Heute ist Dienstag, 20. November 2018
Zufallsimpuls

31. Oktober 2009

Nürnberg

Zur Übersicht 2009
Schulung Nr. 1 und 2, Vorbereitung Nr. 3 und 4

Liebe-Licht-Kreis Jesu Christi
vom 31. Oktober 2009 in Nürnberg

Gemeinschaftstreffen in der Liebemystik zu unserem Herrn, Jesus Christus,
nächstes Treffen am Samstag, dem 28. November 2009 um 14.00 Uhr
Ort: 90473 Nürnberg, Bonhoefferstraße 19.
Anschließend, nach tiefer Hingabe zu unserem himmlischen VATER, erklären wir, auf Sein WORT,
welches in jedem Kind ist, zu lauschen und die Heilgabe zu entwickeln.

 

Meditation (durch ein Werkzeug der Geduld): Liebe Geschwister, wir wollen uns auf die Reise in unser Herzinneres zu unserem himmlischen Vater machen, um dort – wie wir eben gesungen haben: „Mein Kind, Ich liebe dich...” – Ihm, dem unsere ganze Sehnsucht gilt, ganz nahe zu sein.

Mein Kind, Ich liebe dich. Wir werden ruhig und atmen alles aus, was uns noch daran hindert, um diese innige Liebe, die der Vater in uns ist und uns schenkt, aufzunehmen. Wir atmen Seine Liebe gleichsam ein. Mit jedem Atemzug strömen Liebe und Barmherzigkeit in uns ein. Alles, was der Mensch noch trägt, legen wir in die gütigen Hände unseres Vaters. Wir geben uns Ihm in Liebe und Demut ganz hin.

Sein Licht strömt in uns ein. Sein Licht umgibt uns, und Seine wärmende Liebe durchdringt uns. Wir empfinden, wie uns Jesus, unser Freund und Bruder ganz nahe ist und sagt: „Komm, Mein Kind! Komm, Ich warte auf dich! Gib alles Mir, und laß dich ganz in Meine Arme sinken! Versenke dich immer tiefer und tiefer in Meine Liebe!” Ich streiche dir sanft über dein Haupt und sage: „Alles ist gut, Mein Kind, jetzt bist du bei Mir.” Liebe durchdringt unser ganzes Sein. Liebe fließt durch alle Körperzellen.

Wir schauen auf zu Jesus und sagen: „Vater, ich liebe Dich, Vater, danke, es ist so wunderbar, Deine Nähe zu empfinden. Danke, daß Du in jeder Situation, in jeder Lebenslage bei uns bist. Jetzt dürfen wir Deine sanfte Berührung verspüren, danke, Vater!”

Wir spüren, wie Seine Liebe uns immer mehr erfaßt und sich über uns verströmt. Liebe ist in uns und um uns herum. Sie breitet sich immer weiter aus und berührt auch die Menschen außerhalb dieses Hauses. Und es gibt viele, die ebenfalls des Vaters Ruf vernommen haben, welche die göttliche Liebe empfangen und sie weiterfließen lassen zur Schöpfung, zu allen Tieren und zu all unseren Geschwistern auf dieser Erde. So schwingt das Band der Liebe über diese Erde hinaus in alle Bereiche der Schöpfung, und Liebe und Friede breiten sich aus, Liebe und Friede in nah und fern.

Die Dunkelheit wird von diesem Licht erhellt. Entweder sie weicht zurück, oder sie gibt sich – auch wenn zu anfangs noch zaghaft – dieser Liebe hin, die keine Forderungen stellt, die einfach nur da ist, die jedem den freien Willen läßt. Das wollen wir uns stets vergegenwärtigen, auch wenn wir uns wieder im Alltag mit seinen Pflichten befinden.

Vater, wir danken für Deine Gnade, Dein Geschenk, und wir bitten Dich um Deinen Segen für uns und alle Deine Kinder und freuen uns nun auf Dein offenbarendes Wort.

 

Göttliche Offenbarung aus der Liebe

Auch wenn sich jetzt schon früh die Dunkelheit über euren Erdteil senkt, so ist dennoch himmlisches Licht in euch, um euch und mit euch. Ich, euer Freund und Bruder, Jesus Christus, Bin mitten unter euch. Ja, Ich Bin auch euer Vater, immer wieder betone Ich dies, weil es Gemeinschaften gibt, die zwischen Mir und dem himmlischen Vater noch einen Unterschied sehen.

Ich, Vater Ur, ging in Meiner Liebe in Jesus über die Erde. Als euer Gott und Vater rede Ich zu euch, wenn Ich euch als Meine Söhne und Töchter anspreche und euch darauf aufmerksam mache, daß ihr in dieser schwierigen Zeit über die Erde geht, um hier Licht zu sein. Als Jesus Bin Ich euer Freund an eurer Seite.

Auch wenn euch persönliche Schwierigkeiten oft daran hindern, immer Licht zu sein, so seid gewiß, daß jeder Gedanke des Segnens, der Liebe- und Heilaussendung in eurer Seele eingeschrieben ist, wie auch die vielen Gedanken: „Herr, ich will doch Liebe sein und schaffe es nicht.” Dazu sage Ich: „Betrachtet Meinen Lebensweg! In Mir war Gott, der Vater, und wie war Ich zornig über die Geldwechsler im Tempel, dem Hause Meines Vaters!” Ich habe jetzt eine kurze Gedankenpause auf euch wirken lassen, auch um euch zu trösten.

Zwar sollt ihr im Erdenkleid Vollkommenheit anstreben, doch dieses Ziel werdet ihr erst in der Ewigkeit erreichen. Wäret ihr vollkommen, Meine geliebten Freunde, könnte euch die Erde nicht mehr halten, ihr hättet eine höhere Schwingung und würdet euch entmaterialisieren. Und damit könntet ihr euren Auftrag, auf Erden Licht zu sein, nicht erfüllen. Höret Meinen Humor!

Seid dankbar für die Augenblicke, in denen ihr erkennt, daß ihr nicht in der Liebe schwingt! Das zu bemerken genügt bereits. Wenn ihr dann denjenigen, dem gegenüber ihr keine Liebe gezeigt habt, noch segnet, dann, Meine Getreuen, habt ihr den Auftrag, Licht zu sein bei dieser Gelegenheit erfüllt.

Als Lichtbote auf Erden zu wirken ist schwer. Denn jene, die noch wider Mich sind, sind genauso um euch versammelt wie die Engel der Himmel. Und da die eine wie die andere Seite den freien Willen hat, und Ich diesen aus Meinem Gesetz auch gewähre, so können Ereignisse auf euch zukommen, die euch als Mensch bis in euer tiefstes Inneres überfordern, und euch – bildlich gesehen – auf die Erde werfen, wo ihr nur mehr schluchzen könnt: „Vater, hilf, ich kann nicht mehr weiter!”

Im Buch der Bücher wurde euch die Prüfung eines Jüngers, sein Name war Hiob, geschildert. Alles wurde von ihm gefordert, seine Kinder, Haus und Hof und am Ende noch seine Gesundheit. Es ist eine falsche Übermittlung, daß dies zwischen Mir und denjenigen, die noch wider Mich wirken, eine Abmachung war. Es wurde so geschildert, wie es die damaligen Menschen verstehen konnten. Jene, die wider Mich sind, haben den freien Willen gefordert, und Ich habe ihnen den freien Willen gewährt, wie es nach Meinem Gesetz sein muß.

Je größer die Liebe eines Kindes zu Mir ist, desto stärker wird auch diese Liebe von der Gegenseite geprüft. Dies, Meine Tochter, sage Ich dir zum Trost. Ich weiß um das, was dir auf der Seele, auf dem Herzen liegt, und Ich sage dir: „Deine Tränen sind auch Meine Tränen, und über deinen Zorn lege Ich meinen Mantel der Barmherzigkeit.” Warum? Ein Kind, das sich bemüht, wird von Meiner Barmherzigkeit in den Augenblicken gestützt, in denen es zu sehr mit den Widrigkeiten dieser Erde kämpfen muß, was bedeutet, daß dies ein Mensch kaum tragen kann.

Denke dann immer an Mich, daß Ich neben dir einhergehe und dein Kreuz auf Meinen Schultern trage. Immer wieder streiche Ich dir sanft über dein Haupt, denn Ich höre dein Beten, dein Rufen, dein Flehen. Ich schenke dir Meine Kraft, und du weißt das auch. Siehe, deine Lampe ist mit dem Öl der Liebe gefüllt, und du gehst Mir als Meine Seelenbraut auf dem schwierigen Weg bereits entgegen. Letzteres bedeutet nicht, daß deine Erdenzeit schneller vorüber sein sollte als du denkst, nein. Es bedeutet, daß du allein durch deinen Kampf, Liebe in dieser schwierigen Situation zu geben und zu sein, deine Lampe mit dem Öl der Liebe bis zum Rande füllst.

Und siehe, mit jeder Träne, die du weinst, wird dein Brautgewand mit Perlen geschmückt. Mit jedem Ruf nach Mir in höchster Verzweiflung pflückst du Blumen herrlichster Art, denn dein Sehnen geht zu Mir. Und Ich sage Dir weiter, geliebte Tochter, daß dieser Weg über dein persönliches Golgatha führt, und dies ist eine schwere Prüfung. Doch siehe, du hast im Seelenkleid zu diesem Kreuz dein Ja gegeben, denn je schwerer ein Erdenweg ist, desto strahlender ist der Weg in die ewige Heimat zum Festmahl der zurückkehrenden Seelenbraut.

Das sage Ich dir als Trost und schenke dir gleichzeitig Meine Kraft, die du immer dann in dich einfließen spürst, wenn wieder ganz besonders schwierige Minuten und Stunden auf dir lasten.

Dies gilt auch für alle Geschwister, deren Weg über die Erde unendlich schwer ist.

Nun zu euch allen, Meine Freunde! Jeder Mensch, der Mich liebt, geht einmal über Golgatha. Manchmal glaubt ihr, der ganze Himmel sei von euch entfernt. Ihr geht durch tiefste Dunkelheit, durch die Nacht der Seele und ruft nach Mir: „Wo bist Du, Vater? Wo bist du, Mein Freund? Warum spüre ich Dich nicht? Warum höre ich Dein Wort nicht? Warum ist mir der Himmel so fern, wohin doch mein ganzes Sehnen mich zieht? Ich will bei Dir sein! Warum dann diese Nacht? Warum dieser Kampf? Warum dieser Schmerz, warum diese Krankheit?”

Ich sage euch: „Dieser Gang über Golgatha führt zu eurer Vervollkommnung im Seelenkleid. Sie wird euch im Himmelreich als Gnadengeschenk überreicht, da ihr in der tiefsten Verzweiflung all euer Sehnen nach Mir ausgerichtet habt. Nur das zählt.”

Ich habe euch immer wieder Meinen Wunsch kundgetan, mit jedem Meiner Kinder von Du zu Du zu reden, wie es in früheren Zeiten war. Jetzt ist eine Gnadenzeit, und Mein Wort erreicht Meine Kinder wieder, doch sie erkennen es nicht. Deshalb Bin Ich in zahlreichen Gemeinschaften zugegen und lehre erneut, daß Ich, der Vater, mit meinen Kindern rede. So mancher Gedanke, den ihr denkt, ist euch bereits von Mir geschenkt. Achtet also auf eure Gedanken, und empfindet den kühlen Schauer Meiner Antwort auf so manche Frage, die ihr in euch bewegt!

Ihr alle habt die einen oder anderen Schwierigkeiten in euren Familien oder am Arbeitsplatz oder wo auch immer. Wie sollt ihr mit diesen Schwierigkeiten umgehen? Ich habe euch gelehrt: „Segnet im Stillen eure Partner, eure Kinder, eure Eltern, segnet eure Freunde, segnet eure Arbeitskollegen! Wenn ihr mit jemandem Schwierigkeiten habt, dann segnet ihn oder sie, bevor ihr z. B. mit einem klärenden Gespräch beginnt. Wenn ihr so handelt, dann verspreche Ich euch, daß dieser Segen in eurem Gegenüber wirkt. Der Segen wirkt in euren Familien, der Segen wirkt in euren Freunden, und der Segen wirkt auch in jenen, mit denen ihr noch Schwierigkeiten habt.

Ich werde euch in der kommenden Zeit auf verschiedene Weise die Selbsterkenntnis lehren, aber nicht, damit ihr euch immer wieder in Schuldgefühlen badet, sondern ganz im Gegenteil. Ein Lächeln soll über euer Antlitz huschen: „Ach, Vater, jetzt habe ich wieder gemerkt, wie ich zornig, eifersüchtig, lieblos, und was es sonst noch alles gibt, bin.” Das ist in kürzester Zeit gedacht, in weniger als einer halben Minute. Wenn ihr dann in das Ereignis Liebe und die Bitte um den Segen hineinlegt, dann kann Ich wieder den Mantel der Barmherzigkeit darüber decken; denn das ist Mein Gesetz, daß das Bemühen Meines Kindes von Meiner Barmherzigkeit belohnt wird.

Gedanken sind Energien, und ihr sollt diese Energien nicht vergeuden, um immer wieder an das zu denken, was ihr noch nicht vermögt. Die Zeit ist sehr kostbar, und die Welt braucht unendlich viele lichtvolle Gedankenenergien.

Wenn ihr mit Mir Schritt für Schritt immer tiefer und immer inniger verbunden seid, dann lebt ihr nicht mehr in der Vergangenheit und auch nicht in der Zukunft, sondern immer mehr in der Gegenwart. Ihr seht das Leid eurer Mitmenschen, wenn ihr durch das rege Treiben in euren Städten wandert, ihr seht in den Gesichtern der Hastenden die Sorgen oder seht das Gebrechen eurer Mitmenschen, wenn sie z. B. im Rollstuhl sitzen, mit Krücken gehen oder auch schwer gebeugt sind. Ihr seht mit dem Herzen, und aus eurem Inneren strömt die Bitte um Heil für jene.

Aber auch das Weh in der Schöpfung, in der Tierwelt nehmt ihr wahr. Ihr bittet Mich um Meinen Segen – oder segnet selbst; denn als Meine Söhne und Töchter sollt ihr selbst segnen. Haben nicht in früheren Zeiten die Eltern ihre Kinder gesegnet, wenn sie das Haus verließen? – Ihr bittet Mich um das Heil und hüllt somit alles, was euch umgibt, in Liebe ein.

Euer Mensch wird immer macht- und kraftvoller von Meiner Gegenwart durchstrahlt. Jeder lichtvolle Gedanke wird von Meiner Kraft verstärkt, und eure Aufnahmekapazität nimmt zu, und Ich kann immer mehr von Meiner Liebe, von Meinem Heil, von Meinem Segen in euch einstrahlen und damit an Meine Kinder weitergeben. Dann steht ihr im Auftrag, Lichtbote auf Erden zu sein, das, was jeder sich von euch vorgenommen hat, bevor er zu dieser Inkarnation ging.

Jetzt, wo sich die Dunkelheit immer mehr ausbreitet und sich in ihrer schwärzesten Nacht zeigt, leuchtet ihr gemeinsam mit den Lichtboten anderer Gemeinschaften inmitten der Dunkelheit und strahlt Liebe, Friede, Licht, Segen und Heil in die Herzen eurer Geschwister, aber auch in alles Sein.

Meine Freunde, ihr habt bemerkt, daß es gar nicht so einfach ist, in der ersten halben Stunde eines Tages mit Mir verbunden zu sein. Sehet, ihr habt euch dies vorgenommen, und es war ein Vorsatz, der lichtdurchflutet war. Doch dieses Licht hat jene auf den Plan gerufen, die jenes Licht nicht leuchten lassen wollen. Denn sie spüren, daß dies ein neuer Aufbruch ist, ein Aufbruch zur tiefsten, innigsten Liebe mit Mir, Jesus Christus. Das mußte im Keim erstickt werden. Deshalb habt ihr Schwierigkeiten, diese erste halbe Stunde des neuen Tages im Bewußtsein Meiner Allgegenwart mit Mir und in liebevoller Hingabe an Mich zu verbringen.

Verbleibt bei dieser ersten halben Stunde, doch Ich betone immer wieder, daß ihr stets den freien Willen habt. Ich sage euch Meinen Wunsch, ihr entscheidet. Doch Ich weiß, was eure Seele sich wünscht, und sie wird sich so lange regen, bis ihr erfüllt, was Mein Wunsch ist. Höret Meinen Humor! Erweitert eure Aufgaben, indem ihr euch jeweils zur 3. Stunde kurz mit Mir und Meiner Kraft verbindet. Sodann strahlt Liebe, Friede, Segen, Licht und das Heil hinaus in diese Welt zu allen Menschen, in die Schöpfung. Wenn euch etwas besonders bewegt, z. B. Naturkatastrophen oder Kriege, die Attentäter, die mit ihrem Tod viele Menschen mit sich reißen, so möget ihr das in euer Gebet einschließen.

Ich sage euch noch einmal: „Jeder eurer lichtvollen Gedanken verwandelt euren Menschen.” Ihr habt die Frage gestellt: „Wie schaffen wir es, endlich Liebe zu sein, endlich Frieden in unseren Familien und um uns zu haben? Wie macht man das?” Und Ich antworte euch: „Es ist ganz einfach, Meine Freunde, ändert eure Gedanken, denn jeder Gedanke ist Energie. Wenn ihr jeweils zu den dritten Stunden, also um 6 Uhr morgens, wenn ihr schon wach seid, um 9 Uhr, um 12, 15, 18 und 21 Uhr, und so ihr noch wach seid um 24 Uhr, Liebe, Friede, Segen, Licht und Heil hinaussendet in die Welt oder zu besonderen Ereignissen, dann sind das schon viele Gedanken, die euch positiv durchströmen. Und wenn ihr auch noch bei euren Einkäufen, euren Spaziergängen – wie oben beschrieben – lichtvolle Gedanken zu euren Mitmenschen schwingen lasset, so wird die Verwandlung zum Lichtboten sehr rasch stattfinden.”

Seid aber geduldig mit euch und vor allem, Meine Freunde, laßt keine Schuldgefühle in euch hochkommen, denn in dem Augenblick, wo ihr immer wieder in euch Gedanken der Schuld, des Nichtkönnens, des Versagens bewegt, werden auch diese Gedanken in euch an Kraft gewinnen und die lichtvollen aufheben.

Denkt daran: „Jeder Gedanke ist eine von euch ausgesandte Energie, umrundet die Erde, schließt sich mit gleichen Gedankenenergien zusammen und kehrt zum Urheber zurück. Das ist manchmal die Ursache davon, daß ihr an einem Tag voller Freude seid, und der Tag in Harmonie verläuft, und an einem anderen Tag fällt euch alles schwer, alles ist niederdrückend und traurig. Da sind dann eure negativen Gedanken zu euch zurückgekehrt und zwar verstärkt.”

So möget ihr, Meine Freunde, euch zu den 3. Stunden geistig zusammenfinden, indem ihr aneinander denkt. Denkt an diesen Kreis, an die Geschwister und schenkt einander Kraft! Ich sage euch: „Diejenigen, die an die dritte Stunde nicht denken, werden in ihrem Inneren aufgeweckt und schließen sich der Aussendung lichtvoller Gedanken noch an. Ist einer unter euch, der gerade müde und schwach ist, so empfängt er diese positiven Lichtstrahlen und geht gestärkt in seinen Alltag. So wachset ihr auch in der Gemeinschaft zusammen.”

Auch wenn die Tage jetzt trüb und regenschwer sind, so wird doch immer wieder die Sonne hindurchblitzen, und da bitte Ich euch: „Geht hinaus, und streift durch die bunt gefärbte Herbstlandschaft!” Ich begleite euch, und ihr findet zu euren Füßen liegend einen Stein, und ihr werdet wissen: „Das ist mein Stein, und er wird mir Freund in der nächsten Zeit sein; denn er wird mir viel erzählen von sich, aber auch viel über mich.”

So führe Ich euch durch die Schöpfung, und in allem könnt ihr euch erkennen, aber in einer Leichtigkeit und nicht mit einer Schwere, die euch hinabzieht in dunkle Gedanken. Die Erkenntnis gewinnt ihr jeweils mit einem Schmunzeln, führe Ich euch doch durch die Schöpfung und zeige euch mit Humor eure Entsprechungen. Gleichzeitig wachset ihr in das Bewußtsein hinein, daß nichts von euch getrennt, daß alles eins ist und aufeinander einwirkt.

Achtet auf eure Gedanken, und erkennt, daß Ich zu euch rede – auch jetzt schon! Wenn ihr durch persönliche Schwierigkeiten geht, so möget ihr am Abend zu Mir kommen, Mir den Tag hinlegen und z. B. sagen: „Herr, es war kein einfacher Tag, er war schwer für mich. Bitte, wandle das, was ich menschlich nicht tragen konnte, um, und lege den Mantel der Barmherzigkeit über mein Verhalten, über meine Schwäche!

Meine Freunde, noch einmal sage Ich ganz eindringlich: „Das genügt!” Und dann denkt auch gleich an das, was lichtvoll, was positiv war, und euer Dank möge an Mich gerichtet sein. Sehet, auch wenn ihr eine schwierige Zeit durchschreitet, schenke Ich euch doch alle Kraft, damit ihr den schwierigen Weg gehen könnt. Und an Tagen, an denen ihr voller Freude seid, voller Kraft, wo ihr in eurem Sprachgebrauch den Ausdruck benützt: „Der Himmel hängt voller Geigen”, da sollt ihr in eurer Freude voller Dankbarkeit zu Mir kommen!

Lehnt euch immer inniger an Mich an! Laßt Mich wahrlich euer Freund an eurer Seite sein! Wiederum gehe Ich jetzt durch die Reihen und segne jeden einzelnen unter euch.---

Hier im Raum sind viele Seelen anwesend, die euch in die jenseitige Welt vorausgegangen sind. Ihr denkt in dieser Zeit besonders an sie. Laßt vor allem die lichtvollen Begebenheiten wirken, und wenn noch irgend etwas in euch liegt, was euch schmerzt, so legt es Mir hin und vergebt, wo ihr noch etwas zu vergeben habt! Und wenn ihr um Verzeihung bitten solltet, so tut auch dies, denn die Seelen sind erst dann von der Erdschwere befreit, wenn aus ihrem vergangenen Leben nur mehr lichtvolle Gedanken sie erreichen.

Ich segne auch euch, die ihr hier im Seelenkleid anwesend seid, und Ich segne alle Meine Kinder und Meine Schöpfung.

Amen.

 

Göttliche Offenbarung aus der Barmherzigkeit

Meine geliebten Freunde, ein Licht leuchtet in der Dunkelheit, und nichts vermag dieses Licht zu löschen. Dieses Licht Bin Ich, euer himmlischer Vater und Bruder Jesus Christus. Dieses Licht ist die Liebe, und ein ewiger Strom beschenkt euch aus Meiner Liebe, Augenblick für Augenblick. Meine Liebe hüllt euch ein, Meine Liebe durchströmt euch, Meine Liebe reinigt eure Seelen und nimmt all das aus euren Seelen mit, was euch auf dem Weg zu Mir hindert.

Seid offen für Meine Liebe! Offen seid ihr nur, wenn ihr bereit seid, und die Worte: „Ja, Vater, mit Dir!” über eure Lippen kommen. Wenn ihr dann in der Stille seid, tief eingekehrt in euer Inneres, dann entdeckt ihr Mich, und ihr wißt: Ich Bin in euch zugegen. Ihr erkennt, Ich war immer in euch und werde immer in euch sein.

Begreift, daß mit Mir ein Ozean der Liebe in euch ist, ein Ozean der Liebe, der euch auf eurem Weg in die ewige Heimat nicht nur begleitet, sondern euch immer treu zur Seite steht und durch euch wirken möchte. So erbitte Ich von euch eure Hingabe mit dem Satz: „Vater, Dein Wille geschehe!”, damit Ich euch führen, durch euch wirken und euch bei all euren Schwierigkeiten beistehen kann. Ich möchte euch führen, wenn ihr über Berge oder durch Täler geht. Auch wenn ihr durch finsterste Nacht geht, möchte Ich – für euch bewußt – bei euch sein und euch durch dieses Tief führen.

Liebt sowohl euch selbst, wie auch euren Nächsten ganz innig und hingebungsvoll! Wenn ihr an ein Geschwister denkt, und ihm liebevolle Gedanken schickt, so stellt euch vor, daß ihr euren Bruder oder eure Schwester ganz herzlich umarmt. Ihr spürt die Liebe aus euch herausströmen, und im Geiste seht ihr, wie die Liebe euer Geschwister einhüllt.

So ist es mit allem, was ihr an liebevollen Gedanken aussendet. Stellt euch vor, ihr umarmt alles, so wie ihr einen lieben Menschen umarmen würdet. Und der Ozean der Liebe in euch regt sich. Wogen durchfluten euch, und ihr erschauert ob dieser Liebe, die euch durchströmt. Doch die Fluten bleiben nicht in euch, sondern sie ergießen sich dorthin, wo ihr eure Gedanken hingesendet habt, die Gedanken Meiner Liebe, die Ich in euch Bin.

So seht ihr, daß ihr nicht nur euch helft, Meine geliebten Freunde, sondern ihr helft auch all euren Geschwistern, ja, der gesamten Schöpfung. So wie euer Weg über diese Erde am tiefsten Punkt des Falles wahrlich ein schwerer Weg ist, so ist er es auch für all eure Geschwister, und Ich weiß, was dieser Weg euch abverlangt. Deshalb Bin Ich das Licht in der Dunkelheit, das weithin alles überstrahlt. Ich Bin bei und in euch, Ich, euer Vater und Bruder, Jesus Christus, der Ich die Liebe und Barmherzigkeit Bin, und der Ich euch aus Meiner Gnade heraus Augenblick für Augenblick reich beschenke.

So sei euer Weg von nun an ein Gnadenweg für euch, ja, ein Gnadenweg für eure Geschwister, aber auch für all die Seelen, die in den Seelenreichen zum Teil schwere Wege gehen. Es sei ein Gnadenweg für die Tiere, für die Pflanzen und für die ganze Schöpfung. Gnadenströme gieße Ich aus über alles Sein, und diese Gnade hilft, daß alles sich der ewigen Heimat nähert und der Fall zu Ende geht.

Mein Licht wird immer heller, immer kräftiger, und wenn ihr euch mit euren geistigen Augen umschaut, so seht ihr viele Lichter, unendlich viele Lichter. Ihr seid eines davon. Ihr seid Licht aus Meinem Licht. Ich wiederhole: „Ihr seid Licht aus Meinem Licht.” Werdet euch endlich bewußt, wer ihr in Wirklichkeit seid! Ihr seid inwendig Meine Kinder, Meine Söhne, Meine Töchter. Oh, Meine Geliebten, damit seid ihr purste Liebe, und diese Liebe in euch wartet darauf fließen zu können. Sie wartet darauf, heilende Wirkung zu entfalten. Sie wartet darauf hinausströmen zu dürfen und Licht zu sein.

So geht eure Wege, und prüft euch, ob ihr in eurem tiefsten Herzen bereit seid, Mir nachzufolgen! Wenn ihr euch sicher seid, so teilt Mir dann in einem stillen Augenblick eure Entscheidung mit! Mein Segen ist mit euch und mit der gesamten Schöpfung. Noch einmal habe Ich Meine Hände über euer Haupt ausgebreitet, und reicher Segen aus Meiner Liebe und aus Meiner Barmherzigkeit strömt zu euch und über euch in die gesamte Schöpfung.

Amen.

 

Dankgebet: Unser geliebter Vater, Jesus Christus, wie hast Du uns wieder erfüllt mit Deiner Liebekraft, mit Deinem Mut und mit Deiner Begeisterung, jetzt wirklich hinauszugehen in diese Gnadenzeit und uns auch wirklich dessen bewußt zu werden, daß Du, die pure Liebe in uns bist, und daß diese kraftvolle, mächtige Liebe nur darauf wartet, verströmt zu werden, zuerst in uns selbst und dann weiter zu jedem unserer Geschwister und in die Schöpfung.

Vater, laß dieses Bewußtsein immer tiefer in uns eingepflanzt sein, so daß wir keinen Schritt mehr gehen, ohne uns Deiner Gegenwart bewußt zu sein. Vater, so lassen wir Dir all unseren Dank und unsere ganze Liebe zuströmen, und wir gehen mit Deinem Segen gestärkt jetzt unsere Wege.

Bleibe Du bei uns und segne all unsere Lieben daheim und auch unsere Heimfahrt, all unsere Wohnungen und Häuser und alles, was uns in der nächsten Zeit erwartet, alles sei gesegnet mit Deiner Liebe! Und in diesem Vertrauen zu Dir wollen wir auseinandergehen und uns bemühen, uns Deiner Gegenwart bewußt zu bleiben. Danke, Vater!

Amen.

 

Text vergrößern
Zufallsimpuls „Legt die Schulung nicht beiseite, denn wenn ihr aus euren inneren Bereichen den Impuls empfanget, sie zur Hand zu nehmen, dann schlagt sie an irgendeiner Stelle auf! Es wird genau die Stelle sein, die euch weiterhilft, wenn ihr im Zweifel seid, welchen Weg ihr einschlagen sollt.“(70. Schulung)
© 2018 Liebe-Licht-Kreis Jesu Christi DatenschutzerklärungImpressum