Heute ist Freitag, 24. November 2017
Zufallsimpuls

4. - 6. Oktober 2013

Ruhpolding

Zur Übersicht 2013
Friede sei mit dir, Mein Kind

Liebe-Licht-Kreis Jesu Christi

Ruhpolding

 

4. – 6. Oktober 2013

Friede sei mit dir, mein Kind

Sei ein Werkzeug des Friedens und künde von Meinem Frieden!

 

Begrüßung der Geschwister

Freitag, 4. Oktober 13, am Abend

Anschließend wurde folgende Geschichte vorgetragen:

Gutes im Herzen behalten

Zwei Freunde wanderten durch die Wüste. Während der Wanderung kam es zu einem Streit und der eine schlug dem anderen im Affekt ins Gesicht. Der Geschlagene war gekränkt.

Ohne ein Wort zu sagen, kniete er nieder und schrieb folgende Worte in den Sand:

„Heute hat mich mein bester Freund ins Gesicht geschlagen.”

Sie setzten ihre Wanderung fort und kamen bald darauf zu einer Oase. Dort beschlossen sie beide, ein Bad zu nehmen. Der Freund, der geschlagen worden war, blieb auf einmal im Schlamm stecken und drohte zu ertrinken. Aber sein Freund rettete ihn buchstäblich in letzter Minute.

Nachdem sich der Freund, der fast ertrunken war, wieder erholt hatte, nahm er einen Stein und ritzte folgende Worte hinein:

„Heute hat mein bester Freund mir das Leben gerettet.”

Der Freund, der den anderen geschlagen und auch gerettet hatte, fragte erstaunt: „Als ich dich gekränkt hatte, hast du deinen Satz nur in den Sand geschrieben, aber nun ritzt du die Worte in einen Stein. Warum?”

Der andere Freund antwortete:

„Wenn uns jemand gekränkt oder beleidigt hat, sollten wir es in den Sand schreiben, damit der Wind des Verzeihens es wieder auslöschen kann. Aber wenn jemand etwas tut, was für uns gut ist, dann können wir das in einen Stein gravieren, damit kein Wind es jemals löschen kann.”

(Original R. K. by Peter Ossege_pixelio.de)

 

Gebet

Geliebter Himmlischer Vater, wir danken Dir, dass Du in unserer Mitte bist, ja bei uns und bei jedem Einzelnen. Und wir legen uns ganz in Deine Hände, bitte öffne Du unsere Herzen, erfülle uns mit Deinem Geist und schenke uns das, wonach wir uns so sehr sehnen, Deine innige Liebe. Verschenke Du Dich an uns, und berühre jeden! Zeige uns allen, wie nahe Du uns bist und wie Du wirken kannst, wenn wir in uns einkehren und stille werden! Um dieses wollen wir Dich bitten, um Dein WORT und um Deinen Segen.

Amen.

 

Göttliche Offenbarung
aus der Geduld

Meine geliebten Kinder, Meine Söhne, Meine Töchter, Ich bin in eurer Mitte, lächelnd schaue Ich euch an und sage: ?Mein Kind, komm zu Mir, Ich freue Mich, dass du den Weg hierher gefunden hast und dem Ruf deines Herzens gefolgt bist.? Die Freude darüber breitet sich in deinem ganzen Wesen aus, sie schwingt in dir, sie schwingt um dich. Spüre dieser inneren Freude nach, die dein Herz zu Mir erhebt, zu Mir, deinem Gott und Vater!

Der Tag war lang, wir schauen zurück: Du siehst viele Situationen, du siehst viele Gesichter, viele Geschwister, sie alle sind deine Brüder und Schwestern, und gemeinsam wollen wir sie jetzt in Meine Liebe einhüllen. Jedes Geschwister, das dir am Herzen liegt und das du in Gedanken hierher gebracht hast, kannst du in Meine Liebe legen, in Mein Licht einhüllen, und alle werden sie erfüllt werden von Meiner Gnade, von Meinem Heil. Sie werden sich laben aus der Quelle Meines ewigen Lichtes, aus dem Meine Heilströme sich über euch alle ergießen. Ich schaue in euer Inneres und sehe das Weh und das Wohl, das euch am Herzen liegt. Ich sehe aber auch eure Freude, mit Mir hier zu sein, und dies zu einem Gnadenfest Meiner Liebe werden zu lassen, denn Ich habe euch schon oftmals gesagt: ?Wo zwei oder drei in Meinem Namen versammelt sind, da bin Ich mitten unter ihnen.?

Ich, Jesus, euer Heiland, reiche euch jeden Augenblick Meine Hand und sage: ?Mein Kind, Ich liebe dich, komm, geh mit Mir deinen Weg, schmiege dich an Mich, labe dich an der Quelle Meines urewigen, heiligen Ich Bin!? Ihr tragt Meinen Geist in euch, und Mein Geist möchte über euch wirken, doch dies kann Er nur, wenn ihr euch Mir hingebt. Ja, Meine Lieben, wenn ihr immer wieder zurückkommt und sagt: ?Vater, hier bin ich, führe Du mich, Vater, Dein heiliger Wille geschehe!? Und Ich führe euch auf die grünen Auen. Ich zeige euch die Vielfalt Meiner Schöpfung. Und ihr seht sie mit Meinen Augen, gerade wie jetzt in dieser herbstlichen Jahreszeit, wenn die Blätter sich bunt färben und sie, von der Sonne bestrahlt, hell aufleuchten, aber auch an den vielen Blüten und Blumen. Alles ist euch zur Freude geschenkt.

Alles freut sich über den Gruß eines Gotteskindes, wenn ihr bewusst durch die Schöpfung geht, die Natur um euch seht, wenn ihr freudig eine Blüte begrüßt und sie euch gleichsam erinnert an die Fülle aller Blumen, die euch das ganze Jahr hindurch in der Schöpfung begleitet haben. Auch ein Tier freut sich über die Liebe, die es geschenkt bekommt, denn auch das Tierreich sehnt sich nach Liebe, so wie jedes Wesen, jede Pflanze, ja auch jeder Stein, der sich in Demut geneigt hat und sich freut über den Schritt eines Kindes, das Licht in sich trägt. So geht frohen Gemütes immer wieder hinaus in die Natur, grüßt sie und segnet sie in Meinem Namen! Schaut in die Augen eurer Geschwister mit einem freundlichen Lächeln, und ihr öffnet ihre Herzen, ihr grüßt sie und segnet sie im Stillen, und so seid ihr wahrlich Friedensträger, Friedensboten des Lichtes.

Ich komme zurück zum heutigen Abend, und Ich spreche euch alle in euren Herzen an: ?Mein Kind, Ich liebe dich, lausche weiter Meinem Wort und lass dich davon erfüllen! Spüre in dein Herz hinein! Empfinde Mich, Ich bin dir ganz nah!?

Amen.

 

Göttliche Offenbarung
aus der Liebe

Meine geliebten Söhne und Töchter, Ich habe euch gerufen, ihr seid hierher gekommen und ruht nun an Meinem Herzen. Um euch sind eure Schutzengel und zahlreiche weitere Engel gruppiert. Sie sind voll Freude und auch Ich freue Mich über euch, weil ihr euch alle um die Liebe, um den Frieden und um die Barmherzigkeit bemüht. Ihr übt euch in Geduld mit euren Nächsten, doch habt auch mit euch selbst Geduld!

Der Weg über die Erde ist steinig und der Friede in eurem Herzen muss immer wieder aufs Neue erkämpft werden. Deshalb ergeht Mein Ruf an euch hier im Raum, aber auch an alle, die ihr Mein Wort lest und in euren Seelen auf der ganzen Erde vernehmt, denn Ich bin der Vater aller Kinder. Wenn Ich Meine Stimme erhebe, so durchdringt Mein Wort jedes Meiner Kinder, gleich welcher Nationalität und welcher Religion es angehört. ?Friede sei mit dir, Mein Kind!?, das ist Mein Wort an jedes einzelne Kind auf dieser Erde, auch in allen Reinigungsebenen, in allen Sphären. Wenn der Friede im einzelnen Kind verwirklicht ist, dann kann der Friede auf Erden und in allen Sphären Einzug halten, doch er beginnt, Ich wiederhole, zuerst bei jedem Einzelnen.

Es geht hier nicht nur um den Frieden zwischen den Menschen, z. B. in der Familie, im engeren Kreis um euch herum, sondern es geht auch um den Frieden mit der Schöpfung. Der Friede, die Liebe, die Barmherzigkeit sind so eng miteinander verbunden, dass das eine vom anderen nicht getrennt werden kann. Wenn Mein Kind sich um den Frieden in der Familie bemüht, aber achtlos über die Wege dieser Welt geht, nicht die Bäume um sich herum sieht, die Pflanzen, die Steine zu den Füßen, die Vögel im Geäst der Bäume, die wilden Tiere, und auch hier den Frieden nicht verwirklicht, so wird auch der Friede in der Familie nicht halten, denn Friede ist viel umfassender, als ihr es euch vorstellt.

Wie achtlos geht der Mensch noch mit seiner Umwelt um, wie viele nehmen jetzt in der Erntezeit eine Frucht in die Hand und nur wenige danken im Stillen Baum und Strauch für diese Frucht! Nur wenige Meiner Kinder betrachten auch Schädlinge als Lebewesen. Ich sage euch, wenn ihr wirklich friedvoll in eurem Inneren seid, so könnt ihr ein Wespennest in die Hand nehmen mit den Wespen hinaustragen und keine wird euch etwas zuleide tun. Ihr glaubt Mir nicht? So ist es aber! Es ist nicht nur die Angst, die die Tiere veranlasst ? um bei diesem Beispiel zu bleiben ? euch zu stechen, nein, ihr seht in diesen Wespen Störenfriede. Was haben sie auf eurem Dachboden zu suchen, sie sollen gefälligst ihr Nest woanders bauen!

So beginnt der Friede in jedem Einzelnen, bis ihr den Gedanken der Angst nicht mehr in euch hegt, sondern euer Friede in euch so gefestigt ist, dass ihr z. B. angstfrei das Wespennest in einem Holzschuppen unterbringt. Ihr segnet sie noch, denn ihr Leben ist im Spätherbst bald beendet. Ihr gebt ihnen vielleicht sogar ? und das ist Friede! ? etwas Süßes, damit sie ihren Hunger stillen, bevor sie in der Kälte sterben. Das ist jetzt nur ein Beispiel und Ich zeige euch ein anderes: Eine Maus hat sich in eurem Haus verirrt. ? Was hat die Maus in unserem Haus zu suchen, sie soll gefälligst draußen bleiben! ? Es ist warm in eurem Haus, draußen wird es kühl. Habt ihr Verständnis und seid ihr dieser Maus gegenüber friedlich gestimmt? Mit einer Lebend-Falle werdet ihr sie fangen, sie segnen und mit ihr sprechen: ?Ich mag dich, auch du bist eine Schöpfung Gottes, doch im Haus zernagst du mir so manches, was für dich auch nicht gut ist, deswegen bring ich dich jetzt wieder hinaus in die Freiheit, und ich hoffe, du bleibst draußen!?

Das ist ein weiteres Beispiel, damit ihr versteht, wie der Friede in euch beginnt. Der Friede erstreckt sich natürlich in erster Linie um euch herum bei euren Mitmenschen, in der Familie, in der Verwandtschaft, bei den Nachbarn und bei den Arbeitskollegen. Auch wenn es zwischenmensch-liche Schwierigkeiten um euch gibt, solltet ihr Frieden ausstrahlen. Wenn es schwierig wird, so flüchtet an Mein Herz: ?Vater, Friede sei mit meinem Bruder, meiner Schwester!? Und sanft streiche Ich über euer Haupt und sage: ?Ich helfe, dir, Mein Kind?, und es wird Friede sein.

Doch der Friede mit der Schöpfung, die euch umgibt, ist genauso wichtig, denn es kann nur auf Erden Friede werden, wenn der Mensch auch mit der Schöpfung friedvoll umgeht und vor allem die Tiere nicht mehr auf abscheulichste Weise getötet werden. Seid dankbar für jegliche Nahrung, die Baum und Strauch euch schenken, oder auch das Getreide auf dem Feld! Den Frieden im Leben umzusetzen beginnt da, wo etwas euren Kreis berührt, was ihr als absolut störend empfindet. Ich wiederhole: In dem Augenblick, in dem ihr diese Empfindung in euch habt, denkt an Mein Wort: ?Friede sei mit dir, Mein Kind!? Das bedeutet: Der Friede beginnt immer bei dir, Mein Kind. Und alles, was dich stört, ist dir als Lernaufgabe gegeben, um den Frieden in dir zu verwirklichen.

Ich weiß, weil Ich eure Gedanken sehe, wie schwierig es ist, wirklich friedlich zu sein, so wie Ich es euch lehre. Doch das ist die Voraussetzung, Meine Söhne, Meine Töchter, dass ihr alles verzeihen könnt, und durch das Verzeihen auch mit der Vergangenheit Frieden schließt, mit allen, die euch je begegnet sind, mit denen ihr Streitigkeiten ausgefochten habt. Der Friede kennt keine Zeit. Das Bemühen, Frieden zu schließen mit allem, was in der Vergangenheit war und in der Gegenwart ist, und das Bemühen um den Frieden in der Zukunft wird den Frieden auf die Erde bringen. Prüft eure Gedanken, wenn ihr fremden Menschen begegnet, z. B. von dunkler Hautfarbe, seht, ob der Gedanke in euch auftaucht: ?Vater, wo sollen die alle hin? Unser Europa ist so klein. Wir können doch nicht ganz Afrika bei uns aufnehmen!?

Wenn jedes einzelne Kind mit dem Frieden bei sich beginnt, dann breitet sich der Friede aus, wie der Stein, der ins Wasser fällt und weite Kreise zieht, und der Friede wird auch in jene Länder einziehen, die jetzt noch Krieg führen, unter dem so viele Meiner Kinder so furchtbar leiden. Deshalb ergeht auch Mein Ruf mit besonderer Dringlichkeit an euch, die ihr im Frieden hier lebt, dass ihr den Frieden viel tiefer betrachtet als bisher, dass ihr ihn so betrachtet, wie Ich euch ihn heute gelehrt habe. Dann breitet sich dieser Friede aus mit Macht und Kraft, und viele Meiner Kinder, die Zuflucht im friedvollen Europa gesucht haben, können wieder zurückkehren in ihr Heimatland, das sie doch genauso lieben, wie ihr eure Heimat liebt, auch wenn ihr wisst, dass eure wahre Heimat an Meinem Herzen ist.

So ergeht noch einmal Mein Ruf an euch: ?Friede sei mit dir, Mein Kind!?

Amen.

 

Gebet:

Samstag, 5. Oktober, am Morgen

Geliebter himmlischer Vater, Jesus Christus, Du unser Herr und Gott, allmächtig ewig Einer, der Du in unsere Mitte getreten bist. Wir neigen uns in tiefer Demut vor Dir und freuen uns, dass Du für uns da und unser stetiger Begleiter bist, und alle unsere Schritte mit Deinen liebenden Augen bewachst, uns mit Deinem liebenden Herzen behütest und führst. Wir danken Dir, dass wir gut hier angekommen sind und wir dieser schönen Feier in Deiner Präsenz, in Deiner fühlbaren Nähe beiwohnen können.

Der Friede ist das Thema unseres diesjährigen Treffens. Der Friede, der so dringend in dieser Welt vonnöten ist, da alle Länder, ob Israel, ob Palästina, Ägypten, Syrien, Iran, Irak, Afghanistan, Pakistan, Mali, und viele Länder auch in Afrika, immer wieder von Unruhen erschüttert werden und auch das Erdbeben in Pakistan und das Flüchtlingsdrama vor Lampedusa, alle diese Dinge rühren die Menschen in ihren Herzen auf und schaffen Unfrieden.

Die Ungleichheiten in den Religionen, die verschiedenen kleinen, aufgespaltenen Gruppierun-gen, das ist alles mehr oder minder Menschenwerk, denn es gibt nur einen Gott, und diesen Einen, Dich, Jesus Christus, bitten wir jetzt alle: Sende Du Deinen Himmlischen Frieden in unsere Herzen, sende Du Deine barmherzige Liebe in die Herzen derer, die sich uneins sind, die sich nicht lieben können, die sich als Feinde betrachten, sei es im Kleinen, wie im Großen! Geliebter Himmlischer Vater, wir bitten Dich, senke Du Deinen Frieden jetzt in unsere Herzen, und lasse ihn ausstrahlen auf alles, was Hass, Streit, Unruhe, Krieg, Neid, Wut, Zorn in sich trägt auf dieser Erde! Der Friede sei auch mit allen Naturwesen, Menschen, erdgebundenen Seelen und Geistern, die die Dunkelheit für uns erforschen, und die doch auch unsere Brüder und Schwestern sind, und von denen wir so sehr wünschen, dass auch sie an Dein Herz kommen, Vater.

Geliebter, über alles geliebter Heiland, geistig umarmen wir jetzt alle, die in Unfrieden sind, wir strahlen ihnen Deinen Frieden und Deine barmherzige Liebe in ihre Herzen. Wir lassen diese Liebe durch unseren Kreis hinaus fließen, wie einen Springbrunnen, wie eine Fontäne der Liebe und des Lichts, die sich aus unseren Herzen ergießt, hinauf in die Himmel steigt und sich ausbreitet über das ganze Erdenrund. Wie beseligender, friedvoller Tau, der als Niederschlag, wie lichter Nebel alles durchdringt, ist Dein Licht. Es dringt hinein in die Herzen der Menschen, und Friede ist.

Ehemalige Feinde belächeln das, was sie noch vor Kurzem gedacht hatten, sie denken sich: ?Welch ein Unsinn, was habe ich da gedacht! Jetzt erkenne ich, dass Gewalt nur Gewalt erzeugt und dass der Friede und die Liebe, die ich jetzt in meinem Herzen spüre, für alle das Heil ist. Lasst uns die Waffen niederlegen, lasst uns Frieden schließen, lasst zusammen uns neigen vor der Liebe des Vaters, der uns geschaffen hat! Wir alle sind seine Kinder für alle Ewigkeit, unzerstörbar durch Seinen Geist in uns.?

Geliebter Vater, Jesus Christus, so sei es! Dein Friede sei mit uns allen, jetzt und immerdar! Wir danken Dir für Deine Güte, Deine Liebe, und freuen uns mit Dir zusammen Dein heiliges Wort in dieser Runde empfangen zu dürfen und auch Dein Heil. Gelobt sei Jesus Christus, Dir allein sei aller Dank, alles Lob, aller Preis und alle Ehre! Dein Wille geschehe in uns, mit und durch uns, jetzt und in Ewigkeit!

Amen.

 

Göttliche Offenbarung
aus der Geduld

Meine Liebe ist unter euch und Ich grüße euch aus den Himmeln, ihr Meine geliebten Söhne und Töchter. Ich grüße alle Meine Kinder und ziehe sie zu Mir, an Mein Vaterherz. Friede sei mit euch! Friede senke Ich in eure Herzen, und die Sonne Meiner Liebe soll sie zum Erstrahlen bringen, soll in euren Herzen das lösen, was noch gebunden ist, damit ihr frei werdet für Mich! Legt alles in Meine Hände, und wenn ihr wollt ? dies sage Ich lächelnd ? auch euch selbst, euren Men-schen mit eurer Seele, eurem ganzen Wesen, damit ihr durchstrahlt werdet von Meiner Liebe, damit ihr Meine Einheit spürt, nach der ihr euch doch so sehr sehnt!

Der frühe Morgen ist angebrochen und hell war Mein Licht am Horizont zu sehen, das Licht aus eurer irdischen Sonne. Zwischenzeitlich kamen Schleier wie sanfte Nebelschwaden, die Sonne hat sie aufgelöst, und so ist es auch mit Meiner Liebe-Sonne: Alles, was von ihr beschienen wird, wird aufgelöst, umgewandelt in Licht, was noch nicht Licht und Liebe ist. Die Liebe wird verstärkt eure Herzen berühren, und sanft lächelnd nehmt ihr Mich in eurem Inneren an und auf.

Ihr spürt nach Innen, ganz stille ist es in euch geworden. Friede ist eingekehrt, und aus der Ferne dringen sanfte Glöckchen, ihr hört in eurem Inneren Mein Wort, das Ich zu euch spreche, und eure Freude wäre riesengroß, könntet ihr nur ein wenig euer Innerstes strahlen sehen, könntet ihr die Freude eurer Seele sehen, die sich aufschwingt zu Mir und ruft: ?Vater, hier bin ich, ich liebe Dich!? Der Mensch spürt dies und schmiegt sich an Mich: ?Mein geliebter Herr und Gott, hier bin ich, nimm mich so, wie ich bin, in Deine Arme!? Und tröstend und zärtlich streiche Ich über euer Haupt und sage: ?Mein Kind, Ich liebe dich, so, wie du bist! Du bist Mein Kind und bist im Innersten diese strahlende Sonne, ja purste Liebe, denn dein Geist ist eins mit Mir.

Du bist bereit, Mich über dich wirken zu lassen und hast dein Inneres für Mich geweitet. Du hast ?ja? gesagt, und auch in trüben und gar manchen schweren Stunden bist du an Mein Herz geflüchtet. Aber auch mit Freudigem bist du zu Mir gekommen, und reich habe Ich dich beschenkt und beschenke dich immer noch und werde dich immer beschenken. Manchmal verspürst du dies und auch Mich ganz deutlich in deinem Inneren, manchmal fühlst du dich ferne von Mir, sagst: ?Vater, wo bist Du, ich spüre Dich nicht, was ist los mit mir?? Und Ich sage: ?Mein Kind, Ich liebe dich, werde stille, komm in dein Herz, lege alles Mir hin, was dich noch stört, was von außen oder von innen, oder von wo auch immer, auf dich einströmt!?

Siehe, das ist nicht dein wahres Sein, zwar sind es deine Gedanken, doch sie haben keine Macht über dich. Wenn du zu Mir in dein Herz kommst, dann werden dunkle Gedanken schweigen und du wirst Ruhe und Frieden bei Mir finden. In der Welt wirst du dies nicht finden, auch wenn du noch so viel im Äußeren suchst. Das, was du in deinem Herzen empfindest, das, was du innen bist, dein wahres Wesen, kann sich im Äußeren durch die Materie, durch auch noch so vieles Studieren und Anregen und Erforschen nicht mitteilen. Nur bei Mir, nur in deinem Herzen wirst du diese Erfüllung finden, nach der du dich in Wirklichkeit sehnst, und nach der sich viele Meiner Kinder sehnen.

Diese Sehnsucht ist groß und die Suche danach ebenso. Doch was Ich anfangs schon erwähnte, auch in den letzten Offenbarungen, wiederhole Ich immer wieder aufs Neue: ?Strahlt Liebe aus! Nehmt diese Liebe auf in euren Herzen! Schafft Liebe und Frieden in euch! Bringt Mir alles, was euch hindert auf dem Weg zum Licht, damit Ich euch helfen kann, diesen Frieden in euch zu schaffen, diesen Frieden in euch zu entdecken bei allen Situationen, bei allem, was euch oftmals schwer im Magen liegt oder im Gemüt! Lasst es nicht schwer auf euch ruhen, sondern nehmt Meine helfenden, heilenden Hände, lasst alles von Meinem Licht hinweg an Mein Herz tragen, damit Ich es verwandle in Liebe, damit ihr frei werdet! Dann könnt ihr als Meine Gotteskinder wirken und euren Auftrag erfüllen.

Einstens habt ihr freudig ?ja? gesagt, als ihr noch bei Mir weiltet und auf diese Erde, auf euer künftiges Leben blicktet: ?Vater, ich will mit hinabsteigen und hineingehen in dieses Reich, das nicht hier ist im Licht, das uns so dunkel erscheint. Ich will mit Dir Licht bringen, Vater! Mit Deiner Kraft und Hilfe schaffe ich es. Hilf, mir Vater, führe Du mich, ich liebe Dich, und ich liebe Meine Geschwister, wir sind doch alle eins, lass mich Dein sein, ewiglich ganz und gar! Ich verneige mich in tiefer Demut vor Dir und bin bereit.? Ich segnete dich, Mein Kind, und nicht nur einmal, und sagte: ?Mein Kind, in deinem Herzen bin Ich immer zugegen, ob du traurig bist oder freudig. Schau um dich, und du wirst dies entdecken! Oftmals ist es nur ein Grashalm, du siehst das satte Grün und den Tau, siehst ein Spinnennetz, erblickst das Wunderwerk in Meiner Schöpfung, eine Blume, wie einer zarten Rosenblüte, oder auch von anderen Blüten und du erinnerst dich an die Himmel.

Dies berührt dich in deinem Herzen und die Sehnsucht steigt empor. Ich bin doch immer bei dir und helfe dir, ob es durch ein Geschwister ist, das dich anlächelt, das dich freudig umarmt, oder ob dir ein freudiges Ereignis oder ein anderes Geschwister in den Sinn kommt. Sage: ?Komm, ich hab dich lieb, komm an mein Herz, spüre den Vater in mir, spüre den Vater in dir, ER ist immer da und liebt uns und möchte unser Herz erfreuen, möchte uns daran erinnern, dass unsere wahre Heimat der Himmel ist!?

Mein Kind, wenn Sehnsucht in deinem Herzen aufsteigt, geschieht dies, weil deine Seele sich nach den Himmeln, nach Mir sehnt. Euer Geistwesen sieht mich und die Engel, und flüstert euch zu: ?Komm in dein Herz, ja komm in Mein Herz, Mein Kind, ergreife Meine Hand, du bist Mein, Ich segne dich! Bleibe an Meinem Herzen!?

Amen.

 

Göttliche Offenbarung
aus der Liebe

Ich,Vater Ur, bin in Raum und Zeit mitten unter euch, und euer Kreis ist durchdrungen von himmlischen Sphären. Empfindet in eure Herzen hinein, und ihr spürt den Frieden der Himmel! Als ihr euch gestern zur Ruhe gebettet habt, dachtet ihr über Meine Worte noch nach, und der eine oder andere unter euch sagte zu Mir: ?Ja, Vater, Friede auf Erden, wie schön wäre dies. Der Friede zur Schöpfung, wundervoll, aber sag mir bitte, wo ist Friede in der Schöpfung? Jagt nicht der Löwe die Antilope, der Wolf das Reh, den Hasen, die Vögel die Fliegen, usw. Der Stärkere herrscht über den Schwächeren auf dieser Erde, wie soll da Friede sein, Vater??

Wer unter euch die Schulungen zur Einheit durch die Liebe in der Tiefe verwirklicht hat, der las auch das Gedicht von der Spinne, dem Sinn nach lautete der letzte Absatz: Dann werde ich, die Spinne, mich vom Taue ernähren. Was sagt dieser Satz aus, Meine geliebten Söhne und Töchter? Ich, der Schöpfer allen Seins, Ich, der Ich aber auch in allem das Leben bin, wollte Meinen Kindern, die von Mir gegangen sind, einen Planeten schenken, auf dem sie zu Mir zurückfinden können.

Ja, Ich selbst ging als Jesus in Meiner Liebe über diese Erde, und auch Ich opferte Mich, wie so viele Lebewesen sich für den Stärkeren opfern. Ist das Mein Wille? Kann das Mein Wille sein? Ich, der Ich die Liebe bin, kann Ich Tod und Verderben wollen? Sehet, Ich habe Meinen gefallenen Kindern die Erde in die Hände gelegt, sie hätten sich von dem ernähren können, was Baum und Strauch ihnen freiwillig geben, doch auch von den Körnern der Erde, die reichlich wild gewachsen waren, und noch von vielem mehr.

Ein Apfel, eine Birne oder anderes Obst verschenkt sich gern, denn der Baum muss nicht sterben, wenn er seine Früchte von sich wirft. Doch durch Meine gefallenen Kinder kam das Leid auf diese Erde, die Herrschsucht, denn ein Teil Meiner Gefallenen hatte diesen Weg bereut und wollte wieder heim an Mein Vaterherz. Doch da waren jene, die ihnen erklärten: ?Seht doch, was euer Himmlischer Vater vollbracht hat, hat er uns nicht in diese Tiefen verstoßen? Hat Er sich nicht gerächt an unseren Verfehlungen, glaubt ihr, ihr kommt wieder so leicht in das Himmelreich hinein? Seht doch den Tatsachen in die Augen, Gott ist stärker als ihr alle, und ihr werdet ewig schmachten, aber niemals mehr zurückkommen in die Himmel.? So begann das Recht des Stärkeren auf der Erde zu wirken.

Dass Ich, euer Himmlischer Vater, in Wirklichkeit jedes Meiner Kinder an Meinem Herzen gehalten, behütet und beschützt habe, auch die, die auf diese Art und Weise zu den anderen Geschwistern sprachen, das wollten sie nicht wahrhaben, das wollten sie auch nicht wissen. Durch die Herrschaft des Menschen wurde der Planet Erde nach und nach verwandelt, so dass die Macht des Stärkeren über den Schwächeren herrschte. Deshalb ging Ich als Jesus zur Erde, Ich zeigte Meinen Kindern den Weg der Liebe, der Demut, des Verzeihens, auch durch ernste Worte zu den Schriftgelehrten und Pharisäern. Steht nicht geschrieben: ?Eure Tieropfer sind Mir ein Greuel.? Ich weiß sehr wohl, dass es eine weitere Stelle in eurer Schrift gibt, in der es heißt: ?Ihr bringt Mir die schwächsten und kränksten Tiere und opfert sie Mir.? Doch jener Satz ist nicht von Mir, sondern von den Schriftgelehrten hinzugefügt worden.

Als Dankopfer will Ich keine geopferten Tiere! In eurer Zeit gibt es das Erntedankfest. Dankt Mir also für eine reiche Ernte, welche die Erde den Menschen geschenkt hat. Haben Mir nicht schon Abel und Kain ein Dankopfer dargebracht? Obwohl das Dankopfer Abels ein Schaf war, stieg das Opfer trotzdem zum Himmel empor, und Mein Segen ruhte auf Meinem Sohn, während das Dankopfer Kains, im Rauch am Boden entlang schlich und alles umnebelte. Warum? Weil Mein Sohn Kain selbst vernebelt war. Er war eifersüchtig auf Abel und der erste Mord auf Erden geschah. Und das war die Ursache, Meine geliebten Kinder, sodass sich über einen langen, langen Zeitraum die Menschheit wandelte, dass der Stärkere über den Schwachen siegte. Das war letztlich auch die Ursache, warum sich das Tierreich durch das Verhalten der Menschen, die Beispiel für die Schöpfung sein sollten, zum Negativen gewandelt hat.

Hier nehme Ich noch einmal kurz auf das Tieropfer Bezug: Als Adam und Eva im Paradies weilten, waren Tiere ihre Freunde und sie ernährten sich von dem, was Bäume und Sträucher ihnen schenkten. (Einschub aus der Bibel aufgrund der Anregung durch den Himmlischen Vater: 1.29; 30 Dann fuhr Gott fort: ?Ich übergebe euch ? Adam und Eva ? alle Pflanzen auf der ganzen Erde, die Samen tragen und alle Bäume mit ihren Früchten. Die sollen euch als Nahrung dienen. Den Tieren aber auf Erden und allen Vögeln des Himmels und alles, was sich auf der Erde regt und einen Atem hat, gebe ich alles Gras und alles Kraut zur Nahrung.? Zitat Ende).

Es gibt eine Geschichte, die Ich schon einmal erwähnt habe: Ein weiser buddhistischer Mönch hatte als Haustier einen Löwen. Dieser Löwe verspeiste mit größtem Appetit Gras und war zufrieden. Das Gras stirbt nicht, es wächst nach. Und so lege Ich jedem Einzelnen als Fortsetzung Meiner gestrigen Offenbarung ans Herz, dass es an jedem Menschenkind liegt, wie viel Friede sich auch in der Schöpfung um ihn herum ausbreitet. Glaubt ihr wirklich, dass es heißt: ?Die Katze lässt das Mausen nicht?? Nun, Ich kenne viele Meiner Kinder, die eine Katze als Haustier haben, und diese Katze frisst statt einer Maus Bohnen und anderes Gemüse. Weil der Mensch eine so starke Friedensausstrahlung auf das Tier hat, weigert es sich Fleisch zu fressen.

Meine Tochter hat einen Hund. Es ist ein Retriever, und ein Retriever ist ein Jagdhund. Vor einigen Jahren hatte sie aus dem Tierheim kleine Enten großgezogen, die ihre Mutter verloren hatten. Der Hund lag neben den Entchen. Und manchmal hat er sie aus Spaß in den Teich gejagt, sicher mit dem Gedanken: Enten gehören in den Teich! Eine Ente wollte nicht fortfliegen und blieb für immer im Garten. Hier ist ein Foto, auf dem sie mit dem Hund schnäbelt. Das ist Friede unter den Tieren!

Doch so, wie Mein Kind hier täglich um diesen Frieden aufs Neue ringen muss, ist es auch mit jedem Einzelnen. Um den Frieden müsst ihr euch immer neu bemühen, auch um den Frieden in der Schöpfung.

Heute spreche Ich besonders die Geduld an, seid geduldig mit euch selbst! Denn kommt nicht vor der Liebe und der Barmherzigkeit das Bewusstsein der Geduld? Habt Geduld mit euch selbst, Geduld mit euren Mitmenschen, Geduld mit allem, was euch umgibt, denn auch die Geduld gehört zum Frieden. Steht ihr nicht vor einem Apfel- oder Birnbaum ungeduldig? Ihr beißt in die Frucht hinein und seid ärgerlich: ?Ach, der Apfel ist immer noch nicht reif und die Birnen sind noch grün!? Das ist nur ein Beispiel für Ungeduld. Geduld heißt, alles wachsen zu lassen, mit Geduld und Liebe die Schnecken, die euren Salat fressen, zu segnen, und wenn es gar zu viele sind, dann denkt daran, dass ihr auch daraus etwas zu lernen habt! Alles, was um euch herum vermehrt auftritt, dient euch zur Erkenntnis und will euch helfen, wieder das zu werden, was ihr in eurem Inneren seid, Meine Töchter, Meine Söhne.

Noch einmal wiederhole Ich, was Ich gestern gesagt habe: Wenn der Friede von euch kraftvoll ausgeht, so wird dieser Friede, wie der Stein, der ins Wasser geworfen wurde, weite Kreise ziehen. Der Friede beginnt bei jedem Einzelnen von euch. Es ist gut, wenn ihr um den Frieden betet, für den Frieden in den Ländern, die sich jetzt in erbitterten Kämpfen gegenüberstehen. Jedes Gebet ist auch ein Strahl des Friedens in die Herzen jener, die noch Waffen tragen, doch wenn dieses Gebet von euch gesprochen wird und ihr selbst den Frieden weitgehendst verwirklicht habt, so hat euer Gebet eine Kraft und ist mit einer Macht ausgestattet, die ihr euch nicht vorstellen könnt. Und diejenigen, die den Krieg anführen, werden von diesem Strahl des Friedens berührt, ja eingehüllt, und der Keim des Friedens ist in ihnen durch euch gesetzt und kann nun wachsen und gedeihen. Ich prophezeie euch: Es wird Friede sein auf Erden, wenn ihr im Kleinen bei euch beginnt und um euch herum Frieden schafft.

?Der Friede sei mit dir, Mein Kind!?, so heißt Meine Anrede an euch. Beobachtet eure Hand-lungsweise nicht nur euren Nächsten gegenüber, sondern vor allem auch gegenüber der Schöpfung! Ich weiß, auch da sagt ihr z. B.: ?Ja Vater, soll mein ganzer Garten voller Brennnesseln stehen? Ich hab doch nur einen kleinen Garten. Oder schau, der Giersch nimmt überhand und erstickt alles andere, soll ich jetzt alles wachsen lassen, Vater?? Warum, Mein Kind, stehen Brennnesseln in deinem Garten und breitet sich der Giersch aus? Weil du, Mein Kind, beide Pflanzen für deine Gesundheit brauchst und sie sich dir schenken. Nimm sie dankbar an als deine Nahrung, segne sie, und dann schenkst du diesen Pflanzen, die du als Unkraut siehst, deine Liebe! Und nun siehe: Inmitten eines Beetes, das durch den Giersch verwildert ist, wachsen dunkelblaue Veilchen und verströmen einen Duft, der euren kleinen Garten erfüllt und euer Herz berührt. Gleichzeitig zieht sich der Giersch langsam zurück in eine Ecke, in der er euch weiter dienen will, ebenso auch die Brennnesseln.

Bewirkt hat dies Mein Gesetz, Meine Geliebten. Auch die Schöpfung will den Frieden, doch sie kann nur dann den Frieden verwirklichen, wenn die Menschen diesen Frieden ausstrahlen, denn die Schöpfung reagiert auf den Menschen, muss auf den Menschen reagieren, weil die Schöpfung der Spiegel ist für die Menschen. Schreibt diese Meine Worte fest in euer Herz hinein! Und Ich sage noch einmal: ?Friede sei mit dir, Mein Kind!?

Amen.

 

Gebet

Innig geliebter Heiland Jesus Christus, liebster Vater, wir bitten Dich nun um Deinen Schutz, halte Deine Hände schützend über uns und über dieses Haus. Und wir bitten Dich um Deinen Segen für uns alle und für alle Geschwister, die da sind, und die für uns nicht sichtbar sind, unsere Geschwister in der geistigen Welt. Und so danken wir Dir für Deine Worte, die Du nun an uns richtest. Dank sei Dir!

 

Göttliche Offenbarung
Durch unseren Gast Viktoria

Meine geliebten Söhne, Meine geliebten Töchter, Meine Kinder, ihr habt jetzt sehr viel über den Frieden und über die Zusammenhänge erfahren. Ich möchte jetzt, auch aus gegebenem Anlass, eure Aufmerksamkeit auf zwei Themen richten: Das eine ist Verantwortung und das andere Thema Vorbildwirkung.

Besonders Meine Werkzeuge und Meine Wortkinder stehen unter Beobachtung. Ihr habt eine große Verantwortung. Zu euch kommen Geschwister, die auf dem Weg sind, die von euch Meine Worte hören dürfen, die noch viele Fragen haben und die auf euch schauen. Nicht nur die Erden-kinder schauen auf euch, und darauf wie ihr im Leben mit dem, was in eurem Herzen ist, umgeht, und wie ihr die Beziehung zu Mir lebt, sondern auch die Wesen um euch, eure geistigen Geschwi-ster. Und hier gibt es sehr unterschiedliche Ausrichtungen, wie ihr wisst. So sind um euch eure Schutzengel und viele Geistwesen, die euch auf diesem Weg begleiten. Es sind um euch Wesen, die auf dem Weg sind, die auf der Suche sind, die Licht sehen und sich von diesem Licht angezogen fühlen. Auch sie sehen, wie ihr lebt. Und es gibt Wesen, die aus den dunklen Sphären kommen und darauf bedacht sind, euch vom Weg abzubringen.

Seid achtsam und wachsam, denn jeder Gedanke, jedes Wort, jede Tat im Alltag wird benützt, um euch abzulenken. Daher lade Ich euch ein, genau hinzuschauen, hinzuspüren, wohin eure Gedanken, eure Worte und euer Tun gehen! Diese Worte richte Ich natürlich auch an alle anderen Meiner Kinder, nicht nur an die, die hier eine besondere Verantwortung tragen und Vorbilder sind und sein sollen.

Zu der Zeit, als Ich als Jesus auf dieser Erde weilte, hatte Ich um Mich Meine Jünger versam-melt und auch hier gab es immer wieder, wie ihr es nennt, ein gemütliches Beisammensein bei Wein, Brot und Fisch. Aber was meint ihr, welche Gespräche wir da geführt haben? Wenn ihr in Situationen seid, in denen ihr nicht genau wisst, wo die Grenze ist zwischen dem würdevollen Verhalten eines Gotteskindes und dem Welten-Geist, so stellt euch vor, dass Ich leibhaftig, sichtbar bei euch bin, und dann überlegt, ob ihr in Meiner Gegenwart all das tun würdet, was ihr manchmal tut! Ich bin in eurem Herzen, wo immer ihr auch hingeht, Ich gehe mit euch mit, und manchmal scheint es Mir, als gäbe es zwei verschiedene Räume. In dem einen Raum bin Ich zugegen, bin Ich willkommen, bin Ich mitten unter euch, und ihr erfreut euch an Meiner Gegenwart, und dann gibt es diesen anderen Raum in eurem Leben, da geht ihr hinein und lasst mich draußen.

Meine Geliebten, Ich weiß, das sind nicht unbedingt die Worte, die ihr hören wollt, aber es ist Mir wichtig, denn Ich liebe euch. Und aus dieser Liebe heraus bitte Ich euch, seid achtsam und wachsam, die Gegenseite schläft nicht, sie ist mitten unter euch. Und ihr habt den Schutz, wenn ihr in jeder Situation mit Mir verbunden bleibt.

So segne Ich euch und umhülle euch mit Meiner ganzen Liebe. Mein Licht lasse Ich in eure Herzen hinein fließen, in eure Seele, in euren Geist, in euren Körper, in jede einzelne Zelle. In jeder einzelnen Zelle leuchtet Mein Licht, und dieses Licht fließt hinaus in diese Welt und zieht auch all jene an, die dieses Licht brauchen. Denkt an diese Verantwortung und seid Vorbilder in dieser Welt für eure Geschwister und für eure Geschwister in der geistigen Welt! Mein Friede ist mit euch, Ich liebe euch!

Amen.

 

Göttliche Offenbarung
aus der Barmherzigkeit

Meine geliebten Söhne, Meine geliebten Töchter, ernst sind Meine Worte, die Ich heute an euch richte, und aus diesen ernsten Worten möget ihr erkennen, wie wichtig Mir der Friede ist, wie wichtig Mir die Botschaft ist, die Ich an euch richte, wenn Ich sage: ?Friede sei mit dir, Mein Kind!? War es nicht so, dass Meine ersten Worte, die Ich an Meine Kinder nach Meinem Kreuzestod gerichtet habe, die Worte waren ?Friede sei mit euch??

Wieso habe Ich den Friedensgruß vorangestellt? Ganz einfach, Meine Geliebten, weil der Friede damals wie heute hier auf dieser Erde erst errungen werden muss. Ja, Ich sage ganz bewusst: ?errungen werden muss?, denn Worte allein sind wichtig, doch bringen sie tatsächlich den Frieden? Der Friede will gelebt werden, er will gelebt werden, und jeder von euch kann in seinem Leben dazu beitragen. Wann habt ihr das letzte Mal eurem Bruder, eurer Schwester den Friedensgruß geschenkt? Wann habt ihr das letzte Mal gesagt: ?Friede sei mit dir, Friede sei mit euch!?? Der eine oder andere von euch erinnert sich an Situationen, da er dies in einem Gottesdienst getan hat, als der Seelsorger dazu aufgefordert hatte und auf Mein Beispiel verwies, wenn Ich in die Mitte Meiner Kinder getreten bin und ihnen den Friedensgruß geschenkt habe, und wenn Ich dann die Gemein-schaft aufforderte: ?Gebt einander ein Zeichen des Friedens, Meine Geliebten!? Da bitte Ich euch: ?Gebt einander ein Zeichen des Friedens, nicht nur in dieser Gemeinschaft, sondern wann immer ihr daran denkt!? Ist euch bewusst, Meine Geliebten, dass der Friedensgruß mit Verantwortung und mit Vernunft, ja mit Weisheit geschenkt werden soll?

Es gibt ja nicht nur den Friedensgruß, ein Zeichen des Friedens ist es auch, wenn ihr euch so annehmt, wie ihr seid. Ein Zeichen des Friedens ist auch, eure Geschwister aussprechen zu lassen und geduldig zuzuhören. Ein Zeichen des Friedens ist es ebenfalls, wenn ihr Geschwister seht, die sich streiten, und ihr sie im Stillen segnet. Ein Zeichen des Friedens ist auch, wenn ihr Brüder seht aus jenen Regionen, die ihr Mir im heutigen Gebet hingelegt habt, und ihr sprecht erneut ein Gebet im Stillen oder in der Gemeinschaft.

Starke Zeichen des Friedens, Meine Geliebten, sind das Verzeihen, das Vergeben, und das um Verzeihung bitten. Denkt an die Geschichte, die zu Beginn eures Treffens vorgetragen wurde! War da nicht die Rede vom Wind des Verzeihens und dass der Wind des Verzeihens das in den Sand Geschriebene gelöscht hat? Ja, Meine Geliebten, was glaubt ihr, was in eurer Seele alles geschrie-ben steht? Der Wind des Verzeihens wartet, damit er es auslöschen kann. Versteht, Meine Geliebten, dass es hier um Frieden, um Liebe, um Barmherzigkeit geht, und dass Friede, Liebe und Barmher-zigkeit euch helfen wollen, und wenn Ich sage: ?Friede sei mit dir!?, dann meine Ich damit: Finde den Frieden in dir, damit du ein Werkzeug des Friedens sein und Meinen Frieden leben kannst!

Mein Friede, Meine Liebe, Meine Barmherzigkeit wehen wie der Wind über das Land, und sie suchen Unterstützung, sie suchen Freunde, sie suchen Träger. Stellt euch eine Windmühle vor: Ist es nicht wunderschön, so eine Windmühle anzuschauen, wenn sich die Räder drehen? Erfreut ihr euch nicht an jenem Anblick? Könnt ihr euch auch daran erfreuen, selbst eine Windmühle zu sein, sich im Wind Meines Friedens, Meiner Liebe und Meiner Barmherzigkeit zu drehen? Das ist es, was Ich meine, wenn Ich sage, dass Friede, Liebe und Barmherzigkeit Unterstützung suchen. Diese Unter-stützung könnt ihr sein, wenn ihr zum Frieden werdet und wie eine Windmühle seid. Und denkt dabei auch weiter, was in der Mühle geschieht: Das Korn wird aufgebrochen! Ist es nicht so, wenn ihr eure Geschwister, die ganze Schöpfung so annehmt, wie sie ist, dass ihr damit vieles an dunklen Energien umwandeln könnt? Ja, die dunkle Energie wird aufgebrochen wie das Korn. Das Mehl ist nicht umsonst weiß, sondern es steht für die Reinheit, und so könnt ihr dazu beitragen, dass aus dem Dunkel wieder Licht wird, wenn ihr Träger Meines Friedens seid.

Mit diesen Beispielen, die sicher noch um weitere Beispiele ergänzt werden könnten, wollte Ich euch noch einmal darlegen, wie wichtig Mir, eurem Himmlischen Vater, dieses Thema ist. Doch Ich schaue auch in eure Herzen und erkenne, dass Meine Worte in euch zu arbeiten begin-nen, dass ihr nachdenkt, und Ich sehe auch, dass eure Herzen voller Liebe sind.

So lade Ich euch ein, Meine Geliebten, nehmt noch ein Bad im Meer Meiner heilenden Liebe-Barmherzigkeit, ja, kommt hinein, und lasst euch von sanften Wellen tragen, lasst euch von Meinem lebendigen Wasser umspülen, taucht ein in eine Welt, in der es nur Frieden, Liebe und Barmherzigkeit gibt. Meine Liebe-Sonne hüllt euch ein so zart, wie es nur ein Liebe-Strahl vermag, und Meine Barmherzigkeit strömt euch wie der süßeste Rosenduft zu. Ihr hört die Engel-Chöre, wie sie den Lobpreis singen, und ihr seid eingeladen, euch in diesen Lobpreis einzustimmen und ganz weit entfernt, und doch ganz deutlich, hört ihr den Glockenschlag.

In Meinem heiligen Tempel haben Engel begonnen, die Taue zu ziehen und sie bringen die mächtige Friedensglocke zum Schwingen. Hört und fühlt, was diese Schwingung in euch bewirkt, Meine Geliebten! Es ist Zeit für den Frieden, so schwingt mit ein in diesen Friedensgruß: ?Friede sei mit dir, Friede sei mit dir, Friede sei mit dir!? So schwingt es unaufhörlich mit jedem Glockenschlag. Lasst euch führen und kommt an Mein Herz, lasst euch erfüllen vom himmlischen Frieden! Mein Kind, es ist alles gut, wenn du Mich nur bittest, dann führe Ich dich zum Frieden, dann mache Ich dich zum Frieden und du bist ein Werkzeug des Friedens.

Mein Herz ist voller Liebe und Barmherzigkeit und es möchte sich verschenken, es möchte sich verschenken an dich und an dich und an dich, ja, an alle Meine Kinder, auch an jene, die noch wider Mich sind. Auch sie sind jetzt gesegnet, und Mein machtvoller Segen strömt in die Schöpfung, er strömt zu euch, er strömt zu allen Meinen Kindern, er strömt zur Erde, er strömt überall hin. Lasst die Zeit des Friedens anbrechen und helft mit, dass Friede werde! Hört noch einmal, wie die Engel jubeln, wie sie ihren Lobpreis voller Freude darbringen, und hört die Friedensglocke, empfindet, wie die dunklen Energien von der Liebe-Sonne bestrahlt werden und atmet den Duft Meiner Barm-herzigkeit!

Amen.

 

Dankgebet:

Geliebter Himmlischer Vater, geliebter Heiland Jesus Christus, ich bin innerlich ganz bewegt, von dem, was Du uns mitgegeben hast, was Du uns erlebbar gemacht hast, Vater, ja so sage ich reichen Dank dafür, Vater. Vater, danke für die konkreten Beispiele, die uns berühren dürfen, wie die Brennnesseln und die Wespen und die Spinnen. Vater, du zeigst uns, wie unser tägliches Handeln Ausdruck unseres Wesens ist und wie es in kleinen Schritten vorangeht.

Vater, danke für Deinen Friedensauftrag, aber auch, dass Du uns diese Anlage ins Herz gelegt hast, in unsere geöffneten Herzen, so dass wir darauf vertrauen, dass wir es mitnehmen, Vater, nicht im Kopf, sondern wirklich im Herzen, dass wir Deinen Frieden in uns ausbreiten lassen. Danke, Vater, für alles, danke!

Amen.

 

Heilabend, Samstag, 5. Oktober

 

Gebet:

Ja, geliebter Himmlischer Vater, es ist so wunderbar, dass wir Dir so ganz nahe sein dürfen, dass wir uns öffnen dürfen für Deine wunderbare Kraft aus Deiner Liebe-Barmherzigkeit, und in Deiner Liebe-Barmherzigkeit liegt auch Deine gnadenvolle, Göttliche Heilkraft.

Ja, Vater, wir bitten Dich um Dein Göttliches Heil für die ganze Schöpfung, für unsere Mutter Erde, für all unsere Geschwister im Erden- und im Seelenkleid, für alle Tiere, für alle Pflanzen, für alle Mineralien, für alle Naturwesen, ja für alle, die in Not sind, für alles Leben, für alles Sein. Und auch für uns selbst kommen wir zu Dir, geliebter Vater, und bitten Dich, dass Du uns Deine Heilkraft zuströmen mögest, so wie es für jeden von uns nach Deinem Göttlichen Willen geplant ist.

Vater, wir legen diesen Abend in Deine Hände. Friede und Heil, sie liegen ganz nah bei-einander. So bitten wir Dich für den heutigen Abend um Deinen Göttlichen Frieden und Dein Göttliches Heil, und wir bitten Dich auch, dass Deine schützende Hand über uns ruht, und dass alles, was heute Abend geschieht, von Dir gesegnet ist. Und wir bitten Dich nun, Vater, dass Du uns in eine Heilmeditation führst, und wir alle wollen Dir folgen.

Amen.

 

Heilmeditation aus der
göttlichen Barmherzigkeit

Meine geliebten Töchter, Meine geliebten Söhne, Ich, euer Himmlischer Vater, bin mitten unter euch, und Ich bin nicht nur euer Vater, euer Bruder Jesus Christus, sondern Ich bin auch euer innerer Arzt und Heiler.

Ich schaue ganz tief in eure Herzen und Ich erkenne die Zusammenhänge zwischen Ursache und Wirkung. Die Wirkung ist das, was ihr als Krankheit verspürt, und Ich helfe euch mit Meiner Heilkraft, damit die Wirkungen gelindert und die Ursachen aufgelöst werden können. Die Wege zum Heil sind ganz individuell. Doch ihr wisst um den Glauben, der Berge versetzen kann, und ihr wisst um die demutsvolle Hingabe, die Mein Herz zum Überlaufen bringt, und Meine Gnaden-ströme fließen lässt. So folget Mir jetzt auf eine Wanderung, die auf einer grünen Wiese beginnt!

Ja, es ist ein wunderbar sonniger Tag, die Luft ist klar und rein, und es ist angenehm warm. Schweigend schreiten wir Schritt für Schritt über die Wiese. Ihr spürt Meine Liebe und Meine Barmherzigkeit und ihr seid so davon ergriffen, dass ihr mit jedem Schritt, den ihr auf die Erde setzt, die Erde segnet. So ist jeder Schritt, ein lichtvoller Schritt, der Heil und Segen in die Schöpfung bringt.

Ihr spürt, wie euch Meine Liebe wie ein sanfter Strom durchzieht. Ihr spürt ein sanftes Kribbeln auf euren Fußsohlen. Und so strömt über euch Meine Liebe zur Mutter Erde, und von dort weiter in die gesamte Schöpfung. Mit jedem Schritt wird euch auch bewusst, dass ihr den Frieden mit dazugeben möchtet, und so lasst euch von Mir inspirieren und legt in Meinen Segen, der über euch fließt, Meinen Himmlischen Frieden hinein, der überall dort hinzieht, wo Meine Menschenkinder noch nicht in Frieden leben.

Ja, so schreiten wir schweigend immer weiter, und wenn ihr so wollt, dann ist es eine Heilwanderung, die uns auf einem sanften Anstieg bis auf eine Bergkuppe führt und dann weiter in ein Tal, in dem ein klares Bächlein seinen Weg von der Quelle den Berg hinab findet. Doch es dauert gar nicht lange, da wird das Tal enger, und ihr erfreut euch an den bunten Felsen, die sanft und doch stetig in die Höhe führen. Wunderbar leuchten sie im Licht der Sonne. Ihr blickt sie an, und ihr segnet in Meinem Namen das Mineralreich. Ihr seht das klare Wasser im Bächlein, in dem die Wassertropfen im Licht der Sonne glitzern, und ihr segnet in Meinem Namen auch alles Wasser auf der ganzen Erde.

Tiere begegnen euch, über euch kreisen die Vögel, ihr seht Fischlein im Wasser, und ihr seht allerlei Getier in diesem Tal, so segnet ihr auch die Tiere, und bittet um Heil für die Tiere und um Frieden für sie, um Frieden unter den Tieren, und um Frieden zwischen Mensch und Tier. So gehen wir weiter, bis das Tal endet an einer steilen Felswand, aus der das Wasser herausspringt. Ihr atmet die klare Luft und segnet in Meinem Namen die Lüfte, und während ihr so im Segnen versunken seid, schlage Ich mit Meinem Stab gegen die Felswand, die daraufhin ganz durchsichtig wird, und ihr seht, wie Ich durch den Fels schreite, und ihr folgt Mir nach, und steht in einer lichtdurch-fluteten Grotte.

Ihr blickt auf wunderbar leuchtende Edelsteine, die euch in den schönsten Farben des Regen-bogens entgegen strahlen. Wieder seid ihr ergriffen, und wieder segnet ihr voller Dankbarkeit, und ihr spürt, wie der Segen nicht nur in die Schöpfung fließt, sondern ihr spürt auch, wie jeder Segens-Gedanke in euch eine heilende Wirkung entfacht. Immer weiter schreiten wir in diese Grotte hinein. Das Farbenspiel nimmt an Leuchtkraft zu, und ihr spürt, wie wohl euch die Farben tun, die ihr mit allen Sinnen aufnehmt. Ihr erkennt die Vielfalt der Schöpfung, ihr erkennt die Schönheit der Erde, ihr erkennt, wie wunderbar Ich, euer Himmlischer Vater, die Erde erschaffen habe. Voller Dank-barkeit fallt ihr auf die Knie und ihr sprecht ein stilles Dankgebet.

Dann wandern wir noch ein Stück weiter und wir stehen an einer Quelle, die direkt aus den Edelsteinen heraussprudelt. Diese Quelle ist in einem Becken gefasst, und Ich lade euch ein, in diesem Wasser ein Bad zu nehmen. Ihr geht hinein und spürt die heilende Kraft dieses Wassers, ihr spürt, wie euch die Wassertropfen ganz zärtlich umspielen und wie Meine Heilkraft euch durch-strömt. Ihr empfindet, wie Meine Heilkraft ganz tief in eure Seelen hinein fließt, und ihr freier und freier werdet, und ihr erkennt, welch wunderbares Geschenk in Meiner Liebe-Barmherzigkeit liegt. Euer Atem ist ruhig und gleichmäßig und ihr empfindet die Leichtigkeit des Seins. Ruhe und Harmonie ziehen in euch ein, eure Organe atmen auf und das Blut zirkuliert durch eure Blutgefäße und alles ist von Liebe-Heilkraft erfüllt.

Ihr schöpft mit den Händen aus dem Wasser, und ihr trinkt davon, und es ist so, als würde das erste Mal in eurem Leben euer Durst so richtig gestillt. Ja, und ihr bemerkt, wie eure Zellen trinken, wie durstig eure Zellen nach Meiner heilenden Liebe sind. Alle Lasten, alle Schmerzen, alles, was euch beschäftigt, weicht jetzt von euch. Ihr habt das Gefühl, dass von diesem heilenden Wasser, in dem ihr jetzt seid, all das angezogen wird, was euch hindert auf dem Weg zur Liebe und zum Frieden. Doch es ist keine Last für das Wasser, denn es ist das Wasser des Lebens, in seiner ursprünglichsten Reinheit, so wie Ich es im urewigen Quell der Liebe erschaffen habe.

So fühlt ihr euch jetzt unsagbar wohl, ihr spürt Mich in euch, ihr hört Meine Stimme in euch: ?Mein Kind, Ich liebe dich?, so hallt es in euren Herzen. ?Mein Vater, ich liebe Dich auch?, so hallt es zu Mir zurück. Und so sind unsere Herzen jetzt in der Zwiesprache zwischen Vater und Kind, ja gebt euch der Liebe hin, denn die Liebe, sie heilt euch, sie macht euch rein, und sie führt euch zum Frieden! Und jetzt, da ihr so viel Heil erfahren habt, erwacht in euch der Gedanke, noch etwas Besonderes zu tun für die Heilung der gesamten Schöpfung. Und ihr erkennt, dass es auch Mein Wille ist, dass ihr jetzt an der Heilung der gesamten Schöpfung mithelft.

Wieder ändert sich das Bild: Ihr seht die Edelsteine verblassen, und ganz durchsichtig, ganz transparent werden. Jetzt scheint es, als wären sie gar nicht mehr hier, und aus dem Becken, in dem ihr seid, entwickeln sich vier Bachläufe, einer nach Osten, einer nach Süden, einer nach Westen und einer nach Norden. Und ihr wisst, wie ihr helfen könnt. Ihr schöpft das Wasser in diese Bachläufe, die noch ganz trocken sind. Doch mit jeder Gabe von euch fließt das Wasser mehr und mehr aus der Quelle heraus in diese Himmelsrichtungen. Und an jeder Himmelsrichtung stehe Ich und segne euer Schöpfen. Das Wasser, es vermengt sich mit Meinem Liebe-Licht, und so ergießen sich wahre Sturzbäche aus lichtdurchflutetem Wasser, aus heilendem Wasser in alle Himmelsrichtungen, und ihr schöpft immer weiter und immer weiter, und die Bachläufe, sie werden so breit, dass sie ineinander übergehen, und Ich erkläre euch, dass das Wasser des Lebens jetzt alle Kontinente, all eure Geschwister, die ganze Erde, alles Leben und alles Sein durchflutet und heilende Liebe überall dorthin bringt.

Doch nicht nur im materiellen Bereich, nein auch in den geistigen Sphären ergießt sich das Wasser des Lebens, bis hinab in die Tiefen der Dunkelheit, bis zu den entferntesten und finstersten Orten. Es gibt nichts, was Meine Heilkraft jetzt nicht erreicht, und ihr spürt in euch unendlichen Frieden und unendliche Dankbarkeit für das, was ihr jetzt erleben dürft, denn ihr seht, dass sich die Grenzen zwischen Materie und Geist aufgehoben haben, und dass Mein Liebe-Geist, der alles wieder in die ewige Heimat zurückführen möchte, die Schwingung erhöht.

Ja, die Liebe-Schwingung wird jetzt erhöht, denn es ist Heimkehrzeit, es ist hohe Heimkehrzeit, und Ich, euer Himmlischer Vater, führe alle Meine Kinder nach Hause, als der Gute Hirte, und ihr begreift, dass ihr mithelfen dürft und mithelfen sollt, und dass der Weg des Heiles nicht nur euch zum Heil führt, sondern zum Heil wird für die gesamte Schöpfung. In Meinem Namen segnet ihr noch einmal die gesamte Schöpfung, und dann wisst ihr, dass es an der Zeit ist, sich wieder auf den Rückweg zu machen.

Ihr sammelt euch wieder in dieser wunderbaren und leuchtenden Edelsteingrotte, ihr folgt Mir nach und seid ergriffen und dankbar, euch ist wunderbar wohl ums Herz, und es ist so, als wäre alle Last von euch gefallen. Befreit und schweigend, und doch mit Glück und Frohsinn im Herzen, wandert ihr wieder zurück in jenes Tal, den Bachlauf entlang, bis ihr an der Mündung des Tales wieder auf die Wiese trefft, die ihr, den sanften Hängen folgend, herunter wandert, und dann mit Mir zusammen wieder in diesem Raum hier ankommt. Ja, ihr spürt, wie ihr auf eurem Stuhl sitzt, ihr spürt die Füße, die auf sicherem Boden stehen und ihr wisst, dass ihr wieder in diesem Raum angekommen seid.

Ja, Meine Geliebten, Ich danke euch, dass ihr Mich begleitet habt, Meiner Einladung gefolgt seid und Mir so tatkräftig geholfen habt. Und ihr seid weiter eingeladen, auf all euren Wegen über die Erde, Mir weiter so tatkräftig zu helfen und Liebe, Barmherzigkeit, Frieden und Segen zu verströmen. So seid ihr jetzt noch einmal von Mir gesegnet, und Mein Segen ergießt sich noch einmal über die ganze Schöpfung, durch Raum und Zeit, so dass auch all das, was einst geschehen ist, auch all das, woran ihr einst beteiligt ward, von Meinem heilenden Licht, von Meiner heilenden Liebe-Barmherzigkeit durchströmt ist.

Ihr seid Meine geliebten Kinder, und Ich hole euch alle nach Hause in die ewige Heimat, und als der Gute Hirte führe Ich euch.

Amen.

 

Gruppenheilung mit Franz

Einführende Erklärung: Bei Heilungen wird manchen richtig heiß, manche schlafen dabei ein, es kann geschehen, dass der eine oder andere irgendwo einen Schmerz spürt. Wenn du Schmerzen hast, sag nicht ?um Gottes Willen?, sondern sag: ?Vater, hilf!? Stell dir vor, wie der Vater dir den Schmerz nimmt, denn wenn Liebe strahlt, kann es manchmal passieren, dass sich etwas verspannt.

Man muss gar nichts Besonderes können oder wissen, denn ganz gleich, wer du bist oder wie du bist, der Vater nimmt dich zur Heilung an. Es macht nichts aus, ob du katholisch oder evangelisch bist, ob du ein Christ oder ein Buddhist bist oder an gar nichts glaubst.

Vater, es gibt nur einen Schöpfer, und es sind alles Deine Kinder. Wir glauben alle an Jesus Christus, und das ist eine besondere Gnade, die wir haben. Ich bete, und du hörst einfach auf mein Beten. Ich bete deswegen, damit du ?aufmerksam bleibst? und wenn du nicht alles verstehst, dann macht das nichts, du bist im heilenden Fluss, und wenn du dann wieder was verstehst, dann freue dich (an einen Bruder aus Holland, der des Bairischen nicht mächtig ist) und sag einfach: ?Ja, Vater!?, das reicht. Den Rest macht der Vater mit dir, und Er kommt zu dir, Er berührt dich, weil Er dich liebt, so wie du bist.

 

Heilung: Liebster Vater im Himmel, Jesus Christus, Du, unser Heiland, ich bitte Dich jetzt um das Heil der Menschen, die da sitzen. Vater, Du hast gesagt, wo sich zwei, drei oder mehr versammeln, bist Du mitten unter uns. Vater, ich und wir alle vertrauen auf Dich, dass Du da bist, und bitten Dich jetzt von ganzem Herzen um Heilung. Vater hilf, dass ein jeder, der jetzt hier ist, ein jeder, der das irgendwann hört, sein Herz aufmachen kann, dass ein jeder, der da ist, berührt wird!

Vater hilf, denn alle zusammen sind wir so schwach, immer wieder fallen wir in Wut, in Hochmut, in Gier, in Geiz, in Angst und anderes. Vater, nimm uns, wie wir sind und stärke uns, dass Deine Liebe in uns leuchtet, dass Du ganz stark und nah bist! Vater, bitte, lass es heute eine ganz besondere Heilung werden, eine Heilung, bei der wir in alle Ebenen kommen, auch in Ebenen, in die wir bis jetzt noch nie gekommen sind!

Vater, da, wo wir zu schwach waren, komme Du jetzt zu uns! Im Namen Jesu Christi, Vater, komme Du uns jetzt ganz nah! Dir, Jesus, sei dieser ganze Abend, diese ganze Versammlung, ja alles hingelegt. Dein Wille geschehe! Denn wo Du kommst, wird alles gut, wird alles neu, wo Du kommst, da kommt Heilung, wo Du kommst, braucht keiner mehr Angst zu haben. Keiner wird übergangen, sondern jeder wird mit der größten Liebe-Gnade-Barmherzigkeit behandelt. Du hast alle Kraft, Macht und Gewalt im Himmel und auf Erden, guter Vater, und doch kommst Du zu uns mit der unendlichen Liebe, Gnade und Barmherzigkeit.

Alles ist aus der Liebe geschaffen worden, und die Liebe ist unbesiegbar. Die Liebe ist das Größte und das Stärkste. Vater, und so übergeben wir uns hier ganz Deiner Liebe, Gnade und Barmherzigkeit, denn Dein ganzes Wesen ist Liebe-Gnade-Barmherzigkeit. Vater nimm uns an in Deiner Liebe, lass das Heil über uns kommen aus Deiner unendlichen Liebe, hilf, dass wir frei und gesund werden in Deiner wunderbaren Liebe! Hilf Vater, und alles sei Dir übergeben!

Und so ist jetzt der Vater Jesus Christus direkt bei dir. Wenn ich sage ?du?, ist jeder persönlich angesprochen. Der Vater kann zur gleichen Zeit überall sein, hier, bei deinem Nächsten, und überall auf der Welt. Und so ist der Vater Jesus, der dich über alles liebt, jetzt ganz persönlich bei dir, als ob du das einzigste Kind von Ihm wärst. Er ist bei dir und legt dir Seine Hände auf und lässt Seine Liebe in dich hinein strahlen. Er weiß, wo du zuhause bist, Er weiß, wo du bist und Hilfe brauchst. Er weiß, woran es dir fehlt und wo du deine Krankheit hast. Er weiß über dein Schicksal Bescheid. ER kennt dich in- und auswendig. Er kennt deine Not und Er kennt deine Liebe zu Ihm.

Er kennt sogar deine verborgenen und geheimsten Gedanken, selbst Gedanken, die du selbst vor dir versteckst. Er kennt sie, und Er liebt dich, so wie du bist. Und wenn Er sagt, Er liebt dich, dann weiß Er, von was Er spricht, und Er liebt dich mit Haut und Haaren. Du bist wert, geliebt zu werden, du bist liebenswert, du bist wert, geachtet zu werden, du bist achtenswert, du bist das liebe Kind vom Vater, das Er über alles liebt, ganz gleich was jemals war. Du bist sein Kind zu dem Er jetzt kommt, und dem Er jetzt hilft, das Er jetzt in die Arme nimmt, weil Er dich gerade jetzt liebt. Er hat auch dich nicht vergessen, hilft auch dir jetzt, ist jetzt bei dir, und nimmt dich fest in Seine Arme.

So, wie es keine zwei gleichen Schneeflocken gibt, so gibt es auch keinen zweiten Menschen wie dich. Du bist ganz was Besonderes, du bist ganz was Einzigartiges, und du bist ein Stück vom Himmel. Und wenn du dereinst nicht nach Hause findest, dann ist der Himmel nicht komplett, und alle Brüder und Schwestern kommen, um dir zu helfen, so wichtig bist du.

Jetzt ist Vater Jesus bei dir und hilft dir. Wo du zu schwach warst, da kommt der Vater und hilft dir mit Stärke. Wo du nicht vorwärts gekommen bist, da kommt der Vater, und Er kommt vorwärts! Wo es bei dir bisher finster war, wird es jetzt mit dem Vater hell. Und wo eine Wand war, macht der Vater jetzt ein Riesentor auf und du kommst vorwärts. Wo du deinen Weg nicht mehr gewusst hast, führt dich jetzt der Vater. Du brauchst nichts Besonderes zu denken, denn der Vater führt dich, Er kennt deinen Weg! Er kennt dich, Er kennt alles. Er liebt dich, und Er hat dich bei der Hand genommen, und führt dich, Sein gutes, liebes Kind. Bei dir will Er sein, und über dich hat Er Seine Hände ausgebreitet. Dich nimmt er immer wieder in den Arm. Dich hält er immer wieder fest. Er ist jetzt bei dir, ist dir ganz nah, und freut sich unendlich über dich.

Milliarden Menschen gibt es, die ihn nicht hören und nichts von Ihm wissen wollen. Aber du hörst jetzt hin, du bittest um Heilung, du öffnest weit dein Herz, dir kann Er jetzt nahekommen. Unendliche Zeiten hat Er dich begleitet, und du bist Ihm nie nah gekommen, aber jetzt kommt Er dir ganz nah, eine übergroße Freude hat der Vater im Himmel über dich. Er ist jetzt bei dir, bei Seinem innig geliebten Kind, bei Seinem unendlich geliebten Kind, das Ihm endlich nahe ist, das Ihn jetzt endlich erkennt. Die Vaterfreude über dich ist unbeschreibbar groß.

Sein Liebe-Heil strömt jetzt über dich. Ganz gleichgültig, was du gehabt hast, ob es seelische Sorgen sind, oder körperliche Krankheiten, der Vater hat alle Kraft, Gewalt und Macht über Himmel und Erde, Er ist der Schöpfer, und du bist Sein liebes Kind, Er hilft dir! Sei du ganz ruhig, du brauchst nichts Besonderes wissen oder können, sondern Er ist jetzt da, und Sein Liebe-Heil strahlt in dich ein! Sei nur ganz ruhig, der Vater wirkt jetzt wunderbar auf dich ein! Sei nur ganz ruhig, denn das unendliche Liebe-Heil Jesu Christi strahlt in dir. Es wird jetzt immer stärker, unendliches Liebe-Heil ist dir jetzt ganz nah, und du wirst ruhiger und ruhiger, automatisch heiler und heiler. Du bist unendlich geliebt, dein ganzes Wesen ist Liebe, du kommst aus der Liebe und du strahlst sie aus.

Während du jetzt ruhig bist, kümmert sich Vater Jesus um all deine Angelegenheiten. Er kümmert sich um dich und deine Vergangenheit, Er kümmert sich um dich und dein Hier und Jetzt. Er kümmert sich um dich und deine Zukunft. Er kümmert sich um deine Wünsche, um deine Nächsten und Liebsten und selbst um deine Widersacher und Feinde. Überall strahlt jetzt Liebe hin, überall strahlt jetzt Heil, zu allen Menschen, die du kennst, die Heilung brauchen. Der Vater kennt sie alle, die mit dir verbunden sind. Er strahlt in dir, und Er strahlt aus dir, in die gesamte Urewigkeit, überall hin, wo Heilung gebraucht wird, zu all denen, mit denen du verbunden bist, ob mit Menschen, Tieren, mit Pflanzen, mit Mineralien und auch mit allen geistigen Wesen aus der Vergangenheit, im Hier und Jetzt und in der Zukunft. Du kannst ganz ruhig sein, der Vater führt jetzt alles, und je ruhiger du wirst, desto stärker wirkt der Vater.

Unendliches Liebe-Heil von Jesus Christus strahlt aus Dir. Du wirst ruhiger und ruhiger, heiler und heiler. Wunderbar strahlt der Vater jetzt in dir, wunderbar ist der Vater dir jetzt nah, genau bei dir und gerade bei dir ist jetzt der Vater, denn dich kennt und liebt Er, und in dir kann heute besonders viel Liebe sein, du bekommst heute besonders viel Heil, und jedes Mal, wenn du das bemerkst, kommt neues Licht und neues Heil über dich, eine neue Kraft im Namen Jesu Christi. Die Kraft, die Liebe-Kraft Jesu Christi kommt zu dir. Der Vater strahlt in dir und wird immer stärker. Er ist dir ganz nah, du wirst ruhiger und heiler. Kennst du nicht auch das Gefühl, voller Freude, heil und licht und gesund zu sein? Der Vater wirkt jetzt gerade in dir, und du bist mitten darin eingeschlossen. Du erlaubst und genehmigst dir das, auch du darfst gesund werden, auch bei dir gilt jetzt eine neue Zeit! Du gehst an der Hand des Vaters, sei du ganz ruhig! Du wirst jetzt überschwemmt von gesunden Zellen, denn in deinem Körper können sich nur noch gesunde Zellen ausbreiten, nur noch Heil und Gesundheit. Der Vater fließt in dir, wunderbar nah, und voller Licht und Liebe ist der Vater bei dir und das unendliche Liebe-Heil Jesu Christi strahlt in dir, von Kopf bis Fuß.

Ganz gleich, was jemals war, der Vater ist bei dir und liebt dich. Das Heil vom Vater strahlt jetzt auf alle Sorgen, strahlt so stark, dass die Sorgen vergehen. Das Heil des Vaters strahlt jetzt auf alles, was dich besetzt und umsetzt, wunderbar strahlt der Vater jetzt Seine Liebe da hinein und erlöst jetzt alles. Vater, wenn es irgendetwas gibt aus unserer Vergangenheit, ob es ein Fluch oder eine Verwünschung war, ob es irgendwelche Verstrickungen waren, Vater hilf, dass wir ganz frei werden, wenn irgendetwas da ist, was eine Heilung verhindern möchte, Vater, trage es Du für uns, im Namen Jesu Christi, nimm Du alles an, hilf, dass wir frei werden, in unserer Seele, in unserem Denken und Fühlen, dass Liebe in uns leuchtet, ?  Vater, sei ganz stark in uns!

Der Vater kommt mit einer besonderen Gnade, lässt noch einmal eine besondere Gnade und eine besondere Kraft für dich zu. Sie wird wunderbar stark in dir. Der Vater hat dich lieb, hat auch dich nicht vergessen, auch du bist jetzt angeschlossen an Seine wundervolle Heilkraft. Aus dir strahlt jetzt der Vater, du brauchst nichts Besonderes sein, tun oder machen, der Vater wirkt jetzt in dir, sei nun ganz entspannt, du machst jetzt schon alles richtig, sag: ?Vater, ich übergebe alles Dir, ich bin jetzt ruhig, und werde ruhiger und ruhiger!?

Der Vater wirkt jetzt. ? ?Vater Jesus, ich übergebe alles dir, und ich werde ruhiger und ruhiger und automatisch heiler und heiler. Ich kann ganz abschalten, kann ganz ruhig sein, denn Du, Mein Vater wirkst jetzt in mir. Du wirkst jetzt bei mir und in meinem ganzen Umfeld. Heil, Liebe und Licht, neues Leben kommt jetzt in mein Leben, in mein Umfeld. Das ist wie eine Auferstehung. Das Licht und die Liebe stehen in mir auf, leuchten neu und werden stark. Es leuchtet aus mir und mein ganzes Umfeld, leuchtet in mir und um mich und alles heilt.?

Die Liebe leuchtet und nimmt alle Sorgen hinweg. Die Liebe leuchtet und macht mein ganzes Umfeld fröhlich und froh. Selbst Pflanzen wachsen kräftiger, Kristalle strahlen mehr und die Tiere werden ruhig und voller Heil. Auch die geistigen Wesen um uns herum, dunkel und hell, werden erleuchtet und strahlen, und erkennen den Weg zum Vater. Alles geht den Weg zur Liebe. Der Vater ist ganz mit uns, Sein Segen fließt wunderbar, und du wächst äußerlich, der Vater wirkt an dir, du machst alles richtig. Bisher hast du das nicht gewusst, doch der Vater ist dir schon lang ganz nah, und bei dir ganz besonders. Durch dich und in dir wirkt Er wunderbar, strahlt auf alles, was dich bewegt.

Hast du Sorgen, dann strahle Liebe hinein! Hast du Angst, dann strahle in diese Liebe hinein! Kannst du einen Menschen nicht leiden oder regst dich über jemanden auf, auch dann strahle Liebe hin! Das ist ganz wichtig, denn deine Liebe überwindet alles. Du bist in der Liebe, und du bist das Kind der Liebe. So strahlt jetzt der Vater in dir, der Vater Jesus ist besonders bei dir, und weil du den Vater so wunderbar aufnimmst, weil du dich jetzt ganz geöffnet hast, weil du deinen Lichtkörper ganz offen hast, und der Vater dir jetzt ganz nahe ist, kann er dich erfüllen, und in dich einstrahlen. Er strahlt in deinen Körper, in jede Zelle, von Kopf bis Fuß, in alle Organe, ja, in die Haut, ins Blut, in die Knochen, in die Sehnen und Venen, in die Augen, in die Zähne, in die Brust, in die Ohren, ins Gehirn, in den Unterleib, in die Knie, in die Zehen, ins Herz, in die Nieren, in die Leber und heilt deine Wirbelsäule. Seine strahlende Heilkraft berührt die Bauchspeicheldrüse, den Magen, die männlichen und weiblichen Organe, und alles andere auch.

Der Vater strahlt jetzt in dir ganz stark, alles ist durchflutet, du bist jetzt ganz heil, und du hast den Vater ganz aufgenommen, und weil du ihn so wunderbar aufgenommen hast, strahlt Er in dir, und Er ist jetzt in dir. Und weil du ihn aufgenommen hast, heilt Er alles, auch deine Gefühle, deine Wahrnehmungen, deine Gedanken, dein ganzes Gemüt. Wunderbar heilt Er, du kannst ruhig sein. Dein ganzer Körper, deine Empfindungen, deine Gefühle sind jetzt heil. Unendliches Liebe-Licht, Liebe-Heil Jesu Christi strahlt in dir, du wirst durchdrungen von Seiner Kraft und es wird dir wärmer, denn die Kraft nimmt noch mehr zu. Vater, lass Besonderes zu, hilf, dass jeder sein Herz aufmacht, dass ein jeder, egal, was er jemals gemacht hat, an Deinen Heilstrom angeschlossen ist.

Der Vater jubelt über dich, Er ist bei dir, und du bist angeschlossen, und er lässt eine neue, besondere Energie bei dir zu, ganz besonders stark, ganz neu. Und immer wieder leuchtet's in dir und immer stärker wird die Heilung, und weil du jetzt den Vater aufgenommen hast, heilt Er und strahlt Er in dir, und heilt Er und strahlt Er auch aus dir, zu deinen Nächsten und Liebsten, zu allen, die du kennst, die Heilung brauchen, zu deinen Feinden und Widersachern. Überall auf der Welt, wo Krieg ist, wo die Menschen nicht mehr weiter wissen, wo Not ist, wo die Menschen arm sind, wo sie verstrahlt sind, wo Hass und Zorn ist, überall wirkt der Vater, in die gesamte Unend-lichkeit hinein. Du nimmst den Vater auf, und der Vater heilt dich, und das Heil strahlt aus dir in die gesamte Urewigkeit.

So schnell wirst du zum Lichtboten, du nimmst den Vater auf, du nimmst die Liebe an. Der Vater strahlt aus dir in die Urewigkeit, und du machst das wunderbar, du bist ein gutes Werkzeug, du bist das Lichtkind des Vaters, du bist das Liebekind, und die Liebe des Vaters strahlt durch dich, dass selbst die Engel eine Freude haben, und die Engel staunen über dein Licht. Der Vater ist ganz stark, du hast den Vater wunderbar aufgenommen, und mit jeden Atemzug wird die Kraft in dir stärker und stärker. Mit jedem lichtvollen Gedanken wird die Kraft des Heils von Minute zu Minute immer stärker und strahlt das Heil von dir in die gesamte Urewigkeit hinaus. Ganz stark ist der Vater jetzt, wunderbar nah bei dir, dich umarmt Er ganz fest, du bist ganz tief und inniglich verbunden. Du bist ganz geborgen, du bist unendlich gesegnet, unendliche Kraft, unendliche Liebe, unendliches Heil ist mit dir. Er ist wunderbar stark in dir, der Vater leuchtet in dir, hat eine übergroße Freude an Seinem Kind, das du bist.

Du bist Sein Kind, und Er liebt dich so sehr, unendlich bist du Ihm nah. Er bleibt auch jetzt bei dir und geht nie wieder weg. Du bist aufgenommen, und die Heilkraft strahlt in dir, und strahlt aus dir, und das bleibt. Der Vater ist ganz stark. Wunderbar, wie du den Vater aufnehmen und ausstrahlen kannst. Immer stärker wird der Vater mit jedem Atemzug, und die Liebe strahlt in dir und um dich, du bist jetzt erfüllt mit der Liebe. Immer mehr Liebe kommt zu dir, wunderbares Licht, wunderbar ist der Vater bei dir, wunderbare Gnaden durchdringen dich jetzt, und durch dich in die gesamte Urewigkeit hinaus. Es werden unendlich viele Gnaden und Liebe-Heil durch dich freigeschaltet, unendlich viele Erlösungen finden jetzt statt.

Vater, so bitten wir Dich auch, wenn Seelen jetzt um uns sind, die von diesem Licht ange-zogen wurden, dass besondere Gnaden-Erlösungen stattfinden dürfen, bitte hilf! Bitte lass doch eine tiefe Befreiung stattfinden, und dass auch die Engel von uns, die himmlischen Einwohner und guten geistigen Wesen, besondere Gnaden erhalten, dass sie an und um uns wirken dürfen in der Einheit mit Dir. Immer mit Dir, Vater, denn Du begleitest uns.

Der Vater strahlt jetzt, wird wieder stärker in uns, noch einmal mehr hast du ihn aufnehmen können, und nochmal mehr Energie bekommst du, noch einmal mehr Segen, ganz nah ist der Vater, Er weiß, was du hast, und wie du zu heilen bist. Er strahlt, und alle Zellen erneuern sich, es ist wie ein Wunder, es leuchtet in dir. Wunder über Wunder geschehen jetzt in dir, in deinen Gefühlen, der Vater erbarmt sich, du liegst in Seinen Armen. Wunderbar stark ist jetzt der Vater in dir, Er strahlt in dir, und Er strahlt aus dir, wunderbar ist jetzt die Kraft des Vaters, und du bekommst jetzt ein ganz besonderes Liebe-Licht, das du empfindest.

Im Namen Jesu Christi, werde du jetzt gesegnet, werde du jetzt geöffnet, mit einem beson-deren Liebe-Licht! In dich komme Licht und Heil, voller Gnade, göttliche Führung und der Segen! Im Namen Jesu Christi, der lebt, der auferstanden ist, der bei dir ist, der Vater, Sohn und Heiliger Geist in einer Person ist, der Tag und Nacht bei dir wacht, dich nie alleine lässt, der dich immer beschützt. Er hat auch dich lieb, und hat auch dich nicht vergessen. Du bist angenommen, denn du bist ein Teil von Ihm. Du bist das leuchtende Kind vom Vater. Und in dir leuchtet das Heil, und in dir leuchtet die Gnade, und ganz viel Heilung fließt jetzt in dir. Ganz viel Heilung fließt in dir, mit dir und um dich, du bist in der Heilung und im Heil. Wunderbar ist der Vater jetzt bei dir, ganz viel Segenskraft, ganz viel Liebe- und Lichtkraft, immer mehr Heil fließt in dir, immer stärker wird jetzt die Kraft, alles wird jetzt heil. Vater, selbst in die Venen, in den Rücken kommt dein Heil hinein, zentriert sich dort. Überall, im gesamten Körper- und Gefühlsbereich, im Gedankenbereich, im Bewusstseinsbereich, im Unterbewussten, wirkt der Vater in dir. Und so bleibt das Heil in dir, wo immer du auch bist, Tag und Nacht.

Vater, so danken wir Dir jetzt, dass in uns so viel Licht und Liebe ist, dass das Heil so stark ist und die Gnade. Und so beten wir jetzt alle zusammen (Vater unser). Vater, wir spüren Dich, und die Kraft ist mit uns und bleibt bei uns. Guter Vater Jesus, wir lieben dich und wir freuen uns. Wir stellen uns jetzt vor, wie wir Dich umarmen. Sagt in Gedanken: ?Vater, komm, halt mich ganz fest!? Und jetzt stell dir in Gedanken vor, als würde Jesus zu dir sagen: ?Ich bin schon da, bei dir, Mein Kind, Ich halte dich ganz fest, Mein Kind, Ich hab dich ganz lieb, sei ganz ruhig, Ich halte dich ganz fest, alles wird gut, mit dir ist Mein Segen.? Sprich weiter in deinen Gedanken zu Ihm, ?Vater, danke, Du beschützt mich immer, ich hab Dich unendlich lieb!? Stell dir vor, wie du Ihn noch einmal fest hältst: ?Ich hab Dich unendlich lieb, für immer, ich möchte Dich gar nicht mehr loslassen, danke für alles. Jetzt bin ich froh, Du bist und bleibst bei mir, so kann ich jetzt entspannen und heil bleiben. Danke für alles!

Amen.

 

Gebet

Sonntag, 06. Oktober, am Morgen

Geliebter Vater, ich lege Dir noch alle Kinder an Dein Herz, auch die ganz kleinen und die noch ungeborenen. Bitte segne sie, segne alle Mütter, alle Eltern, segne sie, o Herr, und alle Kindlein, die aus verschiedenen Ursachen nicht das Licht der Welt erblicken können. Vater, ich lege sie Dir in Dein Herz. Deine Liebe strömt zu ihnen, zu den Ärzten, zu den Menschen, zu den Kindlein, die noch ganz winzig sind.

All die Seelen, Vater, lege Du sie in Deine Hände, führe sie ins Licht und erlöse sie! Auch die Eltern, die vielleicht diese Mutterschaft oder Vaterschaft aus den verschiedensten Gründen, nicht antreten konnten, segne sie, Vater, auch später noch! Löse die Bindungen, lass Dein heilendes Licht in alle Gegebenheiten, in alles, was noch nicht im Licht gelöst ist, hinein strahlen, damit ein Friedenslicht über diese Erde hinausgeht, Diesseits und Jenseits verbindet, erlösend, heilend, verbindend in Dir.

Sende Dein heilendes Licht auch zu allen Seelen und allen Menschen, und überall dort hin, wo noch etwas nicht erlöst ist! Senke Funken der Liebe, Deine Erlösungs-Funken in alle Herzen, in alles, was geschehen ist, im Diesseits oder Jenseits, in der Materie oder in der geistigen Welt! Alle Gebundenheiten löse Du, verströme Du Dich, mit Deiner Kraft, mit Deiner Liebe! O Herr, erlöse, was erlöst werden kann und darf, bring Frieden und Versöhnung in die Herzen!

Wende Deinen Blick aller auf Dich, der Du für uns gestorben bist und uns erlöst hast! Dein Friedenslicht leuchte in alle Herzen! Deine Erlösertat breite sich aus in der ganzen Schöpfung, und Licht, hellstrahlendstes Licht breite sich aus, dass viele aufatmen und wissen: Wir haben einen Vater, Der uns liebt, und wir sind Seine Kinder, die Sein Wort vernehmen, die Liebe in ihren Herzen spüren:

Amen.

 

Göttliche Offenbarung
aus der Geduld

Mein Kind, Ich liebe dich, komm an Mein Herz! Ich bin ein gütiger Gott, Ich sehne mich nach dir, du bist Mein, und der Himmel ist deine Heimat! Schau nicht zurück, sondern schau auf Mich, schau auf die Liebe! Empfange Meine Liebe in dir, um dich und verbreite diese Liebe, wohin du auch kommst! Lass das Licht deiner Liebe leuchten, das auch in dir ist, denn du bist Mein innig geliebtes Kind, und Ich segne dich mit den Gaben des Himmels, wenn du nur ?ja? sagst und du umkehrst! Alles andere löst du im Licht Meiner Liebe auf, denn du bist dann bei Mir.

Möge es dein innigster Wille sein, lichtwärts zu wandern, indem du liebevoll in deiner Umge-bung wirkst, um zu teilen, zu versöhnen und den Frieden zu bringen. Alles, was du in deinem Her-zen als Liebe empfindest, trage mit Mir verbunden hinaus! Sei Beispiel durch dein Leben auf dieser Erde! Dieses Beispiel strahlt als Licht auch in den jenseitigen Bereichen! Mein Kind, schmiege dich an Mein Herz, komm, Mein Kind, Ich liebe dich! Komm an Mein Vaterherz, Mein Segen ist mit dir! Ich bin immer bei dir, und wenn es dir so erscheint, als seist du fern von Mir, so sind das nur deine menschlichen Gedanken, denn deine wahre Heimat ist bei Mir in Meinem Herzen.

Du bist ausgegangen, wolltest manches erforschen, doch jetzt schau auf Mich, auf das Licht! Schau in dein Herz, wie die Flamme immer größer wird, wie das Feuer der Liebe Mauern in dir, aber auch in anderen, einreißt und wie sich Liebe verbreitet! Schau auf die vielen Lichter um dich! Ihr seid viele Geschwister, die für das Licht wirken, und in der Einheit mit Mir vollbringt ihr das, wozu ihr ausgegangen seid. Ob ihr erst jetzt, in diesem Augenblick ?ja? sagt, oder schon lange auf dem Weg, auf der Straße des Lichtes wandelt, bei Mir spielt dies keine Rolle. Sagte Ich nicht zu deinem Bruder, der neben Mir am Kreuze hing, der bereute und seinen Blick auf Mich richtete: ?Vater, gedenke meiner, wenn Du im Paradiese bist!?, und was antwortete Ich? ?Noch heute wirst du mit Mir im Paradiese sein.? Genügt euch das, Meine Geliebten? Jeder kann umkehren, und zwar in jedem Augenblick. Ihr seid Meine innigst geliebten Kinder, Meine Söhne und Töchter. Inwendig ist Mein Geist in euch, und Meine Liebe ist in euch. Meinen Erlöser-Funken habe Ich durch Meinen Kreuzestod in die Seele jedes Meiner Kinder eingesenkt.

Ich bin hinabgestiegen, um Meine Sadhana zu erlösen, und habe die Himmel wieder aufge-schlossen. Er steht offen für euch, Meine Geliebten, und Meine Sehnsucht strömt zu euch. Meine Sehnsucht möchte jeden Einzelnen erfassen, doch Ich warte, bis jeder dazu bereit ist, bis Mein Kind von der Heimkehrsehnsucht erfasst ist. Betet für eure Geschwister, betet füreinander, und segnet, ja verströmt Liebe und Frieden, wie Ich es euch gelehrt habe und immer wieder ins Herz lege, jeden Tag aufs Neue! Jeden Augenblick, den ihr bei Mir weilt, verströmt sich Meine Liebe, aber auch dann, wenn ihr manchmal denkt, ihr habt euch von Mir entfernt. Ein Kind, das sich Mir voll und ganz übergeben hat, das Mich gebeten hat: ?Vater, halt mich fest an Deiner Hand, immer und alle Zeit, auch wenn ich noch mal da oder dorthin springe!? Glaubt ihr wirklich, Ich würde dieses Kind jemals aus Meiner Hand lassen? Ich schicke Hilfen über Hilfen. Ich spreche zu ihm: ?Ich bin doch bei dir, Mein Kind?, und Ich breite die Arme aus, und nehme es liebevoll an Mein Herz.

Und so kommt, geht frohen Mutes hinaus, auch ihr, die ihr hier versammelt seid, geht wieder an euren irdischen Bestimmungsort, denn Ich habe eure Wege vorbereitet! Ihr tragt Liebe im Herzen, ihr seid gestärkt, habt die Einheit nicht nur einmal empfinden dürfen. Ich habe euch immer wieder gesegnet, und segne euch weiterhin, beschenke euch reichlich, Augenblick für Augenblick mit geistigen Gaben. Und euer Herz ist es doch, das sich verschenkt und Mein Licht weitergibt. Ich bin in eurem Herzen. Ich bin doch da, und Meine Liebe, Mein Friede sind in euch, und Mein Segen und Mein Heil verströmen sich. Lasst euch von Mir in eurem Innersten führen! Reich beschenkt wandelt ihr auf eurem Lebensweg, jeder dorthin, wohin er gestellt ist. Mit Meiner Gnade über-schütte Ich euch, und mit Meinem Segen geleite Ich euch, jetzt und immerdar. Friede sei mit dir, Mein Kind, Friede sei mit dir!

Amen.

 

Göttliche Offenbarung
aus der Liebe

Meine geliebten Söhne und Töchter, Ich habe Mein Wort erhoben, und zu euch laut gesprochen. Wisset, der Himmel steht offen, und es ist nicht nur ein Lichtstrahl, der euch aus den Himmeln geschenkt wird, nein, all eure Gebete sind emporgestiegen, von Mir verstärkt worden und sind um die ganze Erde als gewaltiger Strom geflossen. Und jedes aufnahmebereite Herz auf dieser Erde hat Meinen Ruf vernommen: ?Friede sei mit dir, Mein Kind!?

Wenn ihr jetzt euren Heimweg antretet und der Alltag wiederum einkehrt, dann möge Meine Botschaft in euch noch lange, lange Zeit nachklingen. ?Friede sei mit dir, Mein Kind!? Und wenn du, Mein Kind, den Frieden in dir verwirklichst, wenn du friedvoll bist, dann strahlst du, wie Ich schon gesagt habe, diesen Frieden auch aus, im Kreis der Familie und unter deinen Freunden. Aber auch jene, denen du nicht gut gesinnt bist, aus welchen Gründen auch immer, empfangen deinen Frieden, so du guten Willens bist, und dich um den Frieden bemühst, dann wächst dieser Friede an deinem Wohnort und strahlt weit hinaus.

Er berührt die Friedensgedanken aller anderen Menschen, denn wahrlich, unzählige Meiner Kinder wünschen sich nur eines, wie immer sie Mich auch nennen, ob Heiland, ob Vater, Jesus, oder Gott, schenke uns Deinen Frieden, lass Frieden entstehen zwischen den Völkern, zwischen den Religionen! Es ist genug des Krieges und all der Auseinandersetzungen. Denkt immer daran, dass Mein Aufruf nicht lautete: Mein Kind, trage den Frieden hinaus, sondern ganz bewusst habe Ich die Bitte an dich gerichtet, indem Ich dir den Frieden gewünscht habe: ?Friede sei mit dir, Mein Kind!? Es ist Meine Bitte an dich, dass du um dich den Frieden verbreitest, damit dadurch der Friede auf Erden nach und nach einkehren kann.

Geht nicht von diesem Ort wieder an euren Bestimmungsort, und fallet zurück in euer Mensch-sein! Wenn ihr es dennoch bemerkt, dann genügt nur ein Gedanke: ?Vater!? , und schon liegt ihr wieder an Meinem Herzen, und Meine Kraft, Meine Liebe, Mein Friede, Meine Barmherzigkeit  durchströmen dich wieder, Mein Kind. Ihr alle seid Propheten, Propheten des Friedens, Propheten der Liebe-Barmherzigkeit. Und Ich lege, wie Ich dies schon einmal gesagt habe, die Geduld in euch, denn wenn ihr Geduld mit euch selbst habt, dann habt ihr auch Geduld mit euren Nächsten. Seid Boten Meines Lichtes und erhellt diese Erde, bis sie letztlich wieder zu dem strahlenden Planeten geworden ist, der er einstens war, als Ich ihn für Meine Gefallenen erschaffen habe!

Ihr und viele, die ihr an so manchem Ort Mein Wort höret, seid diejenigen, die die Wandlung nicht nur begonnen haben, sondern die mitten in der Umwandlung durch die Kraft des Geistes, der Ich in euch bin, stehen. Ihr seid Meine Helfer auf Erden, ihr und alle Werkzeuge, die auf dieser Erde derzeit inkarniert sind. Es wird eine neue Erde werden und ein neuer Himmel, und Ich werde wandeln unter Meinen Kindern, die Mich sehen und voller Freude alle an Mein Herz eilen, denn Mein Herz ist so liebeweit, dass Ich alle Meine Kinder in allen Sphären an Mein Herz nehmen kann und möchte.

Alle sollen sie wieder heimkehren, heim in das wahre Sein, die Himmel, und das goldene Tor durchschreiten, das mit weißen Rosen geschmückt ist. Diese Erde wird nun vorbereitet, und es werden sich noch viele Werkzeuge inkarnieren oder sind jetzt im Kindesalter, um nach euch die Verwandlung weiter durchzuführen. Ihr, die ihr dieses große Werk begonnen habt, werdet voller Freude die Verwandlung beobachten und zum Teil noch einmal zur Erde gehen, um euch auf der neuen Erde erneut in die Arme zu fallen, denn ihr kennt euch schon lange, seit der Ewigkeit. So segne Ich euch, Ich segne eure Familien, Ich segne eure Freunde, und vor allem euren Weg, den ihr für Mich auf Erden geht. Voller Freude ist Mein Herz, denn ihr seid wahrlich erfüllt von dem Wunsch, Mir auf Erden zu dienen und es Friede werden zu lassen. So sag Ich noch einmal: Friede sei mit dir, Mein Kind!

Amen.

 

Göttliche Offenbarung
durch unseren Gast Viktoria

Ihr geht nun hinaus in euren Alltag und nehmt all das mit, was Ich euch geschenkt habe, und lasst es in euer Umfeld hinausströmen: Die Liebe, das Licht, und vieles mehr! Und auf diesem Weg, der vor euch liegt, möchte Ich euch einige Punkte mitgeben, deren Inhalt ihr wohl kennt, die Ich euch aber kurz in Erinnerung rufen möchte:

Achtet auf eure Gedanken! Wenn Gedanken kommen, die nicht Meiner Göttlichen Ordnung entsprechen, so gebietet ihnen Einhalt, denn was ihr aussendet, kommt auf euch zurück, und Gleiches zieht Gleiches an! Achtet auf eure Worte, viele Meiner Kinder verwenden Ausdrücke, Worte, mit einer, wie ihr sagt, negativen Schwingung, Worte, die hinunterziehen. Um einige Beispiele zu nennen, die ihr kennt, und die ihr so gedankenlos verwendet sind Worte wie: Probleme, Schwierigkeiten, etwas sei schlimm, Krieg und vieles mehr. Es gibt dafür Worte, die eine gute Energie haben, ihr könnt, wenn ihr z. B. gesundheitlich nicht so gut drauf seid, auch sagen: ?Meine Gesundheit ist derzeit nicht so optimal?, anstatt das Wort Krankheit zu benutzen.

Vermeidet es, zu sagen, ich bin ?, denn damit festigt ihr euren Zustand! Auch hier liegt es in eurer Hand, ob sich eure Befindlichkeit mit der Kraft verbindet, die Ich in euch gelegt habe, oder mit der Gegenkraft! Bedenkt das auch, wenn ihr mit euren Geschwistern sprecht! Achtet auch hier darauf, welche Worte ihr verwendet!

Ich habe Meinen Kindern viel Kraft und Stärke geschenkt. So weist auch eure Geschwister darauf hin, wie viel Kraft und Stärke sie in sich haben, und ihr werdet erstaunt sein, dass sie das bestätigen. Ihr werdet auch erstaunt feststellen, wie schnell sie dadurch aus ihrem ursprünglich nicht so günstigen Gefühl herauskommen! Und drittens achtet auf das, was ihr tut! Bittet Mich um Meinen Segen für all eure Aktivitäten, für all eure Entscheidungen, für all eure Begegnungen, für eure Arbeit, für jede Tätigkeit! Dadurch seid ihr immer mit Mir in Verbindung, und Ich werde alles segnen und mit Licht und mit Liebe erfüllen. Ich werde eure Entscheidungen zum Guten führen. Ich werde eure Herzen ganz frei machen von allem, was euch von Mir fern halten könnte.

Das tue Ich auch jetzt, Ich erfülle eure Herzen mit Meinem Göttlichen Licht, dass dieses Licht nicht nur euer Herz erfüllt, sondern auch hinausfließt in diese Welt, in das ganze Universum und auch in die geistigen Welten. Ich zerliebe in euren Herzen all das, was noch heil werden möchte, zur Heilung ansteht, in eurer Seele, in eurem Unbewussten, überall lasse Ich Meine Liebe und Meine Heilkraft fließen. Nehmt diese Geschenke an, und geht mit dankbarem Herzen von diesem Ort, denn ihr habt viele Gnaden erhalten, und somit auch die Kraft und den Segen für die nächsten Schritte und die übernächsten und die überübernächsten in eurem Alltag!

So fließt dieser Segen auch zu euren Angehörigen, zu all denen, mit denen ihr im Herzen verbunden seid, auch zu all denen, wo vielleicht so manches noch nicht bereinigt ist. Geht den Weg der Vergebung, geht den Weg der Liebe, den Weg der Demut, den Weg der Hingabe, und es wird sich in eurem Leben sehr vieles zum Guten verändern! Mein Friede ist mit euch und mit allen, denen ihr begegnet!

Amen.

 

Göttliche Offenbarung
aus der Barmherzigkeit

Meine Geliebten, so weht Mein Himmlischer Friede über die Erde. Er lässt sich nicht aufhalten, ebenso wenig wie sich Liebe und Barmherzigkeit aufhalten lassen. Die Liebe waltet und wirkt, und Ich möchte euch noch einmal bitten, mit Geduld auf das Walten und Wirken zu warten, denn alles, was umgewandelt werden soll, soll aus freien Stücken umgewandelt werden. Und so warte Ich, bis auch das letzte Meiner Kinder bereit ist, umzukehren und den Weg der Liebe zu gehen.

Doch nehmt dies mit, dass der Friede bereits in euren Herzen Einzug gehalten hat und auch in den Herzen vieler anderer eurer Geschwister. In Wahrheit seid ihr bereits, ihr alle, die ihr Mir nachfolgt, eine große Gemeinschaft, die aus Meiner Liebe machtvoll wirkt. Es gibt keine Trennung, sondern in Meiner Liebe seid ihr alle aufs Wundersamste verbunden, und jederzeit könnt ihr euch im Geiste an den Händen fassen und einen Kreis bilden, aus dem Liebe und Frieden hinausströmen. Noch einmal sage Ich euch: Seid euch jener Kräfte bewusst, die Ich in euch hineinlege, und geht verantwortungsvoll damit um! Lasst den Frieden in euren Herzen wachsen, denn so wie der Friede in euren Herzen wächst, so breitet sich der Friede in eurem Umfeld und letztlich auf der ganzen Erde aus.

Ihr seid unendlich geliebt, und eure Sehnsucht nach Mir brennt wie ein Feuer in euch. So will Ich euch jetzt noch einmal auf das Innigste in Meine Arme nehmen und euch sagen: ?Mein Kind, komm in Meine Arme und lass dich an Meine Vaterbrust drücken, lass dich wie ein kleines Kind von Mir herzen und liebkosen!? Spürt die Liebe, die Ich euch schenke! Hört den Herzschlag Meiner Liebe und lasst euch einhüllen in diese Liebe, die jetzt noch einmal unendlich stark in euch hineinströmt! Denkt immer daran, dass Ich euer Vater bin, ein Vater, der Seine Kinder über alles liebt, und der euch hilft, wo immer es nur möglich ist!

Für euren weiteren Weg will Ich euch noch ein Geschenk mitgeben. Ich schenke euch allen einen kostbaren Mantel, Ich schenke euch den Mantel der Liebe. Ihr spürt jetzt, wie Ich ihn über eure Schultern lege, ihr spürt die Liebe in eurem Körper, in eurer Seele. Es ist ein herrliches Gewand, das euch wohl kleidet. Und wenn euch die Stürme des Lebens einmal zu sehr ins Gesicht blasen, so zieht die Kapuze über euren Kopf und denkt an Mich, euren Himmlischen Vater! Ihr hört dann in eurem Herzen Mein ewiges Lied: ?Mein Kind, Ich liebe dich! Mein Kind, Ich liebe dich!? So soll es in euren Herzen klingen!

Und noch einmal schenke Ich euch den Friedensgruß: ?Friede sei mit dir! Seid bitte Meine Werkzeuge des Friedens!? So strömt Mein Segen abermals, und noch einmal verströmt sich Mein Segen durch Raum und Zeit, damit wahrlich alle Grenzen überwunden werden können, und damit auch das, was einst geschehen ist, vom Strom Meiner Liebe erfasst werden kann, und auch das, was noch in der Zukunft liegt, von Meiner Liebe erfüllt wird. Mein Segen, breitet sich in der gesamten Schöpfung aus, um wahrlich alles, Ich betone es noch einmal: alles, zu erfüllen.

So gehet hin in Frieden, Meine geliebten Söhne und Töchter!

 

Amen.

Dankgebet:

Geliebter Himmlischer Vater, wir wollen Dir danken aus unserem ganzen Sein. Mensch, Seele und Geist jubeln Dir zu, Vater. Dank sei Dir, danke für Deine Worte, danke für Deine Liebe, die Du uns so tief ins Herz senkst, danke auch für die Programmänderung, Du machst das Programm, ? auch wenn wir mit der Technik nicht hinterher gekommen sind, und wir einfach nur Dich gehört haben. Vater, Dich, nur Dich, nur Dich, da war uns alles andere gleichgültig. Erst später haben wir gemerkt, dass wir auch die Technik brauchen. Jetzt hören wir Dein Wort, aber wir wollen es ja auch hinaustragen zu allen Geschwistern, die gerne hier gewesen wären, die aus Altersgründen oder anderen Gründen nicht kommen konnten. Aber auch sie sind in Deine Liebe eingebunden, Vater, auch Du warst bei ihnen, wie bei jedem Kind.

Vater wir danken Dir noch einmal, auch für diesen Treffpunkt hier, für die Geschwister, die uns mit Essen versorgt haben und mit allem, was wir benötigten. Vater, auch sie sind eingebettet in Deinen Segen, auch sie sind in ihren Herzen berührt. Danke, Vater, auch für den Regen, denn das hast Du uns gelehrt: ?Gib in jeden Regentropfen den Segen hinein! Und jetzt leg in jeden Regentropfen den Frieden hinein, und es wird Friede sein.? Unsere Erde und wir Menschen, und alles, was lebt, braucht Sonne, aber auch Regen. Das ist jetzt auch symbolisch zu verstehen.

So brauchen wir auch Deinen Regen, Vater. Und wir breiten immer wieder unsere Arme aus, um Deinen Regen des Friedens, der Liebe und Barmherzigkeit zu empfangen und mit ausgebrei-teten Händen weiterzuverschenken. Vater, wir nehmen uns fest vor: Wenn wir jetzt über die Straßen dieser Welt gehen, werden wir uns immer wieder an Dein Wort erinnern und den Gruß des Friedens still weitergeben, an alle Menschen, die uns begegnen.

Des Morgens, wenn wir uns ausrichten auf Dich, wollen wir diesen Gedanken schon festhalten: ?Vater, allen Menschen, die uns heute begegnen, entbieten wir Deinen Friedensgruß: ?Friede sei mit dir, Mein Kind!? Und wenn wir uns abends zur Ruhe begeben, Vater, wollen wir den Frieden in die Welt hinausstrahlen, besonders dorthin, wo der Friede am nötigsten gebraucht wird, und wo sich die Menschen am meisten danach sehnen, weil sie müde des Kampfes sind.

Vater, wir danken Dir für Deine Belehrungen, ja, wir wollen auf unsere Gedanken achten, auch auf unsere Worte, und unsere Taten im Licht Deiner Liebe immer wieder spiegeln. Und wenn wir gefallen sind, Vater, und das wird noch oft geschehen, dann stehen wir gleich wieder auf und erinnern uns an das, was Du uns gelehrt hast. Und aufs Neue strahlen wir Dein Licht hinaus.

Vater, danke für Deine Nähe, danke, dass wir an Deinem Herzen so innig ruhen! Noch einmal danke für diese Tage hier!

Amen.

 

Göttliche Offenbarung
durch unseren Gast Viktoria

am Donnerstag, dem 3. Oktober 13, am Abend

Meine geliebten Kinder, Meine geliebten Töchter, Meine geliebten Söhne, Ich sehe in eure Herzen und Ich sehe in euren Herzen eure Liebe. Und diese Liebe ist es, die uns miteinander verbindet, mag sie auch unterschiedlich groß sein, so ist es doch so, dass Ich das kleinste Liebepflänzchen nehme und betaue, sodass es wachsen kann.

So ist es auch mit Meinem Licht in euch in eurem Herzen. Eine kleine Flamme kann dann wachsen, wenn sich ein Kind in Liebe Mir zuwendet, und so wächst diese Liebe und dieses Licht in euch immer stärker und wird immer größer. Und wenn euer Herz ganz voll ist von dieser Liebe und von diesem Licht, von Meinem Licht und von Meiner Liebe, so fließt all es hinaus in diese Welt. All das, was ihr von Mir geschenkt bekommt, lasst hinausfließen in die Herzen all derer, die euch begegnen, aber auch zu all euren Geschwister auf dieser Erde und in die ganze Schöpfung.

Euer Thema an diesem Wochenende ist der Friede. Der Friede für diese Welt beginnt in eurem Herzen. Wenn ihr in eurem Herzen Frieden spürt, Gelassenheit, Hingabe, so kann Ich Mich in eurem Herzen ausbreiten und durch euer Herz den Frieden hinaussenden in diese Welt. Wenn ihr diese Welt betrachtet, so erkennt ihr, wie wichtig der Friede für diese Welt ist, für die irdische Welt aber auch für die geistigen Welten, denn es gibt auch Sphären, in denen noch Unfriede ist. Ihr wisst, dass Gleiches zieht Gleiches anzieht. Je nach Zustand des Herzens eines Wesens in der geistigen Welt, gibt es deshalb auch Bereiche, in denen Mein Friede noch nicht eingekehrt ist. Deshalb sendet Meinen Frieden hinaus in diese Welt.

Meine Geliebten, Ich lade euch ein, an diesem Wochenende immer wieder in euer Herz hinein-zuspüren und Mir jegliche Unruhe in Mein Herz zu legen. Nehmt wahr, was sich in eurem Herzen bewegt, erkennt es und bringt es Mir! Alles, was ihr in Mein Herz legt, wird verwandelt, und ihr werdet in eurem Herzen den wahren Frieden und Meine göttliche Freude verspüren. Ihr habt vorhin darüber angesprochen, dass hinter allem und in allem auch Meine Kraft und Meine Stärke verankert sind. Verbindet euch auch mit diesen Geschenken und ihr werdet erleben, dass sich vieles in eurem Leben verändern wird! Ihr werdet dadurch in der Lage sein, alles, was auf euch zukommt, im besten Sinne zu bewältigen.

Und so segne Ich euch und erfülle euch mit Meinem Frieden.

Amen.

 

Göttliche Offenbarung
Aus der Geduld

Meine geliebten Kinder, kommt an Mein Herz. Ich spüre eure Sehnsucht in eurem Herzen wie nahe ihr Mir sein wollt. Ihr spürt Mich. Und immer wenn ihr in euch stille werdet, könnt ihr Mich empfinden.

Wenn ihr an Mich denkt, wenn ihr Mich um Stille und Liebe bittet, nehmt ihr Mich wahr und öffnet damit gleichsam euer Herz für Mich und Mein Friede erfüllt euch. Und das, was euch am Herzen liegt, nehme Ich euch gerne ab, und leichten Schrittes könnt ihr dann weiter wandern. Denn auch Ich sehne Mich nach euch und möchte doch, dass ihr frohen Herzens eure Wege an Meiner Hand geht und Liebe und Barmherzigkeit ausstrahlt.

So segne Ich euch, segne all eure Begegnungen, beschenke euch reichlich mit Meinen Himmli-schen Gnadengaben. Spüret in euer Herz hinein, ihr dürft Mich auch darum bitten euch das zu zeigen, was jetzt für euch besonders zu beachten ist. Jeder hat die Freiheit und jeden beschenke Ich reichlich.

Mein Friede sei mit euch hier und überall. An jede Herzenstür klopfe Ich an und sage: ?Friede sei mit dir, Mein Kind, Friede sei mit dir! Ich, dein Gott und Vater liebe dich, Ich dein Gott und Vater sehne Mich nach dir, spüre die Freude und Sehnsucht in deinem Herzen! Empfinde Meine innige Nähe und nimm sie mit in diese Nacht!

Ich bette euch auf Rosen und segne euch.

Amen.

 

Göttliche Offenbarung aus
Der Barmherzigkeit

Meine geliebten Töchter, Meine geliebten Söhne, als euer guter Hirte bin Ich jetzt in diesem Raum und in euren Herzen. Ich habe Mein Gewand gegürtet und Mein Stab und Mein Stecken ruhen in Meinen Händen. Engelchöre ertönen und rufen zum Aufbruch.

So lade Ich euch ein, mit Mir auf Wanderschaft zu gehen. Und das Ziel unserer Wanderschaft lautet Friede. Friede sei mit dir, Friede sei mit euch, Friede sei mit der ganzen Schöpfung! Folget Mir nach, verspürt den Ruf in eurem Herzen und geht mit Mir auf Wanderschaft! Und ihr werdet mit Mir jenen himmlischen Frieden finden, den nur Ich euch schenken kann. Und jener Weg des Friedens ist auch ein Weg des Heiles, für euch alle und die ganze Schöpfung.

So ströme Segen über Segen in eure Herzen, in eure Seelen, Segen über Segen ströme zu all dem, was ihr Mir hingelegt habt. Segen über Segen ströme in die ganze Schöpfung, zu allem Sein. Mein Kind, Ich liebe dich und Ich sehne Mich so sehr nach dir. Höre Mein Rufen!

Amen.

 

Freitag, 4. Oktober am Vormittag

Meine Geliebten, in dieser Stille spürt ihr Meine Gegenwart in eurem Herzen und so lade Ich euch ein, diese Stille zu erfahren und diese Stille zuzulassen! Es sind nicht die vielen Worte, die euch mit Mir verbinden, die wohl auch Hilfe sind, sondern es ist die Begegnung zwischen Kind und Vater in der Stille, im Schweigen, und so nützt diese Zeit stille zu werden, denn hier ist die Begegnung am intensivsten!

Mein Segen ist mit euch und Mein Licht umhüllt euch und gibt euch Schutz.

Amen.

 

Text vergrößern
Zufallsimpuls „Legt die Schulung nicht beiseite, denn wenn ihr aus euren inneren Bereichen den Impuls empfanget, sie zur Hand zu nehmen, dann schlagt sie an irgendeiner Stelle auf! Es wird genau die Stelle sein, die euch weiterhilft, wenn ihr im Zweifel seid, welchen Weg ihr einschlagen sollt.“(70. Schulung)
© 2017 Liebe-Licht-Kreis Jesu Christi DatenschutzerklärungImpressum