Zur Übersicht 2011

17. Dezember 2011

Nürnberg

Weihnachtsfeier
Weihnachtsfeier

Liebe-Licht-Kreis Jesu Christi

vom 17. 12. 11 in Nürnberg

Weihnachtsfeier

Gemeinschaftstreffen in der Liebemystik zu unserem Herrn, Jesus Christus,
nächstes Treffen am Samstag, dem 28.1.12  um 14.00 Uhr
Ort: 90473 Nürnberg, Bonhoefferstraße 19.
Anschließend, nach tiefer Hingabe zu unserem himmlischen
Vater, erklären wir, auf Sein Wort, welches in jedem  Kind ist, zu lauschen und die Heilgabe zu entwickeln.

 

Göttliche Offenbarung aus der Geduld

Stille ist ist es in eurem Raum. Ich, Erzengel Raphael, der Träger der Göttlichen Liebe, bin mit vielen Engeln und Heerscharen des Himmels in eure Mitte getreten, um mit euch die Ankunft unseres Herrn und Heilands, Jesus Christus, zu feiern. Unser Himmlischer Vater ist in die Welt gekommen, um uns alle in die Herrlichkeit des Himmels zu führen. So freuet euch mit uns und lasst himmlische Liebe in euch einziehen!

Wir haben unsere Arme ausgebreitet, um euch liebevoll zu umfangen. Wir treten vor unseren Himmlischen Vater und verneigen uns vor Ihm. Um Ihn zu ehren, haben wir das Lied gesungen: Heilig, heilig heilig, ja heilig ist Er, und vor Seiner Heiligkeit können wir uns nur immer wieder verneigen und staunend und voller Ehrfurcht Ihm dienen. In Freude sind wir hierher gekommen, um diese festliche Feier mit euch zu begehen.

Weihnachten steht vor der Tür und – wie alle Jahre wieder – zur Erinnerung, aber auch aus Gnade und Liebe unseres Hochheiligen Vaters kommen wir himmlischen Heerscharen euch besonders nahe. Doch sind wir immer bei euch, auch dies sollt ihr wissen!

Doch jetzt feiern wir die Ankunft unseres Herrn! Gnadenströme über Gnadenströme fließen aus Seinem väterlichen Herzen. Sie berühren uns, sie berühren euch, und ihr spürt, wie sie aus euch herausströmen und sich ausbreiten. Es sind himmlische Geschenke.

Ihr denkt an eure Lieben, sie werden ebenfalls durchflutet. Ihr denkt an Geschwister, nah und fern, Friede zieht in ihre Herzen ein. Die Himmel öffnen sich und überströmende Freude erfüllt uns alle. Friede sei es auf Erden, Friede auch unter den Tieren! Der Friede breitet sich aus und erfüllt die ganze Schöpfung.

Eingetaucht in diesen himmlischen Frieden machen wir uns auf den Weg zur Krippe. Wir verneigen uns vor dem Kind, das geboren wurde, um alle Seine Kinder, die fern von Ihm sind, zu erlösen. Er selbst, unser Herr und Heiland, Gott und Vater, kam in diese Welt, um die Heimkehr aller Kinder in die ewigen Himmel wieder zu ermöglichen. Ihm geben wir jetzt die Ehre! Ich trete nun in feierlicher Andacht zurück und verneige mich vor Ihm.

Amen.

 

Göttliche Offenbarung aus der Liebe

Ich, euer himmlischer Vater, bin mitten unter euch und nicht nur Ich, sondern Meine Heerscharen umgeben euch. Ihr meint es wäre zu wenig Platz für uns? [Humorvoll, da der Raum bis ins kleinste Eckchen besetzt war.] Sehet, Wir haben euch alle umarmt und euch gesegnet, eure Herzen geöffnet, damit ihr zu dieser Feierstunde die Fülle Meiner Gnade empfangen könnt.

Wahrlich, Ich sage euch: Ich gehe erneut über die Erde, doch nicht im Menschenkleid, sondern geistig, und Ich berühre alle Meine Kinder, gleich in welcher Religion sie zu Mir beten oder Mich anbeten.

Ich liebe sie alle und Ich stehe vor jedem einzelnen Kind, bittend, ob es für Mich sein Herz öffnen möchte.

Es sind noch immer viel zu wenige Meiner Kinder, die Mich, ihren Gott, ihren Vater, und zugleich Freund in Jesus, von ganzem Herzen lieben und ihren Weg an Meiner Hand in die ewige Heimat eingeschlagen haben.

Meine Freude über euch ist groß, Meine geliebten Söhne und Töchter, denn zu euch kann Ich reden und kann über euch das Licht in die Welt bringen. Als Ich vor zweitausend Jahren als Knäblein geboren wurde, da brachte Ich selbst das Licht in die Welt. Doch nunmehr wandere Ich unerkannt geistig über die Erde und das Licht, das Ich aus Meinem Vaterherzen jedem Meiner Kinder schenken möchte, kann nur in das Kind fließen, das sein Herz für Mich geöffnet hat. Damit es immer mehr Kinder werden, die sich nach Mir, ihrem Himmlischen Vater, sehnen, seid ihr auf Erden, ihr und alle, die Mir als Licht auf diesem Planeten dienen.

Durch eure Gedanken der Liebe, des Friedens, des Heils und des Segens könnt ihr so viel Licht auf der Erde verbreiten, dass auch die Meiner Kinder für Mich erwachen, die sich noch abwenden vom lichten Schein. Sie schauen in die Dunkelheit, in der Meine Menschenkinder noch gegeneinander kämpfen, nicht nur in Kriegen, Volk gegen Volk, sondern auch Religion gegen Religion.

Meine Freunde, hat die Christenheit eine Vormachtstellung? [Wehmütig gesprochen]. Schaut euch um und seht, wie selbst das Christentum in sich zerstritten ist! Jeder meint die Wahrheit zu besitzen. Dann spreche Ich über Werkzeuge, um Meine Kinder aufzurütteln, sie zur Einheit zu führen und sie zu belehren, dass sie einander lieben, achten und ehren sollen. Und was geschieht? Auch Meine Werkzeuge urteilen und richten über andere Werkzeuge.

An diesem Weihnachtsfest verkünde Ich noch einmal eindringlich die Einheit! Alles und alle sind aufs Engste miteinander verbunden. Keines Meiner Kinder kann Meine Wahrheit erfassen. Könnte nur ein einziger unter euch das Universum bis in seine Höhen, Tiefen und Weiten mit allen Gesetzmäßigkeiten erfassen, dann würde er sich Meiner Wahrheit nur um einen winzig kleinen Schritt genähert haben.

Deshalb lege Ich allen Meinen Kindern, vor allem auch euch, die ihr Mein Wort aufnehmt, ans Herz: Schließt untereinander Freundschaft, seid glücklich, dass Ich zu euch reden und über euch das Füllhorn Meiner Gnaden jedem Kind ins Herz ausschütten kann! Reicht euch alle geistig die Hände! Auch ihr Kirchenangehörigen achtet und ehrt einander und erkennt: Keiner besitzt Meine ewige Wahrheit!

Ich bin allgegenwärtig! Ich bin nicht nur da und dort zu finden! Dort, wo man zu Mir betet, bin Ich mitten unter Meinen Kindern. Habe Ich dies nicht gelehrt: „Wo sich zwei oder drei in Meinem Namen zusammenfinden, da bin Ich mitten unter ihnen“? Habe Ich gesagt: Zwei oder drei Christen – oder zwei oder drei irgendeiner anderen Religionsgemeinschaft? Nein!

Ich bin der Vater aller Meiner Kinder auf allen Ebenen,
der einzige Vater, der einzige Gott.

Heerscharen von Engeln begleiten Mich auf dem Weg über die Erde, um überall dort, wo ihr durch eure Gebete einen Funken von Einheit entzündet habt, diesen Funken zum Leuchten zu bringen, ja zum Feuer der Liebe entfachen. Liebe verbindet alle ausnahmslos!

Darüber hinaus, Meine geliebten Söhne und Töchter, besteht die Einheit auch noch mit allem Sein, mit der gesamten Schöpfung auf allen Ebenen. Jetzt ist die Zeit, dass ihr Mich verstehen könnt, wenn Ich über die Einheit rede. Ihr wisst, dass jede Aktion eine Reaktion nach sich zieht. Das seht ihr im Großen, wie z. B. beim Klimawandel, aber auch im Kleinen. Habe Ich nicht gesagt: „Wer mit dem Schwert kämpft, wird durch das Schwert umkommen?“

Ich habe schon vor zweitausend Jahren die Einheit Meinen Jüngern zu lehren versucht. Sie haben Mich nicht verstanden. Nun rede Ich weltweit zu Meinen Jüngern, in welcher Religion sie auch sind. Wer mit dem Schwert anderen seine Anschauung aufzwingen will, wird durch seinen Zwang, durch den Kampf, durch die Macht, die er ausübt, von einem Mächtigeren bezwungen.

Immer rascher folgt auf die gesetzte Aktion die Reaktion, damit sich Meine Kinder, nach denen Ich Mich so sehr sehne, einreihen in die Schar der Heimkehrwilligen. Mein Weg ist zwar steil und schmal, dennoch wird jedes Kind, das Mich von Herzen liebt, gleich welcher Religion es angehört, von so viel Licht und Gnade, vom Heil und von Meinem Segen erfüllt, dass sich sein Weg ebnet auch durch das Einstrahlen Meines Urzentrallichtes, das zur Heimkehr ruft.

Ihr, Meine Kinder im Kreis, aber auch ihr Werkzeuge draußen in der Welt, habt Mir euer Herz geöffnet und wahrlich, Ich sage euch: „Ich bin in euch geboren! Doch bin Ich nicht mehr das schwache Knäblein, Jesus, sondern Ich erfülle euch mit Macht, Kraft und Herrlichkeit. Das ist Mein Weihnachtsgeschenk an euch! Kehrt mit der Freude des Himmels zurück in euren Alltag und leuchtet dort weithin! Alle Menschen um euch sollen von diesem Licht berührt werden, damit sie zu suchen beginnen und Mich in ihren Herzen finden.

Weihnachten ist in euch, Meine Söhne und Töchter, die ihr durch Meine Belehrung wisst, dass der Knabe in der Krippe die menschgewordene Liebe des Vaters und Gottes im Himmel ist. Aber auch in euch, die ihr der christlichen Religion nicht angehört, bin Ich geboren als euer Vater, als euer Gott, welchen Namen ihr Mir auch gebt, und auch in euch erwache Ich zu Macht, Kraft und Herrlichkeit, wenn ihr Mich liebt.

Doch soll eure Liebe nicht nur Mir gelten, sondern allen euren Mitmenschen, welche Hautfarbe sie haben und welcher Religion sie auch angehören. Liebe kennt keine Grenzen, sie strahlt noch weiter und berührt hellstrahlend die Schöpfung, die Ich euch zur Ernährung und zur Freude geschenkt habe. Doch wie handeln Meine Kinder? Sie erheben das Schwert gegen die Schöpfung, und die Schöpfung schlägt zurück. Ihr bemerkt es auf allen Teilen der Erde.

Höret, Meine Kinder, Meine Söhne, Meine Töchter, die Dunkelheit auf der Erde ist groß, und doch kann das Licht der Liebe diese Dunkelheit durchdringen und erhellen! Dadurch wird vieles, was der Menschheit bevorsteht, gemildert. Schließt Frieden miteinander, bevor die Dunkelheit auf dieser Erde euch zwingt, Frieden untereinander zu schließen, weil ihr ums Überleben kämpfen müsst!

Weihnachten ist das Fest des Friedens, ist das Fest der Liebe! Reicht euch die Hand in Liebe und Achtung voreinander – es genügt, wenn ihr es geistig tut – und das Weh, das Unheil, das droht, wird abgemildert.

Nicht Ich, euer Gott und Herr, schicke euch irgendwelche Strafen. Ich habe noch nie Meine Kinder ge- oder bestraft. Meine Kinder haben das Gesetz von Ursache und Wirkung nicht verstanden. Dieses Gesetz ist mit dem freien Willen, den Ich Meinen Kindern schenkte, verbunden. Alle Meine Kinder sind frei zu schaffen und zu schöpfen in alle Ewigkeit.

Schöpfungen, die aus der Liebe hervorgehen, gereichen Meinen Kindern zur Freude. Sie schenken ihnen noch mehr Kraft, um noch größere Werke der Liebe zu vollbringen. Sind Schöpfungen jedoch aus dunkler Tiefe hervorgegangen, bar jedweder Liebe, dann wird all das Leid der Gottfernheit auf jene zurückfallen, die ihre Schöpfungskräfte gegen die Liebe, die Ich bin, angewandt haben. Das ist das Gesetz von Ursache und Wirkung.

Das bedeutet aber auch gleichzeitig – und das lege Ich euch, ihr Meine Boten des Lichtes, besonders ans Herz – dass ihr durch das Licht, das ihr verbreitet, das Dunkel erhellt. Ihr setzt also Aktionen, und die Reaktion ist Licht. Mit euren Gedanken des Friedens kommt der Friede in die Welt. Mit euren Gedanken der Liebe entzündet ihr in euren Mitgeschwistern einen Funken der Liebe in ihren Herzen oder entfacht die Flamme der Liebe zu stärkerer Kraft. Doch ihr entzündet auch die Liebe zur Schöpfung, zu den Tieren, die so viel unter den Menschen leiden müssen.

Meine Kinder sind krank, die Erde ist krank, die Tiere sind krank. Durch das Heil, das ihr mit eurer Schöpfungskraft hinaussendet, können viele Meiner Kinder wieder heil werden, wenn nicht am Körper, so doch an der Seele. Aber auch Meine Tiere, die Ich euch zur Freude – höret dies wohl – geschaffen habe, werden gesunden, auch die Schöpfung – die sich mit großer Gewalt jetzt aufbäumt, um der Menschheit als Reaktion das zu bringen, was sie gesät hat – kann zum Teil noch gesunden und die Ernte wird nicht mehr von größter Bitterkeit sein.

Meine Botschaft ist eine frohe Botschaft!

Die ausgebrachte Saat muss nicht geerntet werden, wenn ihr, Meine Söhne und Töchter, das Heil hinaussendet, immer wieder! Seid euch eurer Schöpfungskräfte bewusst! Habe Ich nicht als Jesus gesagt: „Ihr könnt mehr vollbringen, als Ich vollbracht habe“? Versteht, dass in jedem von euch ungeahnte Kräfte schlummern. Ich kann sie nicht sofort erwecken, weil ihr sie nicht ertragen könntet, doch je mehr ihr euer Herz für die Liebe öffnet, für Mich, euren Herrn und Gott, für Mich, Jesus, desto stärker wirkt Meine Einstrahlung und desto mehr kann durch euch die Welt ins Lichtvolle verwandelt werden.

Eure Gedanken sind frei – wie es in einem Lied heißt. Eure Gedanken umrunden die ganze Erde, ja, sie durcheilen sogar alle Ebenen. Auf den Gedanken folgt das Wort. Das Wort aus der Liebe könnt ihr nur in eurem Umkreis euren Mitmenschen und den Tieren schenken. Dem Wort folgt die Tat, dort, wo die Hilfe am nötigsten ist. Gedanke, Wort und Tat gehören zusammen. Doch die Gedanken sind die stärkste Kraft, denn in der ewigen Heimat sind die Gedanken gleich der Empfindung, und diese ist Schöpfungskraft.

Durch die Gedanken können auf dieser Erde noch so viel Licht verbreitet werden, dass ihr furchtlos in eure Zukunft blicken könnt, vorausgesetzt, Meine geliebten Kinder, ihr nehmt euch Mein offenbarendes Wort zu Herzen!

Stellt euch vor, Meine Freunde, wie es auf Erden sein könnte: Religionen reichen sich untereinander die Hände, daraufhin schließen auch die Völker Frieden. Einheit ist unter allen Meinen Kindern und jeder hilft dem anderen, wo jener Hilfe braucht. Es ist auch nicht mehr nötig zu fragen, weil ihr in eurem Inneren erkennt, wie ihr helfen könnt. Eure Worte sind nicht menschliche Worte, sondern Worte des Geistes, die eure Mitmenschen im tiefsten Inneren berühren.

Alle eure Tiere werden von euch geliebt, sie fliehen euch nicht mehr, sondern suchen eure Nähe, auch die scheuesten Tiere. Mein Reich senkt sich auf die Erde, das Reich des Friedens und der Liebe, Mein Reich, in dem der Löwe neben dem Lamm liegt, der Wolf neben dem Schaf und der Fuchs neben dem Huhn. Unter den Tieren ist Friede, weil unter den Menschen Friede ist.

Ihr habt jetzt in einem kurzen Augenblick das Reich des Friedens und der Liebe in eurem Inneren gesehen. Die Engel wandeln mitten unter Meinen Menschenkindern. Himmel und Erde vereinen sich, und die Erde ist die Neue Erde. Vorbei ist alles Leid, vorbei jedweder Kampf unter Meinen Menschenkindern.

Du, du und du, ihr alle, und auch ihr draußen, die ihr Mein Wort lest, die ihr es auch weitergebt, ihr alle seid die Mitschöpfer dieses neuen Reiches, in dem Ich, euer Herr und Gott, unter euch wandle und ihr Schritt um Schritt in immer hellere, lichtere Sphären zur ewigen Heimat emporsteigt, bis ihr wieder zurückgekehrt seid, von wo ihr einstmals ausginget, um auch die dunklen Tiefen zu erforschen.

Weihnachten ist in euch allen. Ich, euer Herr und Gott, der Ich in euch geboren bin, will in euch an Kraft zunehmen, dass ihr dann wahrlich als Meine Söhne und Töchter hellstrahlend über die Erde geht. Dafür gebe Ich euch Meinen Segen, euch hier, aber auch euch allen, ihr Meine Lichtboten in nah und fern. Ich schenke euch nicht nur Meinen Segen, sondern, je nachdem wieviel ihr aufnehmen könnt, Meine göttiche Liebe und den Frieden der Himmel! Tragt beides hinaus in eure Umgebung und weit hinaus über das ganze Erdenrund!

Amen.

 

Meine Söhne und Töchter, in euren Händen haltet ihr eine Kerze, noch ist ihr Licht nicht entzündet. Ich, euer Himmlischer Vater, weihe diese Kerze. Ich lege Meine Hand auf sie und auch auf die, die ihr euren Geschwistern mitnehmt.

Höret: Wenn ihr müde auf eurem Erdenweg geworden seid, müde nicht nur von der Arbeit, sondern müde um des Wehs, das ihr um euch herum seht, wenn ihr traurig seid, wenn ihr da und dort Schmerzen tragt und hilfesuchend auf Mich schaut, dann nehmt diese Kerze in die Hand, entzündet ihr Licht, und es ist Mein Licht, das euch leuchtet, euch tröstet, euch wieder Mut zuspricht, euch stärkt und euch jegliche Hilfe bringt, die gut für eure Seele ist.

Ich segne mit Meiner Kraft alle Kerzen hier im Raum. Doch Meine Hand ruht auch auf eurem Haupt. Ich bin allmächtig. Meine Hand ist groß. Ich segne euch, jeden einzelnen unter euch, ja Ich zeichne euch auf eure Stirn das Zeichen des Kreuzes. Ihr seid alle Meine Kreuzträger, ihr und die vielen, die gleich euch Mir auf Erden dienen. Auch sie empfangen jetzt die Weihe der Weihnacht.

In einer stillen Stunde am Heiligen Abend möget ihr diese Kerze noch einmal entzünden und vereint – denn die Einheit kennt keine Zeit – Liebe, Frieden, Segen und Heil in die Welt strahlen und über diese Erde hinaus, in alle Bereiche der Schöpfung.

In der Heiligen Nacht selbst – während eure Körper schlafen – werden sich eure Seelen erheben und mit Mir, Jesus, eurem Freund und Bruder, das geistige Weihnachten feiern, das geistige Weihnachten Meiner Stärke und Kraft in euch. Ihr werdet noch mehr erstarken in der Liebe, im Frieden, und über euch wird Mein Heil und Mein Segen strömen, je aufnahmebereiter ihr seid.

Eure Seelen tragen höchste Kapazität und werden auf euren Menschen einwirken, je nach Tragfähigkeit. Das Kreuz auf euren Stirnen leuchtet weithin. So seid und bleibt Mein Licht auf Erden!

Amen.

 

Leseansicht
Zufallsimpuls„Legt die Schulung nicht beiseite, denn wenn ihr aus euren inneren Bereichen den Impuls empfanget, sie zur Hand zu nehmen, dann schlagt sie an irgendeiner Stelle auf! Es wird genau die Stelle sein, die euch weiterhilft, wenn ihr im Zweifel seid, welchen Weg ihr einschlagen sollt.“(70. Schulung)
© 2019 Liebe-Licht-Kreis Jesu Christi DatenschutzerklärungImpressum
Liebe-Licht-Kreis Jesu Christi Offenbarung vom 17. Dezember 2011
Zufallsimpuls