Liebe-Licht-Kreis Jesu Christi

Vom 31. Mai 2014 in Nürnberg

 

Gemeinschaftstreffen in der Liebemystik zu unserem HERRN, JESUS CHRISTUS,
nächstes Treffen am Samstag, dem 28. Juni 14, um 14.00 Uhr
Ort: 90473 Nürnberg, Bonhoefferstraße 19.
Anschließend, nach tiefer Hingabe zu unserem himmlischen VATER, erklären wir, auf Sein WORT,
welches in jedem Kind ist, zu lauschen und die Heilgabe zu entwickeln.

 

Meditation aus der Göttlichen Liebe

Meine geliebten Söhne und Töchter, Ich, Euer Himmlischer Vater Ur, führe euch in eine Meditation. Noch hält euch Menschliches gefangen. Fühlt in euer Inneres hinein! Hört ihr euer Herz schlagen: Vater ich liebe Dich? Und Ich antworte: „Ich liebe dich, Mein Kind.” Nun fällt alles Schwere von euch ab, alles was euch bedrückt, ob Schwierigkeiten im Alltag oder in der Arbeit, im Beruf, zwischenmenschliche oder auch gesundheitliche Probleme, alles, was euch immer wieder in die Tiefe zieht, legt ihr Mir nun in Meine Hände.

Sanft streiche Ich über euren Körper. Ihr seid eingehüllt in Meine Liebe vom Kopf bis zu den Zehenspitzen. Euer Innerstes ist Liebe. Vor ein paar Minuten seid ihr noch im Garten gewesen und habt euch über die Blütenvielfalt gefreut. Nun wandert ihr geistig mit Mir in einen paradiesischen Garten.

Wir verlassen diesen Raum und euer Blick geht himmelwärts, denn dort, in den lichten Höhen, habt ihr Mich, euren Himmlischen Vater, gesucht. Schon als ihr noch ganz klein gewesen seid, habt ihr zum Licht emporgeblinzelt und euch nach diesem Licht gesehnt und es war damals, so wie heute, doch nur das Licht der irdischen Sonne. Ich führe euch jetzt in das geistige Licht, das Licht Meiner Liebe.

Wir wandern auf einer Bergwiese. Zu euren Füßen seht ihr Blüten über Blüten, die ihre Köpfchen vor Mir, Ihrem Schöpfer, neigen. Als Mensch würdet ihr die Blumen unter euren Füßen zertreten, doch als Geistseele schwebt ihr über dieses Blütenmeer hinweg. Dennoch spürt ihr noch die Schwere des Erdendaseins, doch je höher Wir steigen, desto mehr fällt alles Irdische von euch ab. Unter einem Stein sprudelt eine Quelle hervor und fließt als Bächlein den Berg hinab. Ich bin diese Quelle, die Quelle allen Seins.

Alles um euch strahlt in einem Regenbogenlicht. In tausendfältiger Schönheit spiegelt sich die paradiesische Schöpfung und nirgends seht ihr auch nur den geringsten Schatten. Prächtige Bäume tragen vielfältige Früchte, die sie gerne an Meine Kinder verschenken. Ihr lasst eure geistigen Augen über all diese Pracht wandern und sagt freudig: „Ja, Vater, so wird es dereinst in der Heimat sein.” Und Ich antworte: „Es ist nur ein schwacher Abglanz dessen, was euch erwartet, denn mehr an Schönheit und strahlendstem Licht könntet ihr noch nicht ertragen. Dieser paradiesische Garten ist ein Geschenk an euch und wenn ihr des Nachts schlaft, dann werden Wir immer wieder hier weilen und am Morgen werdet ihr glücklich erwachen und nur ahnen können, dass ihr mit Mir zusammen wart.”

Doch lasst uns weiterschreiten, denn Ich will euch jetzt in den Ernst führen. Die ersten Felsen eines Gebirges zeigen sich euch. Felsen sind ein Symbol der Unbezwingbarkeit. „Hart wie Stein” sagt ihr und jeder unter euch kennt die Sage des Vogels, der alle tausend Jahre seinen Schnabel an einem Felsen wetzt. Es dauert Ewigkeiten, bis dieser Felsen verschwunden ist. Ewigkeit ist unendlich.

Dennoch ist dieser Felsen für eure Geistseele nicht unbezwingbar. Ohne den Felsen zu berühren steigt ihr leichtfüßig empor und keine noch so scharfe Kante kann euch verletzen. Erkennt ihr auch hier das Symbol für euer Leben? Wenn ihr mit Mir verbunden seid, dann fällt euch der Weg über die Erde nicht so schwer, auch wenn er steil und hart wie Fels erscheint.

Ihr habt den Gipfel erreicht und nun dreht ihr euch um und schaut zurück auf den Weg, den Wir gemeinsam gegangen sind. Jeder unter euch sieht jetzt seinen bisherigen Lebensweg und jeder unter euch hat andere Probleme, Sorgen und Schwierigkeiten zu bewältigen. Schaut sie euch an! Zärtlich lege Ich Meinen Arm um jeden von euch, ja um alle Meine Kinder auf Erden und in den Zwischenreichen. Ruhend in Meinen Armen weichen alles Weh, all die Schwierigkeiten und die Probleme dieses Lebens von euch, dazu auch noch so manches, was ihr als karmische Verwicklung mit in dieses Leben gebracht habt.

Ihr erkennt im Licht Meiner Liebe, dass euch nichts auferlegt ist, was ihr nicht mit Meiner Kraft und Gnade, mit Meiner Liebe bewältigen könnt. Und jeder unter euch hat als größten Wunsch: „Vater, ich will heim zu Dir!” Eure Sehnsucht ist groß, doch gleichzeitig erkennt ihr – in Meiner Liebe ruhend – dass ihr unglücklich wäret, wenn ihr in die Himmel zurückkehren würdet und es gäbe noch immer so viel Leid auf dieser Erde.

Das unendlich große Leid der Flüchtlinge durch die kriegerischen Auseinandersetzungen, die Krankheiten und vieles mehr berühren euer Innerstes, euren Geist, der Liebe aus Meiner Liebe ist, und in diesem Licht der Liebe sagt ihr zu Mir: „Ach Vater, wie könnten wir glücklich an Deinem Herzen ruhen, wenn nicht auch das letzte Kind zuhause wäre. Erst dann können wir ewig glückselig sein. Wir wollen mithelfen, Vater, dass sich das Leid auf Erden neigt und Du in Macht und Herrlichkeit wiederkommst und Deine Kinder heimführst, heim in die ewigen Himmel. Bei diesen Gedanken seid ihr tief in Meine Barmherzigkeit eingetaucht. Ihr seid Geist aus Meinem Geist, deshalb berührt euch auch so sehr Meine Liebe-Barmherzigkeit und der Wunsch, allen euren Mitgeschwistern auf allen Sphären zu helfen, damit sie mit euch heimkehren können.

Auf dem Berggipfel steht das geistige, weithin leuchtende Kreuz von Golgatha. Es strahlt über die ganze Erde und hüllt sie in Meine Liebe-Barmherzigkeit ein, um dadurch die Schöpfung und alles Sein der Erlösung zuzuführen. Und ihr seht, dass dieses Kreuz sich über alle Weiten und alle jenseitigen Ebenen erstreckt bis vor das Himmelstor, und ihr seht weiter, dass so manche Seele dieses Kreuz für sich als Symbol sieht, ihrerseits mitzuhelfen, dass es Friede werde auf Erden und alles zur Liebe und zur Barmherzigkeit zurückgeführt wird.

Dieses Kreuz wird einstmals die Straße erleuchten, die heimwärts führt, heim ins Vaterhaus. Am Ende des Heimkehrzuges all der Seelen, die heimwärts streben, schreitet Meine Sadhana. Links und rechts wird sie von zwei Engeln begleitet, die sie stützen und ihr helfen, diesen unendlich langen Weg der Heimkehr zu bewältigen. Auch Ich, Vater Ur, bin immer wieder als Jesus an ihrer Seite, um sie zu trösten und ihr zu sagen: „Siehe, Mein Kind, es wird nie wieder zu einem Fall kommen, die tiefste Dunkelheit ist erforscht und in alle Ewigkeit wird kein Kind mehr einen Schritt in die Dunkelheit gehen, weil es sofort in einem Panorama-Bild sieht, was dann alles geschehen würde.

So schwerwiegend dein Schritt auch war, Sadhana, so hast du letztlich mitgeholfen, dass es in den Himmeln nur mehr ewige Freude und Seligkeit in Mir, Eurem Vater, geben wird und Meine Söhne und Töchter nach Meinen Gesetzen aus Ordnung, Wille, Weisheit und Ernst in Liebe und Barmherzigkeit schaffen und schöpfen, ihnen und auch Mir zur Freude. Du hast mitgeholfen, dass alle Meine Kinder sich in Demut vor dem Nächsten neigen und sich auch vor Mir, ihrem Himmlischen Vater, in tiefster Liebe verneigen, weil ihnen Mein Weg der Barmherzigkeit über die Erde immer gegenwärtig sein wird und sie wissen, dass Ich dadurch Meinen Kindern wieder den Heimweg ermöglicht habe.”

Meine Geliebten, ihr kehrt nun wieder zurück zu euren Gedanken. Jeder Einzelne unter euch, aber auch ihr Seelen, die ihr anwesend seid, empfindet, wie nahe Ich euch bin und mit welch unendlich großer Liebe Ich euch alle einhülle. Aus dieser Liebe strahle Ich jetzt in eure menschlichen und seelischen Schwierigkeiten hinein. Ihr habt Sehnsucht nach Mir, doch zwischen euch und Mir steht die Welt. Mein Lichtstrahl erhellt die Welt und nicht länger ringt ihr darum, Meine Nähe wieder zu erfahren. Jetzt empfindet ihr das Einssein mit Mir. Ich erinnere euch an eure Probleme, an die Schwierigkeiten in der Familie oder das Unrecht, das euch widerfahren ist. Ich bin der Vater aller Meiner Kinder und in Meiner Liebe erkennt ihr, dass auch ihr Liebe seid und aus dieser Liebe heraus verzeiht ihr jegliche Ungerechtigkeit, ob im Berufsleben oder anderswo. In euren Gedanken lese Ich eure Frage: „Ja, Vater, sollen wir uns nicht wehren, wenn wir übervorteilt werden?” Ich antworte euch: „Ihr könnt euch schon wehren, aber es kommt auf eure Gedanken an. Segnet ihr z. B. den Chef, der euch ungerecht behandelt hat und hüllt ihn in Meine Liebe ein und geht dann auf ihn zu, um Klarheit zu bekommen, dann liegt auf eurem menschlichen Schritt Mein Segen.”

Ihr seid körperlich erkrankt. Fast jede Erkrankung ist ein Ungleichgewicht zwischen Geist und Welt, es sei denn, Mein Kind hat freiwillig Leid auf sich genommen. Wenn ihr – welche Erkrankung es auch immer ist – erkennt, dass ihr fern von Mir seid, dann schmiegt euch an Mich! Segnet euren Körper, der die Seele trägt, und hüllt ihn in Mein Licht der Liebe ein! Empfindet wie Mein heilendes Licht euch vom Scheitel bis zur Sohle durchpulst! Segnet all eure Organe, euer Blut, ja selbst die Erreger einer Erkrankung! In der innigen Verbindung mit Mir strömt Mein Heil durch euch, und ihr empfindet das Licht, wie es alles Dunkle in eurem Körper durchstrahlt.

Für den Menschen ist es manchmal schwer, ins Geistige zu wechseln, deshalb mache Ich euch einen Vorschlag: Eure irdische Sonne wird von Meinem Licht gespeist. Wenn es euch schwer fällt, euch vorzustellen, dass Mein heilendes Licht durch euren Körper fließt, dann stellt euch unter die irdische Sonne, schaut ganz kurz in ihr Licht und schließt eure Augen! Empfindet die Wärme des irdischen Sonnenlichtes und nun gelingt euch der Schritt in das geistige Licht Meiner Heilung, welche euch aus Meiner Liebe-Barmherzigkeit zuströmt und euch vom Scheitel bis zur Sohle durchpulst!

       Ich sehe eure Frage: „Aber Vater, wenn Meine Zeit gekommen ist, die Ebene zu wechseln, was ist dann?” Ich antworte: „Mein geliebtes Kind, nur Ich allein weiß, wann deine Zeit gekommen ist. Das Licht der Liebe wirkt heilend auf den Körper und die Seele und kann jegliche Krankheit – nach Deinem Glauben, Mein Kind – heilen, und wenn die Zeit da ist, dass die Seele die Erdsphäre verlassen soll, dann wird der vollkommen gesunde Körper dennoch seine Augen schließen und freudestrahlend als Geistseele in Meine Arme eilen.” Erkennt durch Meine Worte, dass ihr die Gesundheit eures Körpers in jedem Fall bejahen sollt, alles andere liegt in Meinen Händen! Und da seid ihr doch am besten aufgehoben. Empfindet Mein Lächeln und den leisen Humor!

- - - - - 

Ihr kehrt nun wieder zurück in diesen Raum, in euren Körper und Ich richte noch andere offenbarende Worte an euch, aber auch an euch, ihr Seelen, die ihr anwesend seid.

 

Göttliche Offenbarung
aus der Liebe

Als Ich vor 2000 Jahren in die Himmel emporgestiegen bin und den Augen Meiner Jünger entschwand, waren sie sehr traurig und bekümmert. Sie hatten Angst, schlossen sich in Räume ein und fürchteten sich. Meine geliebten Söhne und Töchter nah und fern, wie sieht es auf der Erde aus? Ihr habt über die Flüchtlinge und die kriegerischen Auseinandersetzungen gesprochen, eure Herzen sind von den vielen Toten, begraben unter den zerstörten Häusern der Städte, den Flüchtlingslagern, dem Hunger und dem trostlosen Zustand, vor allem der Kinder, tief betroffen.

Ist es nicht ähnlich wie damals bei Meinen Jüngern, die Angst hatten und um ihr Leben fürchteten, nur jetzt in einem viel größeren Ausmaß? Die unendlich großen Flüchtlingsströme Meiner Kinder, die von Angst getrieben flüchten, aus Angst um ihre Kinder und deren Leben, sowie des eigenen? Auch Christen in der Minderheit fürchten um ihr Leben, und all die Grausamkeiten, die geschehen, sind nicht zu schildern. Diese Angst, könnt ihr mildern, indem ihr den Verfolgten Gedanken der Liebe sendet, die sie einhüllen und ihnen Kraft auf ihrem Weg schenken. Mein Geist ist bei allen Meinen Kindern, gleich welcher Religion sie angehören.

Warum geht so viel Leid über die Erde? Warum gibt es so viele Naturkatastrophen, die noch zunehmen werden und zwar erheblich? Ihr habt es richtig erkannt. Alles, was in den Tiefen Meiner Menschenkinder ruht, der Hass der Jahrtausende wird nach oben gespült. Auch alles, was der Erde, der Schöpfung und den Tieren angetan wurde und noch immer angetan wird, kehrt sich jetzt gegen die Menschheit. Es muss so sein, denn nur durch die Erkenntnis, dass es nur dann einen alles umfassenden Frieden auf Erden geben kann, wenn jeder Einzelne Frieden mit dem Nächsten, mit der Schöpfung und mit allen Tieren schließt, wird all das Leid beendet werden können.

In den westlichen Ländern ist die Sehnsucht nach diesem Frieden schon erwacht. Ihr habt aber auch zwei Weltkriege erlebt und habt gerade an den Ausbruch des 1. Weltkrieges gedacht. Jetzt ist Friede. Wenn es auch so scheint, dass dieser Friede noch auf wackligen Beinen steht, doch wer auch immer kriegerische Gedanken hat, wird gleichzeitig an das unendliche Leid erinnert, das diese beiden letzten Kriege der Menschheit gebracht haben, vor allem auch dem Volk, in dem Ich geboren wurde.

Deshalb richte Ich erneut die Bitte an euch: „Betet um den Frieden zwischen Israel und Palästina!” Da jetzt Bestrebungen vorhanden sind, endlich Frieden zu schließen, ist es von größter Wichtigkeit, das zarte Pflänzchen des Friedens in Liebe einzuhüllen und ständig mit friedlichen Gedanken zu begießen. Der Friede zwischen Israel und Palästina bedeutet auch den Frieden zwischen den Religionen. Wenn diese beiden Völker sich die Hand reichen, dann hat das so viel Macht und Kraft, dass im ganzen Nahen Osten Friede zwischen den Völkern geschlossen wird. Sendet immer wieder die Liebe und den Frieden in die beiden Länder Israel und Palästina und denkt besonders an die regierenden Politiker! Es liegt an ihnen, denn die Menschen beider Völker sehnen sich schon lange nach dem Frieden, doch die Politiker und religiösen Fanatiker auf beiden Seiten haben den Frieden bisher verhindert.

So, wie die Mauer in eurem Land gefallen ist, so muss auch die Mauer, die Israel errichtet hat, fallen. Gedanken sind Kräfte. Denkt immer wieder intensiv an den Fall der Mauer! So wie bei euch das Volk letztlich die Mauer zum Einsturz brachte, so soll auch das Volk Israel die Mauer der Friedlosigkeit einreißen.

Warum wurde Ich im jüdischen Volk geboren? Warum kam Ich gerade dort zur Erde? Und ist nicht auch Mein schmachvoller Weg ein Symbol für all die kriegerischen Auseinandersetzungen – auch der Religionen untereinander – die jetzt noch immer stattfinden? Sicher sind die Christen nicht unschuldig, auch sie haben Kriege gegen andere Religionen geführt, so auch im letzten Krieg in eurem Land, z. B. gegen das jüdische Volk.

Sehet, ihr glaubt, ihr seid hier nur ein kleiner Kreis. Wisst ihr, wie viele Seelen Ich hierher geführt habe, die im vergangenen Krieg und in den jetzigen Auseinandersetzungen ihr Leben verloren haben und sich auch im Seelenreich im Hass gegenüber stehen? Durch die Kraft der Liebe- und der Friedensgedanken, die ihr in diesem Augenblick in die Herzen dieser Seelen legt – und Ich verstärke diese Kraft – werden sie sich die Hände reichen und es sind unendlich viele, kaum zählbare Seelen, die dann in ihre Heimatländer zurückkehren und jene beeinflussen, die sich noch im Hass gegenüber stehen.

Mein Geist geht erneut über die Erde und stärkt alle, die sich für die Liebe und den Frieden in der Schöpfung und zwischen allen Menschen einsetzen. Vor zweitausend Jahren erfüllte Mein Geist Meine Jünger(innen), und furchtlos begannen Sie Mein Wort zu verkünden. Jetzt ist wiederum die Zeit Meines Geistes, und ihr Meine Jünger und Jüngerinnen der Jetztzeit möget euch mit Liebe einsetzen gegen jegliche Gewalt gegenüber Menschen und der Schöpfung. So wird nach und nach Friede werden, und die Liebe unter den Völkern wird erwachen. Sendet euren Geist, der von Meinem Geist verstärkt wurde, hinaus, und zwar immer wieder, und seid voll innerer Freude, dass ihr derzeitig auf Erden inkarniert seid, um mitzuhelfen, dass es Friede auf Erden werde und die Liebe Einzug hält unter allen Menschen in allen Völkern!

Mein Segen ist mit euch, hier im Kreis und mit euch, die ihr Meine Worte lest und auch mit euch, ihr Seelen. Folget Meinem Aufruf und eine große Schar von Engel an eurer Seite geleiten euch! Ja beinahe der ganze Himmel hilft mit, dass es auf dieser Erde Friede werde.

Amen.

Leseansicht
Zufallsimpulsnur Buchnur Treffen„Legt die Schulung nicht beiseite, denn wenn ihr aus euren inneren Bereichen den Impuls empfanget, sie zur Hand zu nehmen, dann schlagt sie an irgendeiner Stelle auf! Es wird genau die Stelle sein, die euch weiterhilft, wenn ihr im Zweifel seid, welchen Weg ihr einschlagen sollt.“(70. Schulung)
© 2020 Liebe-Licht-Kreis Jesu Christi DatenschutzerklärungImpressum
Liebe-Licht-Kreis Jesu Christi Offenbarung vom 31. Mai 2014
Zufallsimpuls