noch auf euren Schultern tragt. Das gleißende Licht erhellt euer menschliches Dasein und bringt die Wende, weil es auch gleichzeitig heilt. Es bringt die Wende, dass ihr nicht mehr rückwärts schaut, sondern vorwärts, dem Lichtstrahl folgend – Ich wiederhole: der sich über den gesamten Kosmos erstreckt bis in die Himmel hinein.

Das Kreuz ist die Treppe. Stufe um Stufe erklimmt ihr sie. Das Licht stützt euch, hilft euch, denn das Licht ist Meine Liebe und ist gebündelte Kraft aus Meinem Vaterherzen für euren Weg. Hört ihr den Jubel der Himmel bei jedem Kind, das heimkehrt, so auch bei euch?

Nun führe Ich euch in der Bewusstheit über eure menschliche Begrenzung hinaus. Ihr seid Geist aus Meinem Geist. Empfindet die Tochter, den Sohn die/der ihr seid. Als Tochter oder Sohn blickt ihr in die unendliche Weite allen Seins.

Denkt nun zurück an euren Stein. Seht die Gebirgsmassive vor euch. Eure Bewusstheit dehnt sich aus. Die Gebirgsmassive sind jetzt nicht mehr in der Ferne, sonder liegen in euch. Da ihr mit Mir eins seid, ist alles in euch. Ihr seht in euch die Gipfel der Berge eures Landes. Eure Bewusstheit erweitert sich, ihr seht die Bergmassive eurer Nachbarländer und nunmehr alle Gebirge der ganzen Erde bis zu den höchsten Gipfeln. Alles liegt in eurer erweiterten Bewusstheit.

Der ruhende Fels, scheinbar leblos, symbolisiert die unendliche Geduld, die Ich, euer Vater, aber auch Freund, mit jedem Meiner Kinder habe. Diese Geduld möge auch in euch zunehmen und wachsen, damit ihr geduldig seid euch gegenüber und geduldig mit eurem Nächsten.

Schaut nun noch tiefer in eurer Bewusstheit. Ihr habt in der Gesprächsrunde einen Edelstein in den Händen gehabt. Seht ihr in euch die Höhlen der mächtigsten Gebirge? Wundervolle Kristalle und Halbedelsteine herrlichster Art und von einer Größe, die ihr euch nicht vorstellen könnt, liegen verborgen in ihnen. Seht ihr, wie alles im Licht der Liebe glitzert? Kristalle, von ein bis zwei Metern Höhe, manche sogar noch größer, schmücken das Innere der mächtigsten Gebirgsmassive. Was kein Menschenauge je gesehen hat, könnt ihr in euch betrachten.

In der Bewusstheit eines Sohnes, einer Tochter des Lichtes senkt ihr in die Gebirge und in die überreichen Schätze der Erde Frieden und Liebe. Wie wurde die Erde lieblos um ihre Bodenschätze gebracht. Die Erde wurde von Menschenhand geschunden, um ihr die Schätze abzuringen. Denkt dabei z. B. an die versteppten Gebiete der Kohlenförderung. Kilometerweit türmen sich die Halden. Auch wenn sie wieder begrünt werden, ist die Erde verletzt, denn kaum ein Gedanke des Dankes wurde ihr je für ihre Schätze geschenkt.

Gewaltige Erdbeben gingen und gehen über die Erde, die sich schüttelt. Ihr, und alle die, die mit euch gleichgesinnt auf der selben Welle der Lichtboten liegen, werdet wenigstens einen Teil wieder gutmachen, was der Erde angetan wurde, damit sie sich beruhigt, und die Heftigkeit der Erdbeben abgemildert werden. Deshalb denkt intensiv noch einmal an die Erde, strömt ihr kraftvoll den Frieden und auch euren Dank für ihre Gaben zu! Wenn ihr Halbedelsteine oder Edelsteine besitzt, so streicht sanft, liebevoll und dankbar über sie, wenn ihr wieder Zuhause seid.

Alles ist Schwingung. Ihr seid eins mit der Erde, die euch ernährt. In diese Einheit möchte Ich euch führen. Empfindet, wie die Freude der Erde auch eure Freude ist, wie sie sich gerne an euch verschenkt. – – –

Ich habe kurz geschwiegen, dass in euch die Bewusstheit in der Verantwortung für alles Sein wächst, und ihr in der Bewusstheit euch eurer Aufgabe, die ihr in den Himmeln angenommen habt, erinnert: Friede der Erde, Friede allen Mitmenschen. Wie ihr im Gebet heute angesprochen habt: Betet für die Erde, segnet sie, und sendet in die Herzen derer, die sich im Kampf gegenüberstehen, den Frieden!

Ihr könnt geistig so viel vollbringen. Alles ist eins. Ihr müsst nicht in die Krisengebiete reisen, nein, von zu Hause, von jedem Ort aus könnt ihr den Frieden in die Herzen der Kämpfenden senden, könnt ihr die Liebe ausschütten, über alles, was nach Liebe lechzt, könnt ihr das Heil über die seelischen und körperlichen Wunden legen, über die Wunden aller Menschen, aber auch der Tiere, der Natur und der Erde.

Seid euch bewusst, dass alle Kraft des Himmels in euch liegt, wenn ihr euch immer wieder mit dieser Kraft in Verbindung setzt und in der Bewusstheit – eines Geistes mit Mir – das Licht in die Welt hinaussendet, dann wird in euch das Licht immer stärker. Jeder einzelne unter euch wirkt so stark wie ein Laserstrahl, der weithin in die Welt hinaus leuchtet. Da die Erde rund ist, kehrt dieser Lichtstrahl zu euch zurück. Bei seinem Weg um die Erde hat er auch das Licht der anderen Lichtboten aufgenommen und kommt potenziert verstärkt zu euch zurück.

Erweitert eure Bewusstheit noch mehr. Ihr seht nun nicht mehr nur die Gebirge in euch liegen, sondern ihr dehnt euch weiter aus. Ich wiederhole: Ihr seid Geist aus Meinem Geist, deshalb liegt alles in euch, wenn ihr mit Mir verbunden seid. So streift ihr jetzt die Pflanzen, die euch dienen, ihr seht sie von einer höheren Warte aus.

Ihr seht die Gewässer, die Meere der Erde, und wiederum strahlt ihr in die Pflanzenwelt, in alle Gewässer die Liebe, den Frieden und das Heil hinein. Könnt ihr verstehen, dass jedes Gewässer, in das ihr das Heil gelegt habt, von diesem Heil erfüllt ist, und die Menschen, die dieses Wasser schöpfen, gleichzeitig das Heil aufnehmen? Begreift, was es heißt, Lichtboten zu sein! Der Segen, den ihr hinaussendet, umrundet die Erde genau so wie die Liebe, der Frieden und das Heil. Die Wunden schließen sich. Die Natur atmet auf.

Die Tiere der Erde schauen auf euch, sie sind alle in euch, und ihr breitet eure Hände aus und lasst in die Tiere, die von den Menschen misshandelt wurden, das Heil und die Liebe einströmen. Seht ihr die unzähligen Herden von Tieren, die hingemordet wurden? Verneigt euch im Namen aller Menschen vor ihnen, bittet um Vergebung, segnet sie und schenkt ihnen Liebe.

Ihr erweitert eure Bewusstheit noch mehr. Nun seht ihr die Erde als den Blauen Planeten in euch kreisen. Geistig haltet ihr eure heilenden Hände über sie und über alles, was sie trägt. Ihr heilt die Wunden der Erde, die Wunden der Pflanzen, z. B. der gerodeten Wälder, die niedergebrannten Flächen. Ihr heilt das Weh in der Tierwelt, und ihr heilt das Weh in allen euren Mitmenschen. Alles Weh, das auf Erden geschieht, speichert der Planet Erde und nur durch segnende, liebende, heilende Gedanken, und natürlich auch durch eure dankbare Haltung ihr gegenüber, können die Wunden heilen.

Empfindet ihr, wie eure Handflächen jetzt pulsieren? Es sind nicht die Handflächen eures Menschen, sondern es sind die geistigen Hände des Sohnes, der Tochter aus den Himmeln, der/die in diesem Augenblick eins ist mit Mir, dem Geist des Universums, dem Schöpfer allen Seins. Noch einmal strömt der Friede über euch: Friede der Erde und ein tief empfundener Dank für alles, was sie euch in vergangenen aber auch in diesem Leben geschenkt hat.

Eure Bewusstheit lässt nach, ihr kehrt zurück zu eurem menschlichen Sein. Meine Söhne, Meine Töchter, wann immer ihr Zeit findet, möget ihr in diese Bewusstheit eintreten, mit Mir eines Geistes sein und aus diesem vereinten Geist Liebe, Frieden, Segen und das Heil als Licht hinaussenden. Nun versteht ihr auch, warum Ich euch immer aufmerksam darauf mache, dass Wir im Geiste eins sind. Es gibt keine Trennung. Das gesamte Leben pulsiert in euch, alles Leben ist Liebe, alles Leben ist eins.

Aufgabe: So möget ihr euch in den kommenden vierzehn Tagen eine Zimmerpflanze aussuchen und ihr eure ganze Liebe, deren ihr als Mensch fähig seid, schenken, und in den weiteren Tagen, bis ihr hier wieder zusammenkommt, möget ihr eure Liebe allen Pflanzen in eurer Wohnung, in eurem Haus schenken. Dann berichtet hier über eure Erfahrung.

Noch einmal lauscht in die Ewigkeit und stimmt freudig ein in das „Christ ist erstanden, Christ, Mein Heiland, ist in Mir auferstanden.

Amen.

 

Göttliche Offenbarung aus der Barmherzigkeit

Meine Geliebten, so empfanget nun Meinen österlichen Segen. Meine Hände sind ausgebreitet und Meine Liebe, Meine Barmherzigkeit strömen aus Meinen Händen und ergießen sich in der Schöpfung.

Eure Herzen sind weit geöffnet und voller Freude, wenn ihr Meine Liebe, Meine Barmherzigkeit in euch habt. Ihr spürt, wie sie euch einhüllen, ihr spürt, wie sie euch durchströmen und all eure Zellen trinken von Meinem Segen. Eure Organe, eure Knochen, euer Immunsystem, euer Denken, euer Fühlen und euer Handeln werden jetzt von Mir auf Liebe und Barmherzigkeit ausgerichtet.

Ihr spürt, wie eure Körper vibrieren. Ihr empfindet, wie es hell wird in eurer Seele. Ihr spürt, dass auch ihr von Mir erlöst worden seid durch Meinem Opfergang. Ihr spürt immer noch Liebe und Barmherzigkeit in euch einfließen. So lasst das, was sich jetzt noch in euch ergießt, über eure Körper weiterströmen in die gesamte Schöpfung.

Lasst den Segen dort hinfließen, zu jenen Bildern, die Ich euch durch Meine Liebe offenbart habe, und taucht noch einmal ein in Meine österliche Erlösertat! Lasst den Segen auch zu allen Geschwistern strömen, die im Seelenkleid sind! Lasst Liebe und Barmherzigkeit in alle Seelensphären fließen, denn Meine Engel habe Ich hinausgesandt um jene eurer Geschwister abzuholen, die zur Heimkehr bereit sind. Durch Meinen Segen zeige Ich ihnen den Weg, und sie wissen, wo die Engel sie abholen werden.

Lasst den Segen weiterströmen, hinab in die Niederungen der Dunkelheit, denn auch dort sind Geschwister von euch, die noch in der Dunkelheit verstrickt sind. Es sind Meine Kinder, nach denen Ich Sehnsucht habe, und denen Meine österliche Erlösertat genau so gegolten hat, wie sie euch galt. Ja, lasst Meine Liebe-Barmherzigkeit auch dort hinfließen.

Immer mehr und immer tiefer senkt sich Meine Liebe-Barmherzigkeit in die gesamte Schöpfung, und mit ihr durchzieht ein tiefer Friede alles Sein. Liebe, Friede, Segen und Barmherzigkeit durchziehen die Schöpfung, und Meine Heilkraft verschenkt sich an alle, die sich nach ihr sehnen.

So geht reich von Mir beschenkt nach Hause, doch denkt immer daran, dass jenes Geschenk, das Ich euch gebracht habe, nicht nur für euch allein bestimmt ist, sondern ein Geschenk für die ganze Schöpfung ist.

Amen.

 

So senke Ich noch einmal das Bewusstsein in euch: Christus, Mein Heiland ist in mir auferstanden.

Amen.

 

Wir wünschen uns allen ein gesegnetes, frohes Osterfest, und auch wenn wir auseinandergehen, sind wir in der Einheit immer eins, eines Geistes mit unserem himmlischen Vater.

Immer wenn wir in diese Bewusstheit zurückkehren, werden wir dieses Einsseins empfinden, und immer stärker pulsiert die Einheit des Himmels in uns, und die Freude nimmt zu. Je mehr wir uns dieser Einheit mit dem Vater bewusst sind, desto mehr Kraft kann Er auch in uns legen, was gleichzeitig unseren Körper heilt.

 

Mitteilung: Vom 10. – 12. September 2010 laden wir euch herzlich nach Ruhpolding zu unserem Gemeinschaftstreffen ein. Anmeldeformulare und Online-Anmeldung (evtl. mit Hinweis, wenn Belegung wie im vorigen Jahr gewünscht wird) im Internet unter

www.liebe-licht-kreis-jesu-christi.de/Ruhpolding2010

Anmeldeformulare liegen auch bei unseren Treffen in Nürnberg und Siegsdorf aus.

 

Leseansicht
Zufallsimpulsnur Buchnur Treffen„Legt die Schulung nicht beiseite, denn wenn ihr aus euren inneren Bereichen den Impuls empfanget, sie zur Hand zu nehmen, dann schlagt sie an irgendeiner Stelle auf! Es wird genau die Stelle sein, die euch weiterhilft, wenn ihr im Zweifel seid, welchen Weg ihr einschlagen sollt.“(70. Schulung)
© 2024 Liebe-Licht-Kreis Jesu Christi DatenschutzerklärungImpressum
Liebe-Licht-Kreis Jesu Christi Offenbarung vom 3. April 2010
Zufallsimpuls