Zur Übersicht 2005

27. August 2005

Nürnberg

Hochmut
Hochmut

Liebe-Licht-Kreis am 27. August 2005

Gemeinschaftstreffen in der Liebemystik zu unserem Herrn, Jesus Christus,
nächstes Treffen am Samstag, 29. 10. 2005, um 14.00 Uhr
Ort: 90473 Nürnberg, Bonhoefferstraße 19
anschließend, nach Hinwendung zum Herrn, Übung zur Aufnahme des Inneren Wortes und Entwicklung der Heilgabe (kostenlos).
Die Zusammenkunft Ende September fällt aus.

Meditation: Wir schließen unsere Augen. Unser Atem strömt leicht ein und aus. Wir brauchen nicht ans Atmen zu denken, denn der Atem ist ein wunderbares Geschenk unseres himmlischen Vaters.

Wenn wir uns auf den Atem einlassen und uns dem Rhythmus des Atems hingeben, dann stellen wir uns vor, daß Gott uns in Seinen Armen trägt. Ja, wir liegen in den Armen des Vaters, und Er wiegt uns wie einen Säugling hin und her.

Liebevoll schauen uns Seine göttlichen Augen an, und alles, was Seine Augen an uns sehen, wird von innigster Liebe überstrahlt. Er sieht in unser Herz, und wie könnten wir diesen liebenden Augen widerstehen; von allein öffnet sich unser Herz, und wir sagen ja zu Ihm: „Geliebter himmlischer Vater, ja, wir weiten unser Herz, damit Deine göttliche Liebe in uns Raum gewinnt.“

Und so sind wir nun geborgen in den Armen des Vaters, und unser Herz lächelt Ihm zu. In dieser innigen Verbundenheit, in dieser Einheit mit Ihm, bitten wir Ihn nun, daß Er uns Seine göttlichen Worte schenkt.

 

Offenbarung aus der Liebe

So, wie in der kurzen Meditation geschildert, liebe Ich, Vater Ur, jedes Meiner Kinder. Auch die Träger Meiner göttlichen Wesenheiten und Eigenschaften schmiegen sich immer wieder an Mich. Ich nehme sie in Meine Arme, drücke sie an Mein Herz und dort verweilen sie in innigster Liebe, einer Liebe, die ihr hier auf Erden nicht nachvollziehen könnt.

Doch genau so liebe Ich auch all die Meiner Kinder, die ihre Freiheit auskosten und durch die Tiefen der Dunkelheit schreiten. Jedem einzelnen gehe Ich nach und rufe Mein Kind. Selbst wenn es sich in der tiefsten Schlucht eines Abgrunds befindet, steige Ich Meinem Kind nach und rufe es in der undurchdringlichen Finsternis mit sehnsuchtsvollster Liebe.

Auch wenn Mein Kind vor Mir flieht, so kommt es doch zum tiefsten Punkt, an dem es kein Weiterfliehen mehr gibt, und Mein Kind sich umdrehen muß. Mit innigster Zärtlichkeit rufe Ich erneut Mein Kind, das seinen Blick von Mir abwendet und noch voller Abwehr gegen Mich ist. Doch Meine Liebe durchdringt die Dunkelheit Meines Kindes und berührt den innersten Wesenskern, der nie von Mir getrennt war, und das Kind macht den ersten Schritt auf Mich zu.

Warum beginne Ich mit dieser Schilderung, Meine Söhne und Töchter? Ihr seid Lichtboten, so rufe Ich euch. Ihr seid Meine Werkzeuge, und als solche waret und seid ihr auch jetzt bereit, mit Mir in diese Tiefen zu eilen und eure Liebe vorauszuschicken, um die von Mir fliehenden Kinder in Liebe einzuhüllen, damit der Fall in die Tiefe ein rasches Ende findet. Welch wundervolle Aufgabe legte Ich in eure Hände, als ihr die Himmel verließet. Ihr seid Liebe aus Meiner Liebe. Die Liebe vermag alles, und dennoch reizt euch immer wieder die Welt.

Ich greife jetzt ein Beispiel heraus, um euch aufzuzeigen, was geschehen kann, wenn ihr euch vom Licht abwendet. Ihr alle habt starke Kräfte in euch, mit diesen Kräften könnt ihr schaffen und schöpfen.

Ihr wandert durch die Buchreihen einer Bücherei, und euer Blick fällt auf den Titel: Das große Hexeneinmaleins. - Ihr dürft jetzt ruhig schmunzeln, denn auch Ich lächle. – Dieses Buch interessiert euch. Was mag wohl alles darin stehen? Ihr blättert die Seiten durch und lest von Schöpfungen, die ihr als Elementale ins Leben rufen könnt, Schöpfungen, die euch dienen. Ihr lest über halluzinogene Stoffe in Pflanzen und Pilzen und über die Erfolge, die so mancher Magier damit erreichen konnte. Und noch vieles mehr steht in diesem Buch.

Dann überlegt ihr euch: Was kann ich bewirken? Liebe geben, diese in die Welt hinaussenden? „Vater, ich kann das nicht sehen, doch wenn ich mir ein ,Gespenst?~ erschaffe, kann ich dies sehr wohl sehen; und wenn ich ein wenig vom Fliegenpilz zu mir nehme, dann öffnen sich mir Welten, die mir jetzt verschlossen sind. Wenn ich mich lange genug auf einen Gegenstand konzentriere, dann beginnt dieser Gegenstand zu tanzen.“ So gibt es unzählige Beispiele von magischen Versuchen, durch die ihr im Äußeren rasche, sichtbare Erfolge verbuchen könntet. Doch noch immer könnt ihr nicht das vollbringen, was Ich vollbracht habe, und der Weg der Liebe erscheint euch von wenig Erfolg gekrönt. In diesen Überlegungen liegt eine große Gefahr für euch verborgen. Laßt Mich euch dies erklären, wobei Ich an eure Gespräche im Kreis anknüpfe!

Überlegt, wieviel Zeit ihr benötigt, um diesen magischen Weg zu gehen. Gibt es nicht auch Erfolge auf dem Weg der Liebe, die ihr sehen könnt?

Mit Magie sind deshalb sehr rasch Erfolge zu erreichen, weil ihr von Kräften umgeben seid, die euch diese Erfolge erleben lassen. Doch auf dem Weg der Liebe verhindere Ich einen sichtbaren Erfolg, und zwar so lange, bis ihr zur reinen, himmlischen Liebe gefunden habt, denn nur dann sucht ihr nicht mehr nach Beweisen.

Noch versucht ihr, an irdischen Merkmalen euren Fortschritt zu erkennen, ganz gleich ob dieser ,Fortschritt?~ auf dem Weg der Erkenntnis (Magie) erlangt wurde, oder ob euer Fortschritt hin zur Liebe erfolgte.

Wenn ihr zur tiefen innigen Liebe zu Mir gefunden habt, so daß ihr spürt, wie Ich, euer Vater, euch in Meinen Armen wiege; wenn ihr empfindet, wie euer Herz mit dem Meinen in der Einheit schlägt: „Vater, ich liebe Dich!“ – „Kind, Ich liebe dich!“, dann, Meine Getreuen, werdet auch ihr die Erfolge eurer Liebetätigkeit beobachten können, denn dann seid ihr auch in der wahren Demut. Solange noch ein Funke Hochmut in euch ist, werde Ich, euer Vater, an dessen Hand ihr geht, nicht zulassen, daß ihr Erfolge aufgrund eurer Gebete, eurer Liebehandlungen verzeichnen könnt. Warum? Erfolge führen in den Hochmut und damit zum Fall.

Ihr geht an Meiner Hand, Ich lasse euch nicht los, es sei denn, ihr laßt Meine Hand los, um eure Freiheit auszukosten. Je größer jedoch eure Liebe zu Mir geworden ist, desto geringer besteht die Gefahr des Fallens in den Hochmut. Seid gewiß, daß ihr von vielen umgeben seid, die euch in die Falle des Hochmuts locken möchten.

Den Schritt in den Hochmut bemerkt ihr nicht, denn er ist so winzig klein, daß ihr vermeint, noch immer in tiefster Demut zu wandeln. Noch einmal: Ich lasse eure Hand nicht los, ihr mögt stolpern, doch eure Liebe bewahrt euch vor dem Fall. Und wenn ihr während des Stolperns euch erkennt und euch in tiefer Demut neigt und für diejenigen in Liebe betet, die euch stolpern ließen, dann, Meine Getreuen, wandelt ihr sicheren Schritts an Meiner Hand.

Ihr werdet nicht bis an euer Lebensende in einer bestimmten Schwäche versucht. Wenn ihr den Hochmut überwunden habt, wenn euch eure Geschwister, die noch im Dunklen sind, immer wieder geprüft haben, und ihr habt sie in das Licht der Liebe eingehüllt, so habt ihr diese miterlöst; denn die Liebe ist die stärkste Kraft. Wenn ihr für die betet, die euch in Versuchung führten, so werden sich auch sie in Demut neigen und bekennen: „Vater, wir haben gesündigt, erbarme Dich unser.“ Fortan werdet ihr im Hochmut nicht mehr geprüft, weil ihr die Demut so mit eurem Sein aus der Ewigkeit verbunden habt, daß der Mensch in diese vorherigen Schwäche nicht mehr fallen kann. Doch ihr habt noch andere Schwächen, die es gilt in Liebe umzuwandeln und eure Versucher dadurch zum Licht zu führen.

Habt ihr die Schwächen in Liebe weitgehend umgewandelt, dann tritt der Mensch zurück, und die Seele sowie der innewohnende Geist übernehmen die Herrschaft. Dann werdet ihr den Sturm segnen, und er wird euch leise umfächeln und nicht mehr die Bäume zausen oder sie im Orkan aus der Erde reißen; dann werdet ihr ein Tief, das ihr in euren Medien beobachten konntet, segnen, und es wandelt sich, wird schwächer, weil die Geister der Lüfte, des Wasser und auch des Feuers durch euren Segen besänftigt wurden. Mit keinem Gedanken werdet ihr dann mehr an „Erfolg“ denken, denn ihr seid eins mit Meinem Geist der Liebe, der aus tiefem Mitempfinden aus Barmherzigkeit handelt

Ihr seht die Feuerbrände in einem Land, das von diesem heimgesucht wird. Ihr braucht nicht in dieses Land zu fahren, um dem Feuer mit eurem Segen Einhalt zu gebieten. Ihr seht in eurem Medium Fernsehen die Brandherde; ihr erhebt wiederum segnend eure Hände und das Feuer erlischt.

Das und noch vieles mehr bewirken die Schöpfungskräfte, die Ich euch als Erbe geschenkt habe. Diese Kräfte sind Kräfte aus der Liebe; und ihr werdet Mich jetzt verstehen, wenn Ich euch sage, daß ihr mit diesen Kräften erst dann arbeiten könnt, wenn ihr von Herzen demütig seid und sicher auf dem Boden der Liebe steht, was bedeutet, eins zu sein mit Mir.

Nun schaut ihr auf die Gegenseite, und es geschieht schon jetzt, daß Meine Kinder, nach denen Ich Mich ganz besonders sehne, Wunder vollbringen, und mit diesen Wundern Meine Lichtboten auf ihre Seite ziehen möchten. Z. B. erscheinen, durch magische Kräfte hervorgerufen, an vielen Orten Lichtkreuze auf Gebäuden Wie schnell könntet ihr davon beeindruckt sein, wenn ihr euch noch nicht in tiefer Demut befindet.

Solange ihr noch Kritik an euren Mitschwestern und Mitbrüdern übt, solange seid ihr in der Liebe noch nicht gefestigt, denn ihr schaut in euren eigenen Spiegel. Durch die Kritik habt ihr euch über eure Geschwister gestellt.

Ein Beispiel: Ihr seid im Kreis zusammen, und ein Bruder oder eine Schwester erzählt von Schwierigkeiten in seinem/ihrem Leben, Schwierigkeiten, die euch banal erscheinen. Schon mit diesem einen Gedanken habt ihr die Demut verlassen. Mit diesem Wort „banal“ habt ihr euch über das Geschwister gestellt. – So schnell und von euch unbemerkt habt ihr den Schritt in den Hochmut vollzogen.

Wenn ihr, so wie zu Beginn eures heutigen Beisammenseins geschildert, immer wieder segnet, das Licht hinausstrahlt und euch geistig vor euren Brüdern und Schwestern verneigt, wissend, daß Ich in jedem zugegen Bin, könnt ihr auch nicht in Versuchung geführt werden, euch über eure Geschwister zu erheben.

In euren Seelen ist das Versprechen tief eingegraben: „Vater, ich will mithelfen, Deine Kinder nach Hause zu bringen.“ Deshalb werdet ihr euch im Kreis auch - wenn überhaupt - nur ein wenig über eure Nächsten erheben, wie in dem Wort „banal“ aufgezeigt. Habt ihr aber die himmlische Schwingung eurer Gemeinschaft verlassen, und geht ihr wieder allein in euren Alltag und werdet z. B. von eurem Arbeitskollegen mit bösen Worten angesprochen, und ihr empfindet an seiner Schwingung, daß er eure Arbeitsstelle haben möchte: Segnet ihr ihn dann? So manche Schwierigkeit im täglichen Leben begegnet euch im Umgang mit euren Geschwistern.

Ihr seid jetzt alle geistig darauf vorbereitet, daß Prüfungen an euch herantreten, die von Mir zugelassen sind. Bildlich gesehen tritt der Himmel einen Schritt zurück, dennoch lasse Ich eure Hand nicht los. Diejenigen Meiner Kinder, die noch durch die Dunkelheit wandern, kennen eure Schwächen ganz genau, und sie treten durch Menschen an euch heran und erschrecken euch mit so manch bösem Spiel. Doch es sind gleichzeitig die Meiner Kinder, die ihr durch die gelebte Liebe nach Hause bringen wolltet. Denkt immer daran!

Meine getreue Schar, schmiegt euch eng an Mich! Was auch immer zu euch gesagt wird, wie auch immer eure Mitmenschen handeln, ja, was für Gedanken auch auf euch eindringen, und welche Ereignisse euch Schlag auf Schlag aus dem Gleichgewicht bringen wollen, schmiegt euch an Mich! Neigt euch in Demut und sagt: „Vater, Dein Segen strömt immerwährend über mich, denn ich bin Liebe aus Deiner Liebe, und nichts kann mich erschüttern; denn ich weiß, daß ich, so wie Du Deine Arme nach Deinen Kindern ausstreckst, auch meine Arme nach denen ausstrecke, die ich heimbringen wollte, und es sind nicht die Gerechten, sondern es sind die Verlorenen.“

Übt euch immer wieder, in euren Gedanken zu lesen, was für eine Empfindung hinter den Gedanken steht, z. B. bei dem Satz: „Es sind Deine Verlorenen, Vater, ich will sie heimbringen.“ Habt ihr euch über sie gestellt oder ist es reine Liebe, die über Mich durch euch strömt, und ihr streckt nach euren Geschwistern die Arme aus, um sie zu umarmen mit dem Gedanken: „Danke, daß ihr auch für mich durch die Dunkelheit gegangen seid.“

Spürt ihr, wie schwierig es ist, in reiner Liebe, die Meine Liebe ist, zu denken, und wie wichtig die Empfindung ist, die hinter dem Gedanken steht?

Durch dieses Werkzeug beende Ich Mein Wort an euch, mit der Bitte: „Behaltet Meinen letzten Satz als ständige Ermahnung an euch in Erinnerung:

„Prüfet eure Gedanken, und prüfet die Empfindung, die dahinter steht!“

Mein Wort ist durch andere Werkzeuge noch unter euch.

Amen.

 

Offenbarung aus der Weisheit

Um so handeln zu können, Meine Geliebten, wie Ich es euch eben geschildert habe, um also denen, die eurer Hilfe bedürfen, die Hände in Demut entgegenstrecken zu können, müßt ihr schon eine Strecke auf dem Weg zu Mir gegangen sein. Ihr müßt mit Meiner Hilfe euer Wesen schon gewandelt und die Liebe in Aspekten in euch bereits erschlossen haben.

Um dies aber zu können, Meine Freunde, müßt ihr wissen, welche Hindernisse in euch liegen, die eurem guten Willen und eurem Bemühen entgegenstehen. Ihr müßt euch also selbst erkennen, und ihr müßt euch entscheiden, euch verändern zu lassen.

Alle Meine Kinder sind Kinder Meines Herzens, und in Jesus Christus Bin Ich jedem Kind Bruder; egal, wo sich Mein Kind befindet, egal ob es wider Mich streitet, oder sich an Meine Seite gestellt hat. Meine Sehnsucht ist groß, und Ich werde alle an Mein Herz zurückholen. In dieser Situation ist es für diejenigen nicht einfach, die vor ihrer Inkarnation ihr Ja gegeben haben, für den Sieg der Liebe zu kämpfen.

Ihr, Meine Freunde, die ihr Mein Wort hört und es lest, gehört zu denen, die sich freiwillig an Meine Seite gestellt haben. Eure Aufgabe erfordert deshalb eure Wachsamkeit, weil ihr auf der einen Seite die raffiniert gestellten Fallen der Finsternis erkennen müßt, und weil ihr auf der anderen Seite diejenigen, die euch in die Fallen locken wollen, lieben und heimbringen sollt.

Ihr müßt also die, die gegen Mich und gegen euch sind, als solche durchschauen, sie aber nicht als eure Feinde sehen, sondern als eure Brüder und Schwestern; denn auch eure Herzen waren schwer, als ihr im himmlischen Reich deren Leid und deren Not gesehen habt. Und aus Mitgefühl und Liebe seid ihr in die Tiefe gegangen, um zu helfen. Ihr müßt also die Gegenseite erkennen und dennoch zur Liebe werden. Ja, ihr müßt gerade deshalb zur Liebe werden, weil ihr ohne die Liebe in eurem Herzen nicht helfen könnt.

Die Seite des Lichtes und die Seite der Dunkelheit stehen sich noch gegenüber. Beide Seiten haben unterschiedliche Interessen. Die Seite des Lichtes will ihre Kinder heimführen, und die dunkle Seite will dies verhindern. Sie will euch in ihre Tiefe ziehen, denn sie braucht eure Energie, sie braucht die, die auf ihre Verführungskünste hereinfallen, um ihr Reich zu vergrößern und ihre Macht auszubauen. Die Vorgehensweisen beider Seiten sind so gegensätzlich, wie sie gegensätzlicher nicht sein können.

Ich lebe in jedem Kind, und damit ist jedes Kind an die Quelle der Liebe angeschlossen. Meine Stimme ist zärtlich und leise. Ich lasse jedem Meiner Kinder den freien Willen. Die andere Seite hat nur eine Möglichkeit, Meine Kinder zu verführen: Sie kann nur auf den Bahnen in euch eindringen, die ihr selbst gelegt habt. Diese Bahnen sind all eure Unvollkommenheiten, eure Fehler und Schwächen.

Sagt niemals: Ich bin von diesem oder jenem angegriffen oder verführt worden, ich wollte es nicht. Ein Angriff, eine Verführung kann nur dann erfolgen, wenn du, Mein Kind, eine Bahn gelegt hast, wenn du dein Tor aufgemacht hast und den, der dich versuchen will, hineingelassen hast. Auch Meine Kinder in der Dunkelheit haben ihren freien Willen, so steht es ihnen frei, alle Bahnen zu benutzen, die ihr zur Benutzung freigebt.

Welche Bahnen, Mein Kind, hast du noch geöffnet? Ich Bin die Liebe in dir, Ich mache dir Mut, Ich rufe dich, Ich stärke dich, aber Ich Bin auch dein Mahner, und Ich werde dann, wenn es notwendig ist, dich auch ein wenig ernster ansprechen; denn Ich habe ein Interesse daran, daß du heimkommst zu Mir.

Bedenke, Ich Bin auch die Geduld. Wenn du einer Erkenntnis aus dem Wege gehst, wozu du das Recht hast, werde Ich abwartend daneben stehen, und dich so lange deine Schicksalswege gehen lassen, bis du zur Erkenntnis gekommen bist. Und dann werde Ich dir die Frage vorlegen: „Was willst du mit dieser Erkenntnis machen? Willst du sie behalten? Was hindert dich daran, Mir die negativen Seiten deines Wesens zu geben, damit Ich sie umwandeln kann?“

Was willst du behalten? Wovor hast du Angst? Wenn du bereit bist in diese Fragen
hineinzugehen, wirst du gleichzeitig die Bahnen erkennen, die es dem Versucher noch erlauben, Hindernisse in dir aufzubauen, damit du den Weg der Liebe nicht zügig gehen kannst. Um aber denen helfen zu können, die dringend in der Dunkelheit deiner Hilfe bedürfen, müssen diese Hindernisse erkannt und aus dem Weg geräumt werden, ohne diejenigen zu verurteilen oder sie zu hassen, die diese Hindernisse, die erschwerend auf deinem Weg lagen oder liegen, aufgebaut haben. Bedenke, du selbst hast es zugelassen!

Und nun, Mein Kind, spreche Ich die Sehnsucht in dir an; denn Ich Bin nicht nur ein ernster Mahner, sondern Ich Bin auch dein Bruder und Freund, Der dich liebt. Laß es zu, daß Ich die Erkenntnis in dir wecke, laß es zu, daß Ich dir bei deinen Entscheidungen helfe, deine Fehler und Schwächen anzugehen, und laß es zu, daß Ich dir bei der Umwandlung helfe! Dann kommst du auf dem Weg einen großen Schritt voran. Dann wirst du in die Lage versetzt, deinen ehemaligen Versuchern aus Liebe die Hand entgegenzustrecken und ihnen zu helfen, ihren nächsten Schritt zu tun.

Meine Liebe überstrahlt euch und jeder, der sein Herz aufmacht, wird sie in sich verspüren. Es ist die Kraft des Himmels, die ruft, die mahnt, die unendlich hilfreich ist und die alles zurückführen wird zur Einheit.

Amen.

 

Offenbarung durch ein weiteres Werkzeug

So nehme Ich jeden einzelnen von euch bei seinen Händen, wenn ihr sie Mir entgegenstreckt, und kraftvoll berühre Ich euch und lasse Meine Liebe in euer Herz strömen. Ihr steht jetzt etwas verunsichert vor Mir, und eine Frage taucht in eurem Herzen auf: „Vater, wie soll ich denn dies alles schaffen?“ Nun, Mein Kind, Meine Antwort ist ganz einfach: „Vertraue auf Mich!“

Gibt es etwas Größeres, etwas Mächtigeres in Meiner Schöpfung als Meine Liebe? Ich glaube, du kennst die Antwort. So vertrau dich dieser Liebe an, indem du ja sagst zu Mir und dich für Meine Liebe öffnest. Für eine Liebe, die Ich dir aus Meinem Vaterherzen schenke, und du darfst darauf vertrauen, daß Ich dich mit Meiner väterlichen Liebe an dein Ziel führe. Dein Ziel, das heißt: „Vater, wieder heim zu Dir!“

Ja, Meine Geliebten, der einzige Schritt, der von euch getan werden muß, ist euer Ja zu Mir und euer Bemühen, all das, was auf eurem Lebensweg vor euch liegt, anzunehmen. Alles, was euch widerfährt, dient nur eurer Entwicklung. Es ist nicht dazu da, daß ihr alles in gut oder in schlecht einteilt, sondern es dient euch alles zur Erkenntnis. Alle Ereignisse, die euch begegnen, sollen dies bewirken, und aus der Summe der vielen Erkenntnisse, die ihr auf eurem Erdenweg sammeln könnt, erkennt ihr, daß es immer Meine Liebe war, die es euch ermöglicht hat, wieder einen Schritt vorwärts zu gehen, ein Hindernis zu überwinden, einen Berg zu erklimmen oder einen Graben, der vor euch liegt, zu übersteigen.

Wenn ihr Angst habt, einen Schritt zu gehen, so kommt zu Mir. Die Liebe kennt keine Angst, die Liebe vertraut. So vertraut auf Meine göttliche Führung, die Ich euch immer wieder anbiete, die Ich euch immer wieder zeige.

Ich segne euch, Meine Geliebten, die ihr Mein Wort hört und lest und in eurem Herzen bewegt. Ich segne euch, die ihr im Seelenkleid anwesend seid. Ich segne die ganze Schöpfung, alles was ist, ist erfüllt von Meinem Segen.

Amen.

 

Gebet: Geliebter Vater, Du, Der Du mitten unter uns weilst, hast uns in die Vielfalt der Liebe geführt. Du hast uns gezeigt, wie schmal der Weg zwischen der wahren, ehrlichen Liebe und dem Gegensatz ist.

Wir danken Dir von ganzem Herzen, daß Du uns durch Dein Heiliges Wort erklärt hast, wie wir mit Deiner Liebe, die durch uns strömen will, alle unsere Geschwister einhüllen sollen, ganz gleich auf welcher Seite sie stehen; denn die Liebe aus Dir, die durch uns strömt, neigt sich demütig vor jedem Geschwister.

Vater, wir wollen Deine Ermahnung tief in unserem Herzen tragen, gleich wie mit goldenen Lettern unübersehbar groß geschrieben, damit wir uns erinnern und stetig bemühen, uns nie über andere Geschwister zu erheben.

Amen.

 

Belehrung aus der Weisheit

Meine Geliebten, oft erreicht euer Wunsch Mein Ohr: „Vater, was kann ich für Dich tun?“ Immer ist dahinter eure Liebe zu Mir die Grundlage, so soll es auch sein. Oftmals aber stellt ihr euch eure Aufgabe und das, was ihr tun könnt, viel schwerer und komplizierter vor, als es ist. Ich wiederhole etwas, was Ich euch schon einmal gesagt habe: Ein Kind, das aus der Tiefe seines Herzens fragt: „Vater, was kann ich tun?“, dem antworte Ich: „Künde von Meiner Liebe!“

Was bedeutet das? Es bedeutet nicht, sich auf die Plätze der Stadt zu stellen, in die Orte zu gehen und lauthals von Mir zu erzählen. Das Künden von Meiner Liebe wird dadurch deutlich, daß sie spürbar zu erfahren ist.

Was ihr tun könnt, ist ganz einfach: Schaut euch an, was der Tag euch bringt! Seine Impulse sind so zahlreich, daß ihr sie gar nicht alle erfassen könnt; das ist auch nicht nötig. Wenn ihr wachsam seid, dann werdet ihr genau die Anregungen und Anstöße erkennen, die für diesen Tag wichtig sind. Ihr schaut hinein, erkennt, entscheidet und handelt. Und möge auch in euren Augen das, was euch begegnet ist, noch so klein sein, so hat es doch dazu beigetragen, einen Schritt auf eurem Weg zu tun.

Es sind nicht die großen Schritte, die das Künden von Meiner Liebe ausmachen, sondern das beständige Gehen, auch wenn ihr nicht immer gleich bemerkt, daß sich etwas getan hat. Wenn ihr die Auswirkungen im Äußeren nicht sofort seht, so seid dennoch gewiß, daß sich die Wirkungen im Inneren zeigen. In eurer Seelenstruktur verändert sich etwas. Ich Bin es, Der in euch und mit euch arbeitet. Und die Summe der vielen, kleinen Schritte ist es, die euch zum Künder Meiner Liebe werden lassen. Freude, Begeisterung, zunehmende Kraft, eine Ausstrahlung, die euer Nächster bemerkt, sind die Folgen eures Jas, eurer Hingabe und eurer stillen Arbeit mit Mir.

Amen.

 

Anmerkung: Im Kreis wurde angeregt, daß wir uns zu jeder dritten Stunde miteinander verbinden wollten, was vielleicht inzwischen etwas in Vergessenheit geraten ist, und Liebe, Frieden, Segen, Licht und Heil in die Welt hinaussenden sollten.

Inzell / Siegsdorf: Am Donnerstag, dem 1. September, treffen wir uns um 19.00 Uhr im Landkaufhaus Mayer in Siegsdorf, Vachendorfer Str. 3, direkt neben der Autobahnausfahrt.

Am Freitag, dem 2. September, treffen wir uns um 14.00 Uhr ebenfalls beim Landkaufhaus Mayer. Das weitere Programm steht noch nicht fest. Haupttreffpunkt ist jeweils beim Landkaufhaus. Dort werden wir einen Anschlag anbringen, auf dem verzeichnet ist, wo wir uns befinden und wann und evtl. wo die nächste Veranstaltung stattfindet, so daß ihr, liebe Geschwister, an jedem Tag und auch zu verschiedenen Zeiten zu unserem Treffen stoßen könnt. Das Programm legen wir in die Hände unseres himmlischen Vaters und lassen uns führen. Solltet ihr noch ohne Unterkunft sein, so wendet euch an die Fremdenverkehrsämter Siegsdorf und umstehende Ortschaften bis Inzell.

Wir sind bis einschließlich Sonntag, den 4. September, beisammen.

 

Liebe-Licht-Kreis Gadendorf: Die Geschwister treffen sich regelmäßig am 2. Samstag im Monat um 14.00 Uhr und um 19.00 Uhr, sowie am 2. Sonntag im Monat um 10.00 Uhr und um 14.00 Uhr bis auf weiteres.

Die Finanzierung des ehemaligen Schulhauses ist noch nicht gesichert, und es müßte verkauft werden. Doch vielleicht finden sich noch Interessenten, die mit uns in gleicher Schwingung sind, und die für ihre Zusammenkünfte das Objekt miterwerben möchten. Es liegt nahe der Ostsee und ist für Tagungen und Zusammenkünfte bestens geeignet. Bilder sind auf unserer Homepage:www.liebe-licht-kreis.de/gadendorf bzw. unter dem Stichwort „Gadendorf“ zu sehen.

Leseansicht
Zufallsimpulsnur Buchnur Treffen„Legt die Schulung nicht beiseite, denn wenn ihr aus euren inneren Bereichen den Impuls empfanget, sie zur Hand zu nehmen, dann schlagt sie an irgendeiner Stelle auf! Es wird genau die Stelle sein, die euch weiterhilft, wenn ihr im Zweifel seid, welchen Weg ihr einschlagen sollt.“(70. Schulung)
© 2021 Liebe-Licht-Kreis Jesu Christi DatenschutzerklärungImpressum
Liebe-Licht-Kreis Jesu Christi Offenbarung vom 27. August 2005
Zufallsimpuls